1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Briefkastendiebe Teil II - Wie können Sie sich schützen?

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Anja Leuschner (al), Kai Siebenäuger (ks)
Stand: 14.04.2020, 14:15 Uhr

Briefkastendiebe Teil II - Wie können Sie sich schützen?

Bezug: 1. Medieninformation vom 9. April 2020

Görlitz, Innenstadt/Altstadt
Oktober 2019

Wir berichteten in unserer Medieninformation vom 9. April bereits über die Serie von Briefkastendiebstählen in Görlitz. Nun möchten wir den Bürgern auch Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich vor diesen schützen können.

Was können Bürger tun?

Eine simple Maßnahme, die jedoch schon sehr viel bewirken kann, ist die tägliche Leerung der Briefkästen. Da die Täter meistens nachts aktiv waren, gehen sie leer aus, wenn deren Opfer ihre Post bereits entnommen haben.

Achten Sie bewusst auf unbekannte Personen im Haus oder auf Ihrem Grundstück. Sprechen Sie Fremde gegebenenfalls direkt an.

Sollten sich in Mehrfamilienhäusern die Postkästen innen befinden, ist eine erste Hürde für die Täter geschaffen. Diese überwanden sie bei mehreren Mietern indem sie klingelten und sich als Postzusteller ausgaben. Hier ist unser Appell sich zu vergewissern, ob wirklich der Paketbote vor der Tür steht. Werfen Sie einen Blick aus dem Fenster und lassen Sie nicht jeden ungesehen herein.

Es besteht bei einigen Paketzulieferern die Möglichkeit, dem Einwurf von Abholzetteln zu widersprechen. Sie erhalten dann eine E-Mail und nur wenn Sie diese vorzeigen, bekommen Sie Ihr Päckchen. Dasselbe gilt bei der Abgabe Ihrer Sendung in einer Packstation.

Was können Vermieter tun?

Neben den technischen Möglichkeiten zur Sicherung von Postsendungen, können Sie als Vermieter in erster Linie informieren. Warnen Sie Ihre Untermieter und geben Sie Sicherheitshinweise. Hierzu eignet sich beispielsweise ein Aushang im Treppenhaus Ihrer Objekte. Anbei finden Sie ein Merkblatt mit den „10 Goldenen Regeln“ für ein sicheres Wohnen.

Was können Firmeninhaber tun?

In Görlitz nahmen die Briefdiebe unter anderem Unternehmen ins Visier, welche sensible Postsendungen erhalten. Darunter waren zum Beispiel Kanzleien. Auch hier sind die unten genannten technischen Sicherheitsvorkehrungen empfehlenswert. Darüber hinaus können sich Firmen auch ein Postfach einrichten. Sollten Sie sich dafür entscheiden, teilen Sie Ihren Kunden mit, dass Post ausschließlich an das angemietete Postfach zu senden ist.

Was können Paketshops und Zusteller tun?

Wir möchten mit diesem Text vor allem alle Beteiligten für das Thema und die Masche der Täter sensibilisieren. Dies gilt natürlich auch für Mitarbeiter von Paketabholzentren. Seien Sie stets wachsam und fordern Sie in jedem Fall einen Personalausweis zur Verifizierung von Ihrem Gegenüber.

Da es in einem der bekannten Fälle auch zu einem Diebstahl direkt aus der Tasche einer Postzustellerin kam, möchten wir auch hier zu erhöhter Vorsicht aufrufen. Lassen Sie Ihre Taschen nicht unbeaufsichtigt und Ihr Fahrzeug nicht unverschlossen zurück. Dies gilt nicht nur für die Post, sondern auch für Schlüssel zu Mehrfamilienhäusern, welche Sie bei sich führen.

Welche technischen Möglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei Schwachstellen. „Einfache“ Briefkästen bieten leider keinen ausreichenden Schutz gegen den Diebstahl durch Entnahme bzw. Aufbrechen. Eine Entnahmesicherung verhindert zumindest den Diebstahl aus dem Postkasten. Diese lässt sich, abhängig vom Modell, auch nachrüsten.

