1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Corona – Einsatzgeschehen im Zusammenhang mit der Durchsetzung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Verantwortlich: Katharina Geyer
Stand: 09.04.2020, 15:09 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Einsatzgeschehen zur Durchsetzung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung verzeichnete die Polizeidirektion Leipzig im Stadtgebiet Leipzig sowie in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig von Mittwoch, den 8. April 2020, 06:00 Uhr bis Donnerstag, den 9. April 2020, 06:00 Uhr, insgesamt 69 Einsätze. Treffen von mehreren Personen an öffentlichen Plätzen und in Parks bestimmten am gestrigen Tag die polizeilichen Einsatzmaßnahmen. Nicht alle Hinweise aus der Bevölkerung im Zusammenhang mit einem „Corona-Bezug“ bestätigten sich.

Einige ausgewählte Sachverhalte:

In eigener Zuständigkeit stellten Beamte der Bereitschafspolizei fest, dass am gestrigen Abend in Reudnitz/Thonberg mehrere junge Männer auf einem Basketballplatz dem Ballspiel nachgingen. Höflich, aber bestimmt, wurden diese aufgefordert, ihre sportlichen Aktivitäten einzustellen. Die Männer kamen der Aufforderung nach und wurden noch einmal auf die Allgemeinverfügung hingewiesen.

Mehrere Anrufe von Bürgern erreichte die Polizeidirektion Leipzig gestern Abend, weil  sich am FKK-Strand des Theklaer Baggersees mehrere Personen aufhielten, die es mit dem Abstand nicht so genau nahmen. Die Beamten suchten das Gespräch mit den  Personen. Sie zeigten Verständnis und verließen angezogen den Ort.

In Oschatz lief es nicht so gesittet ab. Einsatzkräfte des Polizeireviers Oschatz wurden am gestrigen Nachmittag zu einem Einkaufsmarkt gerufen. Ein Betroffener hatte die Absicht einzukaufen. Da der 28-Jährige jedoch ohne Einkaufswagen den Markt betreten wollte, wurde er von dem vor Ort befindlichen Security-Mitarbeiter daran gehindert. Daraufhin wurde der offenbar alkoholisierte Mann laut, pöbelte den Mitarbeiter und Kunden an. Die Beamten belehrten den 28-Jährigen über die Maßnahmen des Marktes in Verbindung mit der Allgemeinverfügung und dem Infektionsschutzgesetzes. Der 28-Jährige zeigte sich uneinsichtig und wurde auch aggressiv gegenüber den Beamten. Er erhielt einen Platzverweis und eine  Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Augenscheinlich mehrere Jugendliche im Delitzscher Amselweg veranlassten eine Anruferin am Mittwoch, kurz nach 23 Uhr, die Polizei zu informieren. Demnach würden junge Leute feiern und Fahrräder herumwerfen. Polizeibeamte stellten vor Ort einen 15- und einen 16-Jährigen fest, die sich ohne triftigen Grund dort aufhielten. Sie wurden den Eltern übergeben. Dazu bekamen sie ein Verwarngeld  in einer Höhe von 50 Euro wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

Ebenfalls in Delitzsch, im Ziegelwerk, wurden am gestrigen Abend sechs Personen (w: 18, 16 und m:  21, 20, 20) festgestellt, welche auf einem Parkplatz, zwischen vier geparkten PKWs, teilweise auf Klappstühlen saßen. Nach der Befragung durch die Beamten stellte sich heraus, dass die Personen  die häusliche Unterkunft ohne triftigen Grund verlassen hatten. Sie wurden belehrt und erhielten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. (kg)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005