1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Soko Argus: Festnahme eines Serieneinbrechers

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Petra Kirsch (pk), Marc Klinger (mk) und Nadja Keller (nk)
Stand: 03.04.2020, 15:00 Uhr

 

Soko Argus: Festnahme eines Serieneinbrechers

Bezug: 1. Medieninformation vom 26. Februar 2020

Rothenburg/O.L., Buschweg, Martin-Ulbricht-Straße und OT Dunkelhäuser
Horka, Görlitzer Straße und OT Biehain
Kunnersdorf, Niederdorf
Görlitz, Heilige-Grab-Straße
Juli 2019 - Dezember 2019
Republik Polen, Piensk
25.02.2020, 14:30 Uhr

Am Mittwoch lieferten in den Mittagsstunden polnische Beamte den nach intensiven Ermittlungen identifizierten Tatverdächtigen zu einer Serie von Einbrüchen im Landkreis Görlitz nach Deutschland aus. Kräfte der Soko Argus übernahmen den Mann und führten ihn dem Haftrichter vor. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Die Einlieferung des 33-jährigen Polen in eine Justizvollzugsanstalt folgte.

Umfangreiche Ermittlungen der Soko Argus in Verbindung mit einer erfolgreichen Spurenauswertung brachten die Kriminalisten auf die Spur des Täters. Die Beamten machten den Serieneinbrecher bekannt. Die Staatsanwaltschaft Görlitz erwirkte einen europäischen Haftbefehl. Ende Februar nahmen polnische Fahnder ihn schließlich in Piensk fest. „Seit der Festnahme des Tatverdächtigen ist im Raum Rothenburg spürbar Ruhe eingekehrt“, so Susanne Heise, Leiterin der Soko Argus, über den Erfolg der Einheit.

Dem Polen wiesen die Ermittler sieben Fälle von Einbrüchen im Raum Rothenburg, Horka, Kunnersdorf und Görlitz nach. Der Zeitraum der Taten erstreckte sich von Juli bis Dezember 2019. Ziel des Täters waren Wohnungen, Nebengebäude, Firmen und Vereinsräume. Zu seiner Beute zählten unter anderem Schmuck, Uhren, Kosmetika, Bekleidung, Werkzeuge sowie technische Geräte und Maschinen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Auch der Diebstahl eines Kraftrades ging auf sein Konto.

Dem Festgenommenen werfen die Kriminalisten zudem mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen in Görlitz vor. Zur Tatausführung war der Dieb oft mit einem Motorrad der Marke Suzuki nach Deutschland eingereist. Die entstandenen Sachschäden betrugen mehrere hundert Euro.

Bei einer gemeinsamen Durchsuchung mit der polnischen Polizei beim Beschuldigten in Piensk, fanden die Beamten der Soko Argus zahlreiches mutmaßliches Diebesgut. Die Zuordnung und kriminaltechnische Untersuchung der sichergestellten Gegenstände dauert an. Darüber hinaus prüfen die Polizisten, ob noch weitere Taten auf das Konto des Festgenommen gehen. (mk)

 

Soko Argus: Fahrrad sichergestellt - Eigentümer gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 29. Januar 2020

Rothenburg/O.L., Buschweg, Tormersdorfer Allee
29.01.2020, 01:00 Uhr

Ende Januar haben drei Diebe am Buschweg in Rothenburg zwei Garagen aufgebrochen. Dabei legten sie ihre Beute zum Abtransport bereit und flüchteten, als ein Zeuge das Trio ertappte.

Beamte des Polizeireviers Görlitz und der Soko Argus übernahmen umgehend die Fahndung nach den Tätern. Bei der Suche nach den Flüchtigen stießen die Polizisten am Neißeradweg auf ein Fahrrad sowie weiteres mutmaßliches Diebesgut. Die Ordnungshüter stellten die Gegenstände sicher.

Das schwarze Zweirad der Marke Gregster ließ sich bisher noch keiner Straftat oder einem Geschädigten zuordnen. Die Ermittler suchen daher nun mit zwei Bildern nach dem Eigentümer des Mountainbikes.

Wem gehört das sichergestellte Fahrrad?

Hinweise nimmt die Soko Argus unter der Rufnummer 03581 468 -100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Im Zuge der Tatortnachschau nahmen die Kriminalisten einen 33-jährigen polnischen Staatsangehörigen fest. Uniformierte lieferten diesen anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die zwei weiteren Täter sind nach wie vor auf der Flucht. Die Ermittlungen der Soko Argus dauern an.

