1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hitlergruß gezeigt, u.a. Meldungen

Medieninformation: 196/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 02.04.2020, 09:21 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Hitlergruß gezeigt


Zeit:       01.04.2020, 20.50 Uhr
Ort:        Dresden-Pirnaische Vorstadt

Die Dresdner Polizei ermittelt aktuell gegen einen Mann (47), wegen des Zeigens des Hitlergrußes.

Zeugen alarmierten die Beamten, weil der 47-Jährige am Pirnaischen Platz mehrere Passanten anschrie. Als die Polizisten eintrafen und die Personalien des Mannes feststellten, zeigte dieser den verbotenen Gruß.

Der Deutsche muss sich nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. (sg)

Motorradfahrer nach Unfallflucht ermittelt

Zeit:       31.03.2020, 20.15 Uhr
Ort:        Dresden-Trachau

Dresdner Polizeibeamte haben einen Mann (37) ermittelt, der am Dienstagabend offenbar einen Unfall auf der Industriestraße verursacht hatte.

Zeugen hatten beobachtet, wie der Fahrer einer Suzuki auf der Industriestraße zu Fall kam und mit dem Motorrad gegen zwei parkende Pkw stieß. Der Fahrer wurde dabei augenscheinlich verletzt, flüchtete jedoch zu Fuß. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 17.500 Euro.

Im Rahmen der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass es sich bei den Kennzeichen an der Maschine um Fälschungen handelte. Als sie den Eigentümer der Yamaha am Folgetag aufsuchen wollten, wurde bekannt, dass sich dieser auf Grund von Verletzungen in ein Krankenhaus einliefern ließ.

Der 37-jährige Deutsche muss sich nun unter anderem wegen Unfallflucht und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. (sg)

Brand in Rohbau

Zeit:       31.03.2020, 17.00 Uhr bis 01.04.2020, 06.45 Uhr
Ort:        Dresden-Innere Neustadt

In der Nacht zum Mittwoch ist es in einem Rohbau an der Hansastraße zu einem Brand gekommen.

Das Feuer brach aus bislang unbekannter Ursache in einem als Lager genutzten Raum aus. Bevor die Flammen offenbar selbstständig erloschen, verursachten sie einen Sachschaden an dem gelagerten Baumaterial und dem Zimmer. Die Höhe blieb bislang unbeziffert. (sg)

Falsches Gewinnversprechen

Zeit:       01.04.2020, 09.00 Uhr
Ort:        Dresden-Dobritz

Unbekannte haben am Mittwochvormittag versucht einen Dresdner (71) zu betrügen.

Die Täter riefen den 71-Jährigen an und offerierten ihm einen Gewinn von 230.000 Euro. Im Gegenzug sollte er 900 Euro Gebühren in Form von Steamkarten bezahlen. Der Mann erkannte die betrügerische Absicht hinter dem Telefonat und wandte sich an die Polizei. Ein Vermögensschaden trat nicht ein. (sg)


Landkreis Meißen

Unter Betäubungsmitteleinfluss Auto gefahren

Zeit:       01.04.2020, 10.50 Uhr
Ort:        Riesa

Nach einem Verkehrsunfall auf der Rostocker Straße stellten Riesaer Polizeibeamte fest, dass einer der beteiligten Autofahrer (20) unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Der 20-Jährige musste mit einem Mercedes Vito an der Cottbuser Straße verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender Transporterfahrer (37) konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr auf dem Vito auf. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten, dass der 20-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogentest vor Ort verlief positiv auf Cannabis. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und fertigten eine Anzeige. (sg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Multicar ungenügend gesichert

Zeit:       01.04.2020, 14.15 Uhr
Ort:        Stolpen

Am Mittwochnachmittag rollte ein Multicar auf dem Marktplatz gegen einen Opel Vectra. Der Fahrer (40) hatte sein Fahrzeug offenbar nicht genügend gegen Wegrollen gesichert, als er es abstellte. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.800 Euro. (sg)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233