1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mann aus Neiße gerettet - Görlitzer Revierleiter bedankt sich

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Anja Leuschner, (al), Kai Siebenäuger (ks), Sophia Börnig (sb)
Stand: 22.04.2020, 15:45 Uhr

 

Mann aus Neiße gerettet - Görlitzer Revierleiter bedankt sich

Görlitz, An der Obermühle, Inselweg
20.04.2020, 11:15 Uhr

Görlitz, Gobbinstraße 5/6
22.04.2020, 11:00 Uhr

Ein Spaziergänger hat am Montagmittag an der Obermühle in Görlitz einen Mann aus der Neiße gerettet.

Ein 39-jähriger Pole sprang vom Sockel des Viadukts von der polnischen Seite aus in die Neiße und stand für eine Weile im Wasser.  Der 54-Jährige beobachtete die Situation vom Neißeradweg aus. Plötzlich ließ sich der Mann im Wasser nach hinten fallen und tauchte nicht wieder auf. Ohne zu zögern sprang der Passant in den Fluss und zog die Person an das Ufer auf der deutschen Seite. Dort bat er einen weiteren Bürger die Rettung zu informieren. Die eingetroffenen Beamten der Landes- und Bundespolizei leisteten Erste Hilfe. Ein zufällig vorbeilaufender Notarzt unterstützte die Einsatzkräfte. Danach übernahmen Rettungskräfte den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die ältere Hundedame des Retters wartete während ganzen Zeit brav auf einer Parkbank.

Am Mittwochvormittag nahm der Leiter des Polizeireviers Görlitz, Polizeioberrat Sven Pohling, diese außergewöhnliche Tat zum Anlass, um sich bei dem Bürger zu bedanken. „Sie verdienen unser aller Respekt und unsere Anerkennung. Mit ihrem vorbildlichen und mutigen Einsatz haben Sie außergewöhnliches bürgerliches Engagement bewiesen, um einem anderen Menschen das Leben zu retten“, so der Revierführer. Den Glückwünschen schloss sich der Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, Polizeihauptkommissar Kai Siebenäuger, im Namen des Polizeipräsidenten Manfred Weißbach, an. Neben Blumen und einem kleinen Präsent gab es auch einen Gutschein für ein paar Leckerlis für die brave Hündin.

Der Mann, der am Montag in die Neiße sprang, befindet sich nach wie vor im Krankenhaus und ist auf dem Weg der Besserung.

Anlage: POR Sven Pohling und der Lebensretter (ks)

 

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutzverordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz
21.04.2020, 02:30 Uhr - 22.04.2020, 02:30 Uhr

Am Dienstag hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz insgesamt acht Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutzverordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent. Darüber hinaus unterstützten sie auch andere Ordnungsbehörden. Ebenso gingen die Einsatzkräfte Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Die meisten Menschen hielten sich an die Regelungen. In einigen Fällen war jedoch das Einschreiten der Uniformierten notwendig.

Wachau, Hauptstraße
21.04.2020, 11:15 Uhr

Am Dienstagmittag haben vier Jugendliche in einem Waldgebiet an der Hauptstraße in Wachau gemeinsam mit Holzkohle gegrillt. Polizisten beendeten die Zusammenkunft aus gleich zwei Gründen. Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Sächsische Waldgesetz und gegen die Corona-Schutzverordnung folgten.

Hoyerswerda, Industriegelände Straße A
21.04.2020, 16:50 Uhr

Am Dienstagnachmittag hat die Polizei von einem geöffneten Dienstleistungsgewerbe an der Straße A im Hoyerswerdaer Industriegelände erfahren. Im Geschäft trafen die Ordnungshüter eine 36-Jährige bei der Arbeit. Da der Betrieb von Dienstleistungsbetrieben mit unmittelbarem Kundenkontakt nach der Corona-Schutzverordnung momentan untersagt ist, sorgten die Beamten für die Schließung des Ladens. Die Betroffene erhielt eine entsprechende Anzeige.

