1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Corona–Einsatzgeschehen, Einbruch in Einfamilienhaus – mutmaßlicher Haupttäter in Untersuchungshaft

Verantwortlich: Mariele Koeckeritz (mk), Sandra Freitag (sf), Birgit Höhn (bh), Alexander Bertram (ab)
Stand: 14.04.2020, 16:35 Uhr

Corona – Einsatzgeschehen im Zusammenhang mit der Durchsetzung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Im Zeitraum Ostermontag, 06:00 Uhr bis heute Morgen 06:00 Uhr erfasste die Polizeidirektion Leipzig nur 10 Einsätze mit Corona-Bezug. Alle bekanntgewordenen Sachverhalte wurden durch die Polizei geprüft. Die geltende Rechtsverordnung wurde überwiegend eingehalten. Im Vortageszeitraum gab es 82 Einsätze. Die Polizeidirektion hatte in ihrer Mitteilung am Sonntag von 40 Einsätzen geschrieben. Es handelt sich hierbei um einen redaktionellen Fehler. Diese Zahl wird hiermit korrigiert.
 

Einige ausgewählte Sachverhalte:

Am Montagvormittag, gegen 10:15 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung im Stadtteil Lindenau ein Audi A3 mit Hamburger Kennzeichen auf. Der 20-jährige Fahrer (m, georgisch) war in Berlin gemeldet. Wie sich herausstellte, hatte er keine gültige Fahrerlaubnis. In Berlin wird bereits wegen mehrerer gleichgelagerter Verstöße ermittelt. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt, das Fahrzeug abgestellt und gegen ihn ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet. Außerdem hatte er keinen triftigen Grund, sich in Leipzig aufzuhalten. Ein Verstoß nach Infektionsschutzgesetz kam hinzu.

Am Nachmittag gegen 17 Uhr wurden drei männliche Personen in Großzschocher durch die Polizeibeamten festgestellt, die sich ohne triftigen Grund außerhalb ihrer häuslichen Umgebung aufhielten. Es wurden die jeweiligen Anzeigen nach Infektionsschutzgesetz gefertigt.

Gleich 90 Kilometer hatte sich eine Hundespaziergängerin von ihrer Wohnung entfernt, als sie am Montagnachmittag am Nordstrand des  Cospudener See kontrolliert wurde. Die 63-Jährige gab an, lediglich mit dem Hund spazieren zu gehen. Zu weit von der Wohnung entfernt, befanden die Beamten und schrieben eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Einbruch in Einfamilienhaus – mutmaßlicher Haupttäter in Untersuchungshaft

Ort:      Leipzig (Probstheida)

Zeit:     03.04.2020, gegen 22:00 Uhr bis 04.04.2020, gegen 08:45 Uhr
 

In der Nacht zum 04.04.2020 drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Probstheida ein. Dort gelang es ihnen Geldbörsen und einen VW Golf 7 im Zeitwert von 10.000 Euro, den sie mittels des im Haus befindlichen Fahrzeugschlüssels öffneten, zu entwenden. Mit Kreditkarten, die sich in den gestohlenen Geldbörsen befanden, hoben die Unbekannten zudem noch einen vierstelligen Geldbetrag ab. Die Polizeidirektion hatte am 05.04.2020 darüber berichtet.
 

In der Nacht zum 08.04.2020 benutzte eine 30–Jährige eine der gestohlenen Kreditkarten zum Bezahlen. Dies führte die Ermittler zu ihrer Wohnadresse in Reudnitz-Thonberg. Vor dem Haus stand der entwendete VW Golf. Am Fahrzeug waren Kennzeichen gestohlene Kennzeichen angebracht. Diese wurden erst in der Nacht zum 08.04.2020 entwendet. Bei einer Wohnungsdurchsuchung und der Durchsuchung der genutzten Keller fanden die Beamten Gegenstände, die aus dem Einbruch stammten. Die geführten Ermittlungen  erhärteten den Tatverdacht gegen einen weiteren 30-jährigen Hausbewohner, der der Polizei bereits wegen zahlreicher Delikte bekannt war. Gegen ihn erließ das Amtsgericht Haftbefehl wegen besonders schweren Diebstahls und zahlreicher anderer Delikte. Er sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Tatbeteiligung der 30-Jährigen ist noch nicht abschließend geklärt. Sie muss sich zumindest wegen Zahlungsbetrug verantworten. (ab)

Schuhloser Navi-Dieb überführt

Ort:      Leipzig (Connewitz), Brandstraße

Zeit:     14.04.2020 gegen 03:00 Uhr


In der vergangenen Nacht bemerkte ein Anwohner (männlich, 39) in der Brandstraße eine männliche Person, die an einem geöffneten Ford KA stand und diesen scheinbar durchsuchte. Als der Anwohner aus seinem Fenster herunterrief um den Mann zu fragen, ob es sich dabei um sein eigenes Fahrzeug handelt, pöbelte dieser nur zurück und flüchtete in Richtung der Ernestistraße. Der 39-Jährige informierte die Polizei. Einige Minuten später bemerkte er jedoch, dass der Mann sich noch immer in der Ernestistraße aufhielt und dort in verschiedene Fahrzeuge leuchtete. Der mutige Zeuge folgte dem Mann, wurde von diesem allerdings bemerkt und musste seine Verfolgung abbrechen. Er konnte jedoch weiterhin beobachten, dass dieser in einer „zu verschenken-Kiste“ wühlte, die auf dem Gehweg stand. Anschließend leuchtete er wieder in die am Straßenrand geparkten Fahrzeuge. Als eine zivile Streife der Kriminalpolizei am Ort eintraf, versteckte sich der vermeintliche Einbrecher hinter einigen Fahrzeugen und flüchtete. Durch die Hinweise des Zeugen und dessen Personenbeschreibung gelang es den Beamten jedoch kurze Zeit später den besagten Mann zu stellen.