Anlagen: zwei Fotos des Fahrrades (mk)

 

Ohne Fahrerlaubnis und vier Mal in Fahndung

Görlitz, Zittauer Straße
02.04.2020, 11:00 Uhr

Görlitzer Polizisten haben am Donnerstagvormittag an der Zittauer Straße in Görlitz gleich vier Fahndungsausschreibungen erledigt. Sie kontrollierten einen 37-jährigen VW-Fahrer. Dabei kam ans Tageslicht, dass der Pole seinen Passat im öffentlichen Verkehrsraum führte, obwohl er dafür nach mehreren zurückliegenden Trunkenheitsfahrten das Recht dazu aberkannt bekam. Die Beamten bemerkten außerdem, dass sich sein Name geändert hatte und er unter seinen beiden früheren Namen vier Mal in Fahndung stand. Die Uniformierten ermittelten seinen aktuellen Aufenthalt und informierten die zuständigen Behörden. Zusätzlich erfolgten Informationen an weitere Stellen, um eine missbräuchliche Verwendung der verschiedenen Namen auszuschließen. Die Beamten ermitteln nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (ks)

 

Fliehenden Rollerfahrer gestellt

Görlitz, Reichenbacher Straße
02.04.2020, 23:15 Uhr

Ein Rollerfahrer hat sich am späten Donnerstagabend an der Reichenbacher Straße in Görlitz der Kontrolle entzogen. Bundespolizisten stellten den 41-Jährigen und übergaben ihn an die Görlitzer Ordnungshüter. Der Deutsche führte sein Zweirad unter dem Einfluss von Amphetaminen. Dies ergab ein Drogentest. Die Polizisten begleiteten ihn zur Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Bei der Durchsuchung fanden die Schutzmänner mehrere Gramm einer kristallinen Substanz sowie etwa 0,3 Gramm Cannabis. In einem Holster im Gürtel versteckte der Flüchtige ein Messer sowie im Rucksack einen Baseballschläger. Weiterhin überstrich er das grüne Versicherungskennzeichen aus 2019 mit schwarzer Farbe und erweckte so den Anschein für das Jahr 2020 Versicherungsschutz zu haben. Es folgen Anzeigen wegen des Fahrens unter Drogeneinwirkung, ohne Fahrerlaubnis, sowie dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-, Waffen- und Betäubungsmittelgesetz. (ks)

 

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutzverordnung und der Allgemeinverfügung

Landkreise Bautzen und Görlitz
02.04.2020 - 03.04.2020, 02:45 Uhr

Am Donnerstag haben Beamte in den Landkreisen Bautzen und Görlitz insgesamt 32 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung bzw. gegen die Allgemeinverfügung erstattet. 21 Mal war auch ein Platzverweis notwendig. Die Einsatzkräfte kontrollierten an öffentlichen Orten und gingen Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

Bautzen, Kornmarkt
02.04.2020, 18:00 Uhr

Am Kornmarkt in Bautzen kontrollierten Polizisten einen 47-jährigen Pkw-Fahrer. Der Mann telefonierte am Steuer. Bei der Kontrolle der Uniformierten weigerte sich der Betroffene seine Personalien anzugeben. Er forderte die Beamten auf Abstand zu halten, er sei an Corona erkrankt. Die Ordnungshüter vermuteten eine Schutzbehauptung, da der Herr augenscheinlich gesund wirkte. Er befand sich auch nicht in Quarantäne, wie eine Überprüfung ergab. Einen triftigen Grund für seine Fahrt hatte er außerdem nicht. Die Polizeibeamten schrieben eine entsprechende Anzeige.

Radeberg, Pillnitzer Straße
02.04.2020, 18:00 Uhr

An einem Einkaufsmarkt an der Pillnitzer Straße in Radeberg trafen sich mehrere Personen und tranken Alkohol. Ein Zeuge meldete außerdem, dass die Gruppe vorbeilaufende Passanten bespucken würde. Die Beamten stellten keine Personen mehr fest. Die gute Beschreibung des Zeugen führte jedoch zu einem der Tatverdächtigen. Eine Anzeige wegen Beleidigung und Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung folgte.