Dennoch können die Täter einen Briefkasten immer noch aufbrechen. Bei einem neuen Modell sollten Sie demnach auf die Sicherheit, das Material, Schloss und die Entnahmesicherung achten. Der Briefkasten sollte der Norm DIN EN 13724 entsprechen. Weiterhin empfehlen wir Ihnen sich an die Errichterfirmen unter https://www.polizei.sachsen.de zu wenden. Unter der Rubrik Mechanik, Postleizahl 02, befinden sich Firmen, die wir Ihnen ans Herz legen können. Im Bereich Görlitz ist Ihr Ansprechpartner in Sicherheitsfragen die Firma Sockel aus Löbau, mit welcher wir bereits gemeinsame Präventionsveranstaltungen und Beratungen durchgeführt haben.

Anlage: Merkblatt „Gemeinsam für sicheres Wohnen - 10 Goldene Regeln“

 

Drogen über die Neiße gebracht - zwei Tatverdächtige gefasst

Görlitz, Am Hirschwinkel, Neißeufer
13.04.2020, 18:00 Uhr

Ein Polizist hat am Montagabend Am Hirschwinkel in Görlitz zwei Tatverdächtige bei der Einfuhr von Drogen gefasst.

Der Beamte beobachtete die Männer am Neißeufer. Sie verhielten sich verdächtig und suchten offenbar nach einem Gegenstand. Diesen hatte vermutlich zuvor ein Unbekannter über den Fluss geworfen. Als sie bemerkten, dass sie beobachtet wurden, versuchten die beiden in einem Auto davon zu fahren. Der Ordnungshüter verhinderte das und nahm die 36- und 38-Jährigen vorläufig fest.

Weitere Polizisten eilten zur Unterstützung. Bei der Durchsuchung der polnischen Tatverdächtigen warf der Ältere noch einen Gegenstand unter sein Fahrzeug. Dabei handelte es sich um eine Dose mit sechs Gramm Amphetaminen. Die Beamten stellten die Rauschmittel sicher. Darüber hinaus wies ein Test bei den Festgenommenen den Konsum von Amphetaminen aus. Spezialisten sicherten DNA-Proben beider Tatverdächtiger und behandelten sie erkennungsdienstlich. Dafür nahmen sie Fingerabdrücke und fertigten Fotos.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln führt der Zoll. Den 36-Jährigen erwartet zudem noch ein Verfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. (kk)

 

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutzverordnung und der Allgemeinverfügung

Landkreise Bautzen und Görlitz
10.04.2020, 02:30 Uhr - 14.04.2020, 02:30 Uhr

An den Feiertagen zwischen Karfreitag und Ostermontag hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz insgesamt 117 Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutzverordnung und der Allgemeinverfügung registriert. Auf Freitag und Samstag entfielen jeweils 36 davon. Am Sonntag verzeichnete die Polizei noch einmal 37 und am Ostermontag acht Einsätze. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent. Darüber hinaus unterstützten sie auch andere Ordnungsbehörden. Ebenso gingen die Einsatzkräfte Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Die meisten Menschen hielten sich an die Regelungen. In einigen Fällen war jedoch das Einschreiten der Uniformierten notwendig.

Bischofswerda, OT Goldbach, Steinbruch
13.04.2020, 18:20 Uhr

So haben am Montagabend drei Fahrzeuge mit je zwei Insassen an einem Steinbruch in Goldbach gestanden. Eine Streife belehrte und sprach Platzverweise aus. Ebenso folgten die entsprechenden Anzeigen.

