1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen/Strohbrand auf Firmengelände/Fahrt unter Alkoholeinfluss

Verantwortlich: Mariele Koeckeritz, Alexander Bertram, Philipp Jurke
Stand: 27.03.2020, 15:42 Uhr

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Ort:      Leipzig (Wahren), Rittergutsstraße
Zeit:     26.03.2020, gegen 13:20 Uhr

Am Donnerstag gegen 13:20 Uhr fuhr ein VW Golf auf der Gustav-Esche-Straße am Auensee entlang in Richtung Wahrener Rathaus. An der Einbiegung in die Rittergutstraße kam ihm ein Volvo V40 entgegen. In Höhe der Einmündung kam der Golf von der Fahrbahn ab, geriet in den Gegenverkehr und fuhr gegen den Volvo. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert und landeten in einer angrenzenden Grünfläche. Dabei wurde ein Straßennamenschild beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer und der Beifahrer des VW Golf stiegen aus und entfernten sich sofort fluchtartig vom Unfallort. Der Volvo-Fahrer (m, 53, deutsch) erlitt leichte Verletzungen.

Kurz nachdem der Unfall durch vorbeifahrende Autofahrer der Polizei gemeldet wurde, ging ein Notruf bei der Polizei ein. Ein 39-Jähriger (deutsch) meldete telefonisch den Diebstahl eines VW Golf, den er gemietet hatte. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um das Unfallfahrzeug handelte. Die Ausführungen des Anzeigenden zum Hergang des Diebstahls waren jedoch widersprüchlich. Schnell hatten die aufnehmenden Beamten den Verdacht, dass der Anzeigende selbst der Fahrer des Unfallfahrzeuges war. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,2 Promille. Ein Drogenschnelltest bei ihm reagierte positiv auf Kokain. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Unfallflucht, Vortäuschen einer Straftat, Trunkenheit im Verkehr und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Zum Unfallhergang sucht die Polizei noch Zeugen. Besonders die, die den Unfallhergang beobachtet und anschließend die beiden Personen wahrgenommen haben, die sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hatten. Diese werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (ab)

 

Einsätze mit Bezug zu Corona

Insgesamt 58 Einsätze mit einem „Corona-Bezug“ hatte die Polizeidirektion Leipzig im Zeitraum vom Donnerstag, den 26.03.2020, 06:00 Uhr bis Freitag den 27.03.2020, 06:00 Uhr zu verzeichnen. Überwiegend waren dafür Ansammlungen von mehreren Personen in der Öffentlichkeit, in Parks, Hinterhöfen oder auf Spielplätzen, der Grund.

Nach einem Bürgerhinweis kontrollierten Polizeibeamte am gestrigen Abend ein Grundstück in einer Neukieritzscher Gartenanlage. In der Laube  stellten sie fünf feiernde Personen fest. Mit Verweis auf die Allgemeinverfügung beendeten die Polizisten die Feier für den Gastgeber und seine Gäste. Es wurde Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet.

In Eilenburg stellten Polizisten am Freitag, kurz nach 2 Uhr, drei Jugendliche (m 15, 16, 17) fest, die sich gemeinsam im öffentlichen Raum aufhielten. Das Trio wurde im Sinne der Allgemeinverfügung belehrt und jeder erhielt einen Platzverweis. Offenbar kümmerte dies die Drei nicht, denn eine halbe Stunde später trafen die Polizisten die Jugendlichen erneut an. Dieses Mal wurde eine Anzeige gefertigt.

In den folgenden Fällen bestätigte sich der jeweils gemeldete Verdacht eines Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung nicht:

So sollten am Donnerstagabend mehrere Personen am Kiessee Zschepplin campen. Am See trafen die Polizisten lediglich auf einen Angler. Mit einem „Petri heil!“ war für die Beamten dieser Einsatz beendet.