Weißwasser/O.L., Puschkinstraße
21.04.2020, 20:20 Uhr

An der Puschkinstraße in Weißwasser trafen Polizisten auf drei Personen, die miteinander unterwegs waren. Die jungen Erwachsenen zwischen 20 und 24 Jahren gehörten nicht zum selben Hausstand. Der Älteste von ihnen hatte offensichtlich zudem eine kleine Menge Marihuana bei sich. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz für den Deutschen folgte. Darüber hinaus zeigten die Ordnungshüter die Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung an.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Kontaktbeschränkungen und Regelungen bezüglich der Corona-Pandemie zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutze der Gesundheit aller. (kk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Baustellenkontrollen

Landkreis Bautzen, B 6, S 56, S 95, S 158, S 159, S 177
21.04.2020, 09:30 Uhr - 12:30 Uhr

Die beginnende rege Bautätigkeit im Landkreis Bautzen bringt auch entsprechende Einschränkungen in der Nutzung von Streckenabschnitten rund um die Baustellen mit sich. Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Dienstagvormittag nicht nur die Baustellen und -einrichtungen kontrolliert, sondern auch die notwendigen Umleitungsvarianten genauer unter die Lupe genommen. Geringfügige Mängel konnten vor Ort, teilweise nach Rücksprache mit der Genehmigungsbehörde, behoben werden. Einige Lkw-Fahrer versuchten die fast 40 Kilometer lange Umleitung infolge der Baustelle auf der B 98 in Rammenau abzukürzen. Sie fuhren Strecken, welche für den Lkw-Verkehr gesperrt sind. Den Brummilenkern drohen entsprechende Anzeigen. Die Verkehrspolizeiinspektion wird in Zukunft das Geschehen weiter im Blick behalten. (al)

 

Raser im Visier

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher
21.04.2020, 15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden ist die Geschwindigkeit vor der Anschlussstelle Burkau bis hinter der Wildbrücke auf Tempo 120 km/h reduziert. Mehrere Verkehrszeichen machen dies deutlich. Am Dienstagnachmittag baute das Messteam für dreieinhalb Stunden die Lichtschranke auf. Von den 1.885 Fahrzeugen, welche die Messstelle passierten, waren 68 zu schnell. 45 Kraftfahrer lagen mit ihren Verstößen im Verwarngeldbereich. Leider waren insgesamt 23 Fahrer deutlich schneller als erlaubt unterwegs. Negativer Spitzenreiter war der Fahrer eines Skoda mit Döbelner Kennzeichen, welchen das System mit 177 km/h erfasste. Er muss sich auf 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und einen Monat Fahrverbot einstellen. (al)

 

Qualmender Pkw auf der Autobahn

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz
21.04.2020, 16:10 Uhr

Völlig aufgelöst hat am Dienstagnachmittag eine 25-Jährige die Polizei angerufen. Sie teilte den Beamten mit, dass sie in Burkau auf die Autobahn in Richtung Dresden aufgefahren sei und nun ihr Fahrzeug stark qualmen würde. Sie stünde auf dem Seitenstreifen, könne aber nicht sagen wo. Eine Streife der Autobahnpolizei fand die junge Dame dann zwischen den Anschlussstellen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz. Die Polizisten konnten erst einmal Entwarnung geben, denn der Mazda brannte nicht. Vermutlich war er nur überhitzt oder hatte einen sonstigen Defekt. Ein Abschleppdienst nahm das Auto an den Haken. Die Ordnungshüter meldeten wenig später wieder freie Fahrt über den Verkehrswarnfunk. (al)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Blumenkübel verschwunden - Zeugen gesucht

Radibor, Milkwitzer Park
11.04.2020, 19:00 Uhr - 12.04.2020, 18:30 Uhr

Bereits in der Nacht von Ostersamstag, den 11. April zu Ostersonntag, den 12. April 2020 haben Unbekannte im Milkwitzer Park in Radibor einen schweren Blumenkübel sowie eine terracottafarbene Pflanzschale gestohlen.