Bernsdorf, Parkstraße
02.04.2020, 22:30 Uhr

Am späten Donnerstagabend meldete eine Zeugin an der Parkstraße in Bernsdorf acht Personen auf einem Spielplatz. Diese sollten laute Musik hören und das Absperrband zerrissen haben. Polizisten stellten vier Personen fest. Zwei der Minderjährigen standen in Fahndung. Sie waren aus verschiedenen Einrichtungen abgängig.  Die Ordnungshüter übergaben alle vier an ihre Erziehungsberechtigten. Die Uniformierten löschten die Fahndung und schrieben die Anzeigen.

Weigersdorf, Birkenhainweg
02.04.2020, 22:40 Uhr

Polizisten des Reviers Görlitz erhielten die Information über einen VW mit offenbar lautem Auspuff und fehlenden Kennzeichen am Motorsportpark Hohendubrau am Birkenhainweg in Weigersdorf. Die Uniformierten gingen der Sache nach und stellten den Pkw sowie die zwei Insassen. Das Paar gab an gerade eine Probefahrt zu tätigen. Die 21-jährige Fahrerin besaß keine Fahrerlaubnis. Am Fahrzeug fehlten die Kennzeichen. Triftige Gründe lagen ebenfalls nicht vor. Das Pärchen muss sich nun wegen Verstößen gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung, die Allgemeinverfügung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Löbau, Breitscheidtstraße
02.04.2020, 22:20 Uhr

Auch an der Breitscheidtstraße in Löbau nahmen es fünf Personen mit der Allgemeinverfügung nicht so genau. Sie feierten eine Party und störten die Nachtruhe. Polizisten beendeten die Feier und schickten die 41-, 39-, 35-, und 18-Jährigen nach Hause. Alle erhielten eine Anzeige. Der Jüngste beleidigte die Beamten und muss sich nun auch dafür verantworten. Der 23-jährige Wohnungsinhaber erhält zusätzlich eine Anzeige wegen unzulässigen Lärms. 

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und Regeln bezüglich der Corona-Pandemie zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutze der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geld- bzw. Freiheitsstrafen geahndet. (ks)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Überladen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Weißenberg
02.04.2020, 15:25 Uhr

Am Donnerstag hat die Autobahnpolizei auf der BAB 4 an der Anschlussstelle Weißenberg einen nach Polen fahrenden Kleintransporter mit Anhänger aus dem Verkehr gezogen. Auf dem dreiachsigen Hänger waren ein Mercedes E-Klasse und ein 3er BMW geladen, wodurch das Gewicht statt der zulässigen 3,5  fast 4 Tonnen betrug. Die Beamten untersagten dem 46-jährigen polnischen Fahrer die Weiterfahrt. Sie eröffneten außerdem ein Bußgeldverfahren. (nk)

 

Verkehrsunsicher

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastplatz Löbauer Wasser
02.04.2020, 16:15 Uhr

Lkw-Kontrolleure haben am Donnerstag am Autobahn-Rastplatz Löbauer Wasser auf der BAB 4 die Fahrt eines Sattelzuges Richtung polnische Grenze beendet. Sowohl die Sattelzugmaschine, als auch der Auflieger wiesen gravierende Mängel auf. Beispielsweise waren an der Maschine eine Bremsscheibe durchgerissen und am Anhänger ein Reifen beschädigt. Die Beamten stuften das Fahrzeug als verkehrsunsicher ein. Sie behielten außerdem die Kennzeichen sowie Fahrzeugscheine und eröffneten ein Bußgeldverfahren gegen den 49-jährigen litauischen Fahrer. (nk)

 

Geschwindigkeitskontrolle

Großschweidnitz, S 148
02.04.2020, 13:15 Uhr - 17:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat eine Geschwindigkeitskontrolle auf der S 148 in Großschweidnitz in Richtung Neugersdorf stattgefunden. 12 von 1.172 Fahrzeugen überschritten das erlaubte Tempo-Limit von 50 km/h. Drei Lenker waren mehr als 20 km/h zu schnell und müssen sich auf einen Bußgeldbescheid einstellen. Die übrigen 9 Verstöße lagen darunter und werden mit einem Verwarngeld belangt. Ein Opel-Fahrer war mit 94 km/h  am schnellsten unterwegs. Ihm stehen nun zwei Punkte in Flensburg, 200 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot bevor. (nk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Betrügerischer Schlüsseldienst

Bautzen, Friedrich-List-Straße
02.04.2020, 00:30 Uhr - 01:30 Uhr

Eine junge Frau hatte sich in der Nacht zu Donnerstag versehentlich aus ihrer Wohnung in der Bautzener Liststraße ausgesperrt. Sie verständigte daraufhin einen Schlüsseldienst.

