1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schlägerei in Zwenkau – die Polizei sucht Zeugen/ Flüchtender Motorradfahrer verletzt sich

Verantwortlich: Sandra Freitag (sf), Mariele Koeckeritz (mk), Birgit Höhn (bh), Alexander Bertram (ab)
Stand: 14.04.2020, 10:35 Uhr

Flüchtender Motorradfahrer verletzt sich

Ort:      Schildau, Kobershainer Straße

Zeit:     13.04.2020, gegen 17:35 Uhr


Am späten Montagnachmittag wollten Polizeibeamte auf der Dorfstraße in Probsthain den Fahrer eines orangefarbenen Motorrads KTM kontrollieren. Der Fahrer gab jedoch Gas und versuchte, dem Streifenwagen davonzufahren. Nach wenigen Metern stürzte er mit dem Fahrzeug. Er stieg wieder auf und fuhr in Richtung Schildau. Die Funkstreifenwagenbesatzung verfolgte das Motorrad. Ca. 2,5 km hinter Schildau bog das Kraftrad nach links in einen Waldweg ein. Dort verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte erneut. Wieder raffte er sich auf und versuchte wieder, weiter zu fahren. Als die Beamten dies verhindern wollten und mit dem Streifenwagen den Weg blockierten, stürzte der Motorradfahrer gegen das Polizeifahrzeug. Am Motorrad und am Funkstreifenwagen entstand Sachschaden. Der Motorradfahrer verletzte sich leicht. Wie sich heraus stellte, hatte der 35-Jährige keine Fahrerlaubnis für das Motorrad. Ein Atemalkoholtest ergab 1,3 Promille. Während der Flucht fuhr der Motorradfahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und ohne ausreichendem Sicherheitsabstand an mehreren Fußgängern vorbei.

Diese sind wichtige Zeugen. Wer wurde durch den Motorradfahrer gefährdet oder behindert? Bitte beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 melden. (ab)
 

Vermeintliche Schüsse und Explosionsgeräusche gemeldet

Ort:        Leipzig (Schönefeld), Stöhrerstraße

Zeit:       14.04.2020, gegen 04:40 Uhr
 

Heute Morgen war eine Mitarbeiterin eines ärztlichen Notdienstes unterwegs. Plötzlich vernahm die Frau Schuss- und Explosionsgeräusche, hörte gleich darauf eine Alarmanlage und verständigte deshalb sogleich die Polizei. Sofort rückten Beamte aus, konnten jedoch zunächst nichts lokalisieren, was den Verdacht der Anzeigeerstatterin bestätigte. Während der Ermittlungen der Polizisten und Befragungen weiterer Zeugen stellte sich heraus, dass der Alarm in einer nahe gelegenen Firma beim Beladen einer Hebebühne ausgelöst wurde. Diese hatte vermutlich die verdächtigen Geräusche verursacht. (bh)

 

Schlägerei in Zwenkau – die Polizei sucht Zeugen

Ort:      Zwenkau, Alfred-Taube-Straße

Zeit:     11.04.2020 gegen 23:00 Uhr
 

Am vergangenen Samstag, gegen 23:00 Uhr, kam es in der Alfred-Taube-Straße in Zwenkau wegen einer Schlägerei zu einem Polizeieinsatz. Vor Ort trafen die Beamten auf die zwei Geschädigten (beide männlich, 53, 57). Diese erklärten den Beamten, dass sie soeben von einer Gruppe Heranwachsender angegriffen worden sind. Vorausgegangen war vermutlich eine verbale Auseinandersetzung. Sie schilderten, dass mehrere der jungen Männer zunächst auf den 53- Jährigen eingeschlagen haben sollen. Als dieser bereits am Boden lag, wollte der 57-jährige Nachbar ihm zu Hilfe kommen und soll ebenso von der Gruppierung angegriffen worden sein. Als ein weiterer Nachbar die Schlägerei bemerkte, rief dieser aus dem Fenster und die jungen Leute ergriffen die Flucht. Der 53-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf, der 57-Jährige einige Prellungen. Bei der Gruppierung soll es sich um insgesamt 8 Männer und 2 Frauen im Alter von ca. 20 Jahren gehandelt haben. Aus den bisherigen Ermittlungen ergibt sich der Verdacht, dass die Gruppe mit dem Bus von Markkleeberg nach Zwenkau fuhr und anschließend wieder zurück. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Angaben zu der Personengruppe und deren Reisebewegung (Bus von/nach Zwenkau) machen können. Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (mk)

 

Einbrecher beim Bäcker

Ort:        Oschatz, Merkwitzer Straße

Zeit:       12.04.2020 bis 13.04.2020, gegen 05:00 Uhr
 

Vom Sonntag zum Montag hebelte ein Unbekannter die Eingangstür zum Geschäft auf. Er durchsuchte alles und flüchtete mit Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Allerdings hinterließ er auch einen Sachschaden in etwa gleicher Höhe. Eine Anwohnerin hatte die offen stehende Tür bemerkt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (bh)

 

Unbekannter war auf Bares aus

Übers Osterwochenende verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Gebäude auf dem Lindenauer Markt und brachen dort sowohl in eine Ausbildungsstätte als auch in eine Physiotherapie ein.
 

Ort:        Leipzig (Altlindenau), Lindenauer Markt

Zeit:       09.04.2020, gegen 16:00 Uhr bis 13.04.2020, gegen 14:00 Uhr
 

Ort:        Leipzig (Altlindenau), Lindenauer Markt

Zeit:       09.04.2020, gegen 15:00 Uhr bis 13.04.2020, gegen 18:20 Uhr
 

Im ersten Fall drang ein Unbekannter über eine Notausgangstür in die Ausbildungsstätte ein, durchsuchte in sämtlichen Räumlichkeiten das Mobiliar. Dabei fand er in einem der Büros eine Geldkassette, öffnete diese gewaltsam und stahl deren Inhalt in noch unbekannter Höhe. Er flüchtete mit dem Diebesgut. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Im zweiten Fall hebelte ein Unbekannter die Zugangstür zur Physiotherapie im zweiten Obergeschoss auf, durchsuchte alle Räumlichkeiten sowie Schränke und Behältnisse. Im Tresenbereich wurde er fündig, entwendete Bargeld in derzeit unbekannter Höhe aus einer Handgeldkasse und verschwand. Zudem hatte er versucht, in weitere Praxisräume im dritten Obergeschoss aufzuhebeln, was jedoch misslang. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

In beiden Fällen ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls und auch, ob in beiden Fällen ein und derselbe Täter am Werke gewesen war. (bh)

 

Betrunkener verursacht Verkehrsunfall

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Klingenstraße

Zeit:     13.04.2020, gegen 15:30 Uhr
 

Der Fahrer (70) eines VW befuhr gestern Nachmittag die Klingenstraße in Richtung Antonienstraße. Als er die Kreuzung Antonienstraße überqueren wollte, übersah der 70-Jährige einen von links kommenden BMW und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten auf der Fahrerseite des VW eine offene Sektflasche fest. Ein Alkoholtest bestätigte die Vermutung, dass der 70-Jährige Alkohol getrunken hatte, denn der Test ergab einen Wert von 1,22 Promille. Zudem war der Unfallverursacher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Beide Fahrzeuge waren aufgrund des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.  Der VW-Fahrer hat sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (sf)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005