Der Kübel hat einen Durchmesser von etwa 45 Zentimetern und ist circa 50 Zentimeter hoch. Er ist eine handgemachte Sonderanfertigung, auf welcher Kraniche im Schilf abgebildet sind. Das Diebesgut hatte einen Wert von etwa 110 Euro.

Die Polizei bittet nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann sachdienliche Hinweise zum Tatablauf bzw. dem Verbleib des Pflanzkübels und der Pflanzschale geben? Informationen nimmt das Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Anlage: Foto des Blumenkübels (al)

 

Geschwindigkeit gemessen

Malschwitz, OT Lieske, B 156, in beide Richtungen
21.04.2020, 06:45 Uhr - 12:15 Uhr

Die Polizei hat am Dienstagvormittag fünfeinhalb Stunden eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der B 156 in Lieske durchgeführt. Rund 550 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke. Das System registrierte 34 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. In 24 Fällen erteilten die Polizisten ein Verwarngeld. Insgesamt zehn Fahrzeugführer ignorierten das Tempolimit jedoch erheblich und erhalten einen Bußgeldbescheid. Den negativen Spitzenwert lieferte der Lenker eines Ford mit Görlitzer Kennzeichen. Der Blitzer verzeichnete 88 km/h. Dem Fahrer drohen 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. (sb)

 

Streit zwischen Spaziergängern

Großpostwitz/O.L., OT Klein-Kunitz, Waldgebiet
21.04.2020 12:15 Uhr

Während eines Waldspaziergangs in Klein-Kunitz ist es am Dienstagmittag zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen gekommen.

Eine 63-Jährige war mit ihrem Hund im Wald unterwegs, als sie einen Unbekannten ebenfalls mit seinem Vierbeiner auf einer Futterwiese sah. Die Dame bat den Mann darum, diese nicht zu betreten. Dies ignorierte der Spaziergänger. Als die Frau dann ein Foto von dem Herrn machte, kam es zu einer Handgreiflichkeit zwischen den Beiden. Der nunmehr Tatverdächtige verdrehte der Hundehalterin den Arm. Sie drohte damit, die Polizei und ihren Ehemann zu rufen. Daraufhin ließ der Angreifer von ihr ab und entfernte sich mit seinem Hund über die Futterwiese. Die Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei nahm sich des Falls an und ermittelt aufgrund des Verdachts der Körperverletzung. (al)

 

Termin zur Hauptuntersuchung drastisch überschritten

Schmölln-Putzkau, Dorfstraße
21.04.2020, 13:30 Uhr

Bautzen, Neusalzaer Straße
21.04.2020, 14:00 Uhr

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion haben am frühen Dienstagnachmittag zwei Pkw in Bautzen und Schmölln-Putzkau aufgrund ihrer TÜV-Plaketten angehalten.

Die Ordnungshüter fanden auf den Etiketten als letztes Untersuchungsdatum die Angaben 11/2019 sowie 5/2019. Die „Corona-Ausrede“ bezüglich geschlossener Werkstätten griff in diesen Fällen nicht. Es folgten entsprechende Anzeigen gegen die Fahrer bzw. Halter der Autos. Bei der Begutachtung der Fahrzeuge entdeckten die Uniformierten zunächst keine gravierenden technischen Mängel. Dennoch müssen die Betroffenen ihre Gefährte umgehend einer zertifizierten Prüfstelle vorzeigen. (sb)

 

Nicht versichertes und getuntes Moped gestoppt

Bautzen, OT Stiebitz, Dresdener Straße
21.04.2020, 16:25 Uhr

Beamte des Polizeireviers Bautzen haben am Dienstagnachmittag einen 16-Jährigen mit seiner Simson an der Dresdener Straße in Stiebitz gestoppt und kontrolliert. Das Moped fuhr offensichtlich schneller als erlaubt. Außerdem passten das angebrachte Versicherungskennzeichen und die am Fahrzeug befindliche Fahrzeugidentifikationsnummer nicht zusammen. Die Polizisten stellten die S 51 vorerst zur weiteren Prüfung sicher. Sie erstatteten Anzeigen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (al)

 

Drei an einem Tag

Polizisten des Kamenzer Reviers haben am Dienstag gleich drei Kraftfahrern die Weiterfahrt untersagt, da sie nicht die erforderliche Fahrerlaubnis hatten. Ebenso folgten die entsprechenden Strafanzeigen.