Vorgenommene Tierpflegearbeiten erweckten am Donnerstagnachmittag in Trebsen für einen Außenstehenden den Anschein von Reitunterricht. Die Überprüfung einer Polizeistreife nach Eingang des anonymen Anrufes ergab, dass lediglich die Tierbesitzer vor Ort waren und sich um ihre Vierbeiner kümmerten. (mk)

 

Aufklärungsmeldung: Eigentümer von Fahrrad gefunden

Ort:      Pegau (Elstertrebnitz)
Zeit:     06.03.2020, gegen 17:30 Uhr (polizeibekannt)

Am gestrigen Tag veröffentlichte die Pressestelle der Leipziger Polizei einen Zeugenaufruf, bei dem nach dem Eigentümer eines weißen Klappfahrrads gesucht wurde. Das Fahrrad konnte am 06.03.2020 durch Polizeibeamte bei zwei mutmaßlichen Fahrraddieben in Elstertrebnitz sichergestellt werden.

Heute konnte das Fahrrad anhand der Rahmennummer einem Diebstahl im Raum Weißenfels zugeordnet werden, der sich nach ersten Erkenntnissen im Zeitraum vom 05.03. bis 08.03.2020 ereignet hatte. Im Zuge der Ermittlungen stand die Leipziger Polizei im Austausch mit Kollegen aus Weißenfels und konnte dank deren Unterstützung den Eigentümer ausfindig machen. (pj)

 

Brand in Bäckerei

Ort:      Markkleeberg (Wachau), Apelsteinallee
Zeit:     27.03.2020, gegen 05:00 Uhr

In einer Großbäckerei in Wachau geriet am Freitagmorgen während des Betriebes ein Backofen in Brand. Die Mitarbeiter konnten das Feuer selbst löschen. Es wurden keine Personen verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein technischer Defekt die Ursache für den Brandausbruch. (ab)

 

Fahrrad in Flammen

Ort:      Leipzig (Connewitz), Simildenstraße
Zeit:     26.03.2020, gegen 19:10 Uhr

In der Simildenstraße hatten Unbekannte am Donnerstagabend ein Damenfahrrad angezündet, das vor einem Wohnhaus abgestellt war. Als die Polizei eintraf, hatten Anwohner die Flammen bereits gelöscht. Dennoch war am Fahrrad Sachschaden entstanden. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. (ab)

 

Strohbrand auf Firmengelände

Ort:      Leipzig (Baalsdorf), Zaucheweg
Zeit:     27.03.2020, gegen 03:45 Uhr

In Baalsdorf brannte in den Morgenstunden ein Container auf einem Firmengelände. In dem Container war Stroh gelagert. Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte aber nicht verhindern, dass das Stroh vollständig verbrannte. Am Brandort stellten die hinzugerufenen Polizeibeamten einen 35-Jährigen (litauisch) fest. An seinen Sachen hing überall Stroh. Nach derzeitigen Erkenntnissen, hatte er sich unbemerkt Zutritt zu dem Gelände verschafft und sich auf dem Stroh im Container zum Schlafen gebettet. Als er noch eine Zigarette rauchte, hatte er das Stroh vermutlich entzündet. Er muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und Hausfriedensbruch verantworten. (ab)

 

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Ort:      Delitzsch, Damaschkestraße
Zeit:     27.03.2020, gegen 02:45 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten Polizeibeamte einen Skoda Superb und unterzogen ihn einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Während der polizeilichen Maßnahmen nahmen die Beamten bei dem Fahrer (30, deutsch) einen starken Alkoholgeruch wahr. Der Verdacht der Beamten bestätigte sich schließlich bei einem durchgeführten Atemalkoholtest. Dieser ergab einen Wert von 1,22 Promille. Der Mann war demnach unter dem Einfluss von Alkohol gefahren. Daraufhin verbrachten die Beamten den 30-Jährigen zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Krankenhaus. Außerdem stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel sicher und beschlagnahmten den Führerschein des Mannes. Im Laufe der polizeilichen Maßnahmen verhielt sich der Mann äußerst unkooperativ und beleidigte die Beamten mehrfach. Daher muss er sich nun neben einer Trunkenheit im Verkehr auch wegen Beleidigung verantworten. (pj)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005