Kamenz, Siedlungsweg
13.04.2020, 19:30 Uhr

Am Montagabend stießen Polizeibeamte am Kamenzer Siedlungsweg auf zwei Personen, die ohne triftigen Grund mit einem VW unterwegs waren. Die Uniformierten schickten die beiden 20 sowie 21 Jahre alten Männer nach Hause und fertigten Anzeigen.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und Regeln bezüglich der Corona-Pandemie zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutze der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geld- bzw. Freiheitsstrafen geahndet. (kk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Über Karkasse gefahren

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Nieder Seifersdorf
09.04.2020, 04:15 Uhr
13.04.2020, 13:33 Uhr polizeibekannt

Erst am Montagmittag hat sich ein 26-Jähriger bei der Polizei gemeldet und einen Unfall vom Gründonnerstag auf der BAB 4, kurz hinter der Anschlussstelle Weißenberg, angezeigt. Der junge Mann überfuhr mit seinem Opel eine auf der Fahrbahn liegende Lkw-Karkasse. Dadurch entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro an seinem Wagen. Ein entsprechender Lkw fiel der Polizei vergangene Woche nicht auf. Die Ermittlungen nach dem Verursacher dauern an. (al)

 

Wild-Unfälle auf der Autobahn

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West
13.04.2020, 21:10 Uhr und 21:40 Uhr

Am Montagabend ist es auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West zu zwei Wildunfällen gekommen.

Ein 37-Jähriger war mit seinem Opel in Richtung Dresden unterwegs, als plötzlich ein Reh die Autobahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, welchen das Reh nicht überlebte. Der Corsa-Fahrer blieb unverletzt. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Kurze Zeit später befuhr ein 64-Jähriger mit seinem Audi ebenfalls die BAB 4 in Richtung Dresden. Auch hier sprang ein Reh auf die Fahrbahn und es kam zur Kollision. Auf Grund des geringen Anstoßes hielt sich der Schaden mit circa 50 Euro in Grenzen. Das verletzte Tier entschwand wieder. Die Beamten konnten den Vierbeiner nicht finden und informierten den zuständigen Jagdpächter. (al)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

In Keller eingebrochen

Bautzen, Schäfferstraße
09.04.2020, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr
13.04.2020 polizeibekannt

Unbekannte Täter sind letzten Donnerstagabend in Kellerräume eines Wohnhauses an der Schäfferstraße in Bautzen eingestiegen. Die Diebe stahlen mehrere Getränkeflaschen und verließen das Gebäude wieder. Offenbar beschädigten sie eine weitere Kellerbox. Der Gesamtschaden belief sich auf circa 50 Euro. (ks)

 

Unfall mit Leichtverletztem

Bautzen, Kreckwitzer Straße
13.04.2020, 19:00 Uhr

Am späten Ostermontag hat ein 36-Jähriger an der Kreckwitzer Straße in Bautzen offenbar die Kontrolle über seinen VW verloren und ist gegen einen geparkten VW Caddy gefahren. Dabei verletzte sich der Verursacher leicht. Rettungssanitäter brachten ihn zur Kontrolle in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Bora belief sich auf circa 3.000 Euro. (ks)

 

Fahrrad aus Schuppen gestohlen

Ottendorf-Okrilla, Buchenstraße
12.04.2020, 22:00 Uhr - 13.04.2020, 09:30 Uhr

Ein Fahrradschuppen an der Buchenstraße in Ottendorf-Okrilla ist in der Nacht zu Ostermontag das Ziel von Langfingern gewesen. Sie öffneten die Tür gewaltsam und stahlen ein Bike im Wert von rund 1.000 Euro. Sachschaden entstand nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt. (al)

 

Erneut erwischt

Großröhrsdorf, Friedrich-August-Rentsch-Straße
13.04.2020, gegen 18:25 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit haben Beamte des Einsatzzuges am Montagabend einen Transporter auf der Friedrich-August-Rentsch-Straße in Großröhrsdorf angehalten. Der 32-jährige Fahrer konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorweisen. Als die Polizisten den Deutschen überprüften, war schnell klar warum. Ordnungshüter hatten ihn vor drei Wochen beim Fahren unter Alkoholeinwirkung erwischt und seinen Führerschein vorläufig eingezogen. Sie erstatteten erneut Strafanzeige. Ob ein triftiger Grund vorlag, dass sich der Mann in Großröhrsdorf aufhielt, ist noch zu klären. (al)