Pulsnitz, Dr.-Wilhelm-Külz-Straße
21.04.2020, 09:10 Uhr

So stoppte eine Streife am Morgen einen 23-jährigen Deutschen auf der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße in Pulsnitz. Die Beamten stellten die BMW-Schlüssel sicher.

Königsbrück, Hoyerswerdaer Straße
21.04.2020, 10:50 Uhr

Auf der Hoyerswerdaer Straße in Königsbrück kontrollierten Ordnungshüter am Vormittag einen Sattelzug-Lenker. Der 59-jährige Deutsche war mit einem MAN unterwegs, obwohl ihm Anfang des Monats die Fahrerlaubnis nach einer Trunkenheitsfahrt behördlich entzogen wurde.

Pulsnitz, Königsbrücker Straße
21.04.2020, 15:45 Uhr

Am Nachmittag ertappten Beamte auf der Königsbrücker Straße in Pulsnitz einen 41-jährigen Lkw-Lenker ohne die notwendige Fahrerlaubnisklasse für den Fünftonner.

Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen für alle Beschuldigten wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden. (kk)

 

Verbotene Fahrt

Lichtenberg, Hauptstraße
21.04.2020, 10:45 Uhr

Einen 16-jährigen Simson-Lenker haben Polizisten am Dienstagvormittag auf der Hauptstraße in Lichtenberg kontrolliert. Die Ordnungshüter stellten fest, dass das angebrachte schwarze Versicherungskennzeichen für ein anderes Fahrzeug herausgegeben wurde. Zudem hatte es seine Gültigkeit bereits verloren. Darüber hinaus entdeckten die Beamten technische, leistungssteigernde Veränderungen an dem Mokick. Dem Jugendlichen fehlte dafür die notwendige Fahrerlaubnisklasse. Die Uniformierten untersagten die Fortsetzung der verbotenen Fahrt und stellten das Kleinkraftrad sicher. Ein Sachverständiger wird sich der Maschine annehmen. Außerdem erfolgte eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (kk)

 

Gefährliche Zündelei bei höchster Waldbrandgefahrenstufe

Kamenz, Jesauer Feldweg
21.04.2020, 19:30 Uhr

Am Dienstagabend ist es in Kamenz zu einer gefährlichen Zündelei gekommen. Unbekannte brannten in einem Waldstück am Jesauer Feldweg Papier an. Die örtliche Feuerwehr löschte die Flammen. Auf etwa einem halben Quadratmeter Unterholz entstand ein Brandfleck. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Vor dem Hintergrund der aktuell herrschenden Waldbrandgefahrenstufen vier und fünf im Landkreis Bautzen zeigt sich die besondere Gefährlichkeit dieser Tat. (kk)

 

Lkw streift Fußgängerin - Geschädigte und Zeugen gesucht

Hoyerswerda, Erich-Weinert-Straße/Bautzener Allee
21.04.2020, 13:30 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, welcher sich am frühen Dienstagnachmittag in Hoyerswerda ereignet hatte.

Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Erich-Weinert-Straße und beabsichtigte an der Kreuzung bei grünem Ampellicht die Bautzener Allee geradeaus zu überqueren. Dabei kam es zu einer leichten Berührung mit einer noch unbekannten Fußgängerin. Die Passantin war stadteinwärts unterwegs, überquerte die Fahrbahn und ging nach dem Vorfall weiter. Nach Aussagen des Brummilenkers soll es sich um eine ältere Dame, circa 60 Jahre alt, mit grauem Haar gehandelt haben. Der Fahrer sorgte sich nach der Berührung um das Wohlbefinden der Frau und meldete sich deshalb bei der Polizei.