Nach einiger Zeit erschienen zwei arabisch oder türkisch aussehende Männer, die angeblich vom angerufenen Schlüsseldienst kämen. Der Jüngere der beiden, etwa 25 bis 30 Jahre alt, begann sich an der Wohnungstür zu schaffen zu machen. Als es nach etwa 30 Minuten noch nicht gelungen war, die Tür zu öffnen, begann er damit, andere Vorschläge zu unterbreiten. Der gut deutsch sprechende Mann wollte nun das Türschloss aufbohren. Damit wäre es unbrauchbar, jedoch könne er ein Ersatzschloss für etwa 150 Euro einbauen. Das lehnten die 19-jährige Wohnungsinhaberin und ihr Freund ab. Nun wurde der Mann vom Schlüsseldienst forscher und unangenehm. Das Paar sollte 500 Euro für die nicht erbrachte Leistung zahlen, denn die Tür war noch immer zu. Um seine Forderungen zu unterstreichen, drohte er damit die Tür sonst aufzubrechen. Während der ganzen Zeit hielt sich der zweite etwas ältere, türkisch-arabisch aussehende, angebliche Schlüsselexperte im Hintergrund. Er sagte nichts, jedoch wirkte die Situation auf die jungen Leute so bedrohlich, dass sie letztlich die geforderten 500 Euro zahlten.

Wie die junge Frau nun in ihre Wohnung gelangte, ist noch nicht bekannt. Sie erstattete Online-Anzeige, welcher sich jetzt der Kriminaldienst des Bautzener Polizeireviers annimmt.

Der Jüngere, etwa 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 185 cm groß, ist Brillenträger und sprach gut Deutsch. Der ältere der beiden, etwa 40 bis 50 Jahre alt und etwas kleiner, hatte eine Halbglatze mit kurzen Stoppelhaaren und war mit einer schwarzen Engelbert-Strauss-Hose bekleidet. (pk)

 

Kellereinbruch

Radeberg, Theodor-Körner-Straße
01.04.2020, 16:00 Uhr - 02.04.2020, 05:45 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben sich Einbrecher Zugang zu einem Mehrfamilienhaus an der Theodor-Körner-Straße in Radeberg verschafft. Die unbekannten Täter drangen gewaltsam in vier Kellerabteile ein und entwendeten einen Akkuschrauber, eine Schleifmaschine und zwei Fahrräder. Der Diebstahlschaden betrug etwa 1.050 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (nk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Schäden durch Graffiti entstanden - Zeugen gesucht

Görlitz, Demianiplatz
01.04.2020, 16:00 Uhr - 02.04.2020, 07:30 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte im Bereich des Demianiplatzes in Görlitz Beschädigungen durch Graffiti verursacht. Die Täter beschmierten mehrere Baufahrzeuge, Briefkästen, Hauswände, Pkw und Haustüren mit blauer Sprühfarbe. Unter anderem war auch das Dienstgebäude der Polizeidirektion Görlitz betroffen. Es handelte sich um diverse Buchstabenfolgen, Sprüche, Zeichen bis hin zu einfachen Flecken. Der Sachschaden belief sich auf insgesamt etwa 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit dem Polizeirevier in Görlitz unter 03581 650-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.  (nk)

 

 

Einbruch in Pflegeeinrichtung

Görlitz, Landskronstraße
01.04.2020, 15:00 Uhr - 02.04.2020, 07:45 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag sind Unbekannte an der Landskronstraße in Görlitz in eine Pflegeeinrichtung eingebrochen. Die Täter gelangten gewaltsam in das Lager des Objekts und brachen innerhalb des Gebäudes weitere Türen auf. Die Einbrecher legten sich diverse Gegenstände zurecht, entwendeten aber nach bisherigen Informationen nichts. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei befasst sich mit dem Sachverhalt. (nk)

 

 

Farbschmierereien - Täter gestellt

Görlitz, Berliner Straße
02.04.2020, 16:00 Uhr

Durch einen Zeugenhinweis haben Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag den Verursacher einer Farbschmiererei an der Berliner Straße in Görlitz gestellt. Der Verdächtige hatte zuvor einen Stromverteilerkasten mittels roter Sprühfarbe beschädigt. Die Uniformierten trafen in Tatortnähe einen 23-Jährigen an, welcher eine Spraydose mit roter Farbe bei sich führte. Der Sachschaden betrug circa 100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (nk)