 

E-Bike-Akkus gestohlen

Lauta, Karl-Liebknecht-Straße
12.04.2020, 16:00 Uhr - 13.04.2020, 14:45 Uhr

Unbekannte Diebe haben zwischen Ostersonntag und Ostermontag aus einer Garage an der Karl-Liebknecht-Straße in Lauta zwei E-Bike-Akkus gestohlen. Die Einbrecher drangen gewaltsam in den Abstellraum ein und hinterließen einen Sachschaden von etwa 50 Euro. Der Diebstahlschaden belief sich auf circa 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ks)

 

Feuerlöscher verschwunden

Hoyerswerda, Elsterstraße
12.04.2020, 20:30 Uhr - 13.04.2020, 06:30 Uhr
13.04.2020, 20:30 Uhr - 14.04.2020, 06:00 Uhr

Unbekannte Diebe haben in den Nächten zu Montag und zu Dienstag an einer Tankstelle an der Elsterstraße in Hoyerswerda jeweils einen Feuerlöscher gestohlen. Die an den Tanksäulen angebrachten Sechs-Kilo-Löscher hatten einen Gesamtwert von etwa 100 Euro. Ein Sachschaden entstand nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ks)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Pflaumenschnaps entwendet

Görlitz, Bismarckstraße
12.04.2020, 20:00 Uhr - 13.04.2020, 08:30 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte aus einem Mehrfamilienhaus an der Görlitzer Bismarckstraße zwei Flaschen Pflaumenschnaps entwendet. Die Täter gelangten in die Zwischenabteile der Stockwerke, um an ihre Beute zu kommen. Zum Stehlschaden von etwa 20 Euro summierte sich ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)

 

Zeuge meldet Kabeldieb

Görlitz, Sattigstraße
13.04.2020, 21:30 Uhr

Ein Zeuge hat am Montag einen Unbekannten auf der Bahnanlage in Görlitz gesehen und der Polizei gemeldet. An der Sattigstraße kontrollierte ihn wenig später eine Streife des Einsatzzuges. Der Mann hatte einen Bollerwagen mit Stromkabeln bei sich. Der 39-Jährige dachte offenbar, es handelte sich dabei um Schrott, welchen er mitnehmen dürfe. Die Polizisten klärten ihn auf und übergaben den Fall zuständigkeitshalber an die Bundespolizei. Die Kollegen erstatteten Anzeigen wegen Hausfriedensbruch sowie Diebstahls gegen den polnischen Staatsbürger. (al)

 

Fahrrad sichergestellt

Görlitz, Wilhelmsplatz
13.04.2020, 22:10 Uhr

Am Montagabend hat eine Streife auf dem Wilhelmsplatz in Görlitz ein Fahrrad sichergestellt. Bei der Kontrolle eines 28-jährigen Radlers bemerkten die Polizisten, dass die Rahmennummer des schwarzen KTM herausgeschliffen war. Der polnische Staatsbürger konnte auch keinen Eigentumsnachweis vorlegen. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen und prüfen, ob es sich um Diebesgut handelt. (kk)

 

Berauscht unterwegs

Weißwasser/O.L., Mittelstraße
13.04.2020, 18:45 Uhr

Polizisten aus Weißwasser haben einen 23-Jährigen am Montagabend an der Mittelstraße gestoppt. Der Ford-Fahrer befand sich noch in der Probezeit. Die Beamten zweifelten seine Fahrtüchtigkeit an und führten einen Drogentest durch. Das Ergebnis zeigte den Konsum von Amphetaminen an. Die Uniformierten ordneten eine Blutentnahme an und untersagten die Weiterfahrt. Der Fahranfänger muss sich nun für sein Handeln verantworten. (ks)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106