Es handelte sich dabei um einen polizeibekannten 24-Jährigen (deutsch), der nur einen Schuh trug. Gegenüber den Beamten gab er an, dass er gerade auf der Suche nach seinem zweiten Schuh sei. In der Zwischenzeit war bekannt geworden, dass aus dem Ford KA in der Brandstraße ein Navigationsgerät entwendet wurde. Weiterhin fanden die Beamten im Fußraum des Pkws einen Herrenschuh. Offensichtlich jenen, den der Tatverdächtige bereits vermisste. Bei der Durchsuchung des 24-Jährigen wurden die Beamten ebenfalls fündig. Das gestohlene Navigationsgerät befand sich in seinem Rucksack. Auch ein Cliptütchen mit einer weißen kristallinen Substanz (vermutlich Crystal-Meth) stellten die Beamten bei der Durchsuchung fest. Der Schuh, das Navi und das vermeintliche Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Gegen den 24-Jährigen wird nun auf Grund des Diebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (mk)
 

Neue öffentliche Bekanntmachung der PD Leipzig

Zum aktuellen Zeitpunkt wurde auf der folgenden Internetseite:

https://www.polizei.sachsen.de/de/71875.htm

ein Fahrrad veröffentlicht, das nach dem Ablauf von sechs Wochen (§181 und 188 Zivilprozessordnung) einer Versteigerung zugeführt werden soll.

Rechtmäßige Eigentümer melden sich binnen dieser Frist bei der Polizeidirektion Leipzig Polizeirevier Zentrum Dimitroffstr. 1, 04107 Leipzig Telefon 0341/7105 260

Einbruch in Firma

Ort:     Liebschützberg (Terpitz), Tischlereistraße

Zeit:     09.04.2020, gegen 22:00 Uhr bis 13.04.2020, gegen 23:00 Uhr


Über das Osterwochenende verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Firma in Terpitz. Sie brachen gewaltsam die Eingangstür auf und drangen in die Werkstatträume ein. Aus den Umkleideräumen der Mitarbeiter brachen sie mehr als 40 Spinde und sämtliche Türen zu den Büros sowie der Küche auf. Auch drei Wohnräume für Mitarbeiter wurden gewaltsam geöffnet und durchsucht. Was entwendet wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. (ab)


Haustür beschädigt- Tatverdächtiger gestellt

Ort:      Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

Zeit:     13.04.2020 gegen 23:45 Uhr


Durch einen Zeugen wurde in der vergangen beobachtet, wie zwei Personen die Scheibe einer Hauseingangstür einschlugen und anschließend vom Tatort flüchteten. Anhand der Personenbeschreibung gelang es den alarmierten Kräften des Streifendienstes und einer Streife in Zivil einen der Tatverdächtigen wenige Meter entfernt zu stellen. Es handelte sich dabei um einen 23-Jährigen (deutsch). Gegen ihn wird nun auf Grund des Tatverdachts der Sachbeschädigung ermittelt. An der Tür entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. (mk)

 


Unbekannter im Klassenzimmer und auf dem Friedhof

Ort:        Schkeuditz (Dölzig), Lautschke, Paul-Wäge-Straße

Zeit:       09.04.2020, gegen 14:30 Uhr bis 14.04.2020, gegen 06:45 Uhr

              10.04.2020, gegen 15:00 Uhr bis 12.04.2020, gegen 09:45 Uhr


Der Hausmeister und die Hortleiterin einer Grundschule stellten heute Morgen fest, dass eine Fensterscheibe eines Klassenzimmers eingeschlagen worden war. Ein Unbekannter hatte auf diese Art und Weise das Schulgebäude betreten. Er durchsuchte die Räumlichkeiten. Die Hortleiterin verständigte die Polizei. Ob und was der unbekannte Täter entwendet hatte, ist derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen. Während Polizeibeamte ihre Arbeiten am Tatort durchführten, meldeten sich zwei Männer vom nahe gelegenen Friedhof. Die dort angestellten Gärtner meldeten den Einbruch in einen Schuppen auf dem Friedhofsgelände der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde. Eine Scheibe wurde eingeschlagen und der Schuppen durchsucht. Nach erstem Überblick fehlte nichts. Wahrscheinlich hatten der oder die Unbekannten nichts gefunden, was ihnen mitnehmenswert erschien. Während die Höhe des Sachschadens am Schulfenster noch unbekannt ist, beträgt der Sachschaden am Schuppen etwa 50 Euro. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005