 

 

Kabeltrommeln gestohlen

 

Zittau, Herwigsdorfer Straße

22.03.2020 - 02.04.2020, 10:00 Uhr

 

Auf dem Gelände des Sportvereins an der Herwigsdorfer Straße in Zittau sind nicht Sportler sondern Diebe aktiv gewesen. Während der vergangenen Tage hatten die noch Unbekannten die Tür eines Schuppens aufgehebelt und dabei Schaden angerichtet. Schließlich verschwanden die Einbrecher mit zwei Kabeltrommeln. Der insgesamt entstandene Schaden belief sich auf etwa 150 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pk)

 

 

Fahrrad aus Keller geklaut

 

Löbau, Dammstraße

31.03.2020, 13:00 Uhr - 02.04.2020, 14:00 Uhr

 

Zwischen Dienstag und Donnerstag haben Unbekannte ein Fahrrad in der Löbauer Dammstraße gestohlen. Den Drahtesel im Wert von etwa 200 Euro hatte die Eigentümerin in einem Kellergelass abgestellt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zum Verbleib des Rades. (pk)

 

Betrunken und aggressiv nach Unfall

 

Herrnhut, OT Ninive, S 144, Oderwitzer Straße

02.04.2020 19:10 Uhr

 

Ein 42-jähriger Tscheche ist am Donnerstagabend mit seinem orangefarbenen Golf zwischen Ruppersdorf und Oderwitz nach links von der Straße abgekommen. Vermutlich war er dabei betrunken. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Mann blieb unverletzt. Von den alarmierten Rettungskräften waren die Kameraden der Feuerwehren Ruppersdorf und Herrnhut zuerst vor Ort und wollten Hilfe leisten. Sie trafen den Unfallfahrer jedoch Alkohol trinkend neben seinem Fahrzeug an. Zudem war der Mann sehr aggressiv und griff die Kameraden und auch die hinzukommenden Polizisten tätlich an.

Mit einfacher körperlicher Gewalt hielten die Beamten den Mann ruhig und setzten die angeordnete Blutentnahme im Krankenhaus durch. Ein Atemalkoholtest bei dem renitenten Golf-Fahrer ergab umgerechnet 2,16 Promille. Die Uniformierten stellten den Führerschein sicher. Neben der Anzeige zum Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol muss sich der Tscheche nun auch noch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Anlage: Bild des Unfallwagens Ninive (pk)

 

Betrugsversuch angezeigt

Weißwasser/O.L., OT Bad Muskau
02.04.2020, 11:50 Uhr

Eine Seniorin aus Bad Muskau hat am Donnerstagmittag einen verdächtigen Anruf erhalten. Weil ihr der Anruf des unbekannten Mannes, der sich als Polizist ausgab, verdächtig vorkam, legte sie einfach wieder auf. Während der angebliche Ordnungshüter ihr etwas von Einbrüchen in der Nachbarschaft erzählte, hatte sich die beherzte Frau aber noch die Telefonnummer des Anrufers notiert. Das meldete sie dann über den Notruf der echten Polizei. Beamte des örtlich zuständigen Reviers in Weißwasser übernahmen die Ermittlungen wegen eines versuchten Betruges und wegen Amtsanmaßung gegen den noch Unbekannten. (pk)

 

Fahrrad aus Keller entwendet

Weißwasser/O.L., Lutherstraße
01.04.2020, 14:30 Uhr - 02.04.2020, 04:30 Uhr

Aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Lutherstraße in Weißwasser ist in der Nacht zu Donnerstag ein dunkelrotes Damenfahrrad verschwunden. Unbekannte entwendeten das Rad aus einem Gemeinschaftskeller und hinterließen einen Schaden von etwa 450 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pk)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild des Unfallwagens Ninive

Download: Download-IconBildXdesXUnfallwagensXNinive.jpg
Dateigröße: 187.44 KBytes
Pressefoto
Fahrrad Bild 2

Download: Download-IconFahrradXBildX2.jpg
Dateigröße: 5771.95 KBytes
Pressefoto
Fahrrad Bild 1

Download: Download-IconFahrradXBildX1.jpg
Dateigröße: 5090.88 KBytes

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106