Die ermittelnden Beamten suchen nun Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und eventuell Angaben zu der Fußgängerin machen können. Auch die Beteiligte selbst wird gebeten, sich im Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (sb)

 

Unfälle mit Radfahrern

Hoyerswerda, Elsterstraße/Alte Berliner Straße
21.04.2020, 11:30 Uhr

Am Dienstagmittag hat es eine Kollision zwischen einer Radfahrerin und einem Pkw in Hoyerswerda gegeben. Der Autofahrer kam aus der Alten Berliner Straße und beabsichtigte an der Kreuzung nach rechts auf die Elsterstraße abzubiegen. Dabei übersah er die Radlerin, welche bei offenbar grünem Ampellicht die Fahrbahn überquerte. Der Pkw und die Zweiradfahrerin stießen zusammen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Rettungskräfte behandelten ihre Blessuren. Der am Auto entstandene Sachschaden belief sich auf circa 900 Euro.

Lohsa, S 108/Ziegelteich
21.04.2020, 16:40 Uhr

Zwei Radfahrer sind am Dienstagnachmittag auf einem Radweg in Lohsa kollidiert. Eine 81-jährige Frau war auf der Strecke entlang der S 108 unterwegs und beabsichtigte am Ziegelteich nach links abzubiegen. Dabei übersah sie einen aus der Gegenrichtung kommenden 65-jährigen Rennradfahrer. Diesem fuhr sie ins Vorderrad. Beide Beteiligte stürzten und zogen sich leichte Verletzungen zu. Es war keine medizinische Behandlung nötig. Der Schaden an den Bikes bezifferte sich auf insgesamt circa 100 Euro. (sb)

 

Täter auf frischer Tat

Hoyerswerda, Karl-Liebknecht-Straße
22.04.2020, 03:20 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen haben Streifenpolizisten einen Radfahrer nach dem Containern in Hoyerswerda erwischt.

Der Radler war zu nachtschlafender Zeit mit einem vollgeladenen Anhänger auf der Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. Dabei fiel er einer Polizeistreife auf. Die Ordnungshüter kontrollierten. Auf dem Fahrradanhänger befand sich eine Vielzahl von Lebensmitteln, welche der Zweiradfahrer offensichtlich aus Abfallcontainern eines Einkaufsmarktes im Stadtgebiet geholt hatte. Das sogenannte Containern stellt eine Straftat dar, wegen welcher sich der 41-jährige Deutsche nun zu verantworten haben wird. (sb)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Handyverstöße und fehlende Pflichtversicherung

Görlitz, Stadtgebiet
21.04.2020, 08:30 Uhr - 15:30 Uhr

Beamte des Görlitzer Polizeireviers haben am Dienstag die Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet unter die Lupe genommen. Dabei entdeckten die Ordnungshüter insgesamt sechs Fahrer und Fahrerinnen, die während der Fahrt ihr Handy benutzten. Die Polizisten stoppten die Betroffenen, wiesen sie auf ihr Fehlverhalten hin und erstatteten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Die Lenker und Lenkerinnen erwarten ein Bußgeld von 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Görlitz, Konsulstraße
21.04.2020, 11:40 Uhr

Am Dienstag gegen Mittag hat eine Streife einen Audi an der Konsulstraße in Görlitz angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 31-jährige Fahrer seinen A 7 ohne Pflichtversicherung im öffentlichen Straßenverkehr nutzte. Die Beamten stellten das Kennzeichen des Wagens sicher und erstatteten Anzeige. Der polnische Bürger wird sich nun wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen. (al)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Kodersdorf, OT Särichen, Görlitzer Straße
21.04.2020, 09:00 Uhr - 10:00 Uhr

Im Kodersdorfer Ortsteil Särichen gilt das innerorts übliche Tempolimit von 50 km/h. Eine Streife des Görlitzer Reviers hat dessen Einhaltung am Dienstagvormittag eine Stunde lang überprüft. Insgesamt durchfuhren rund 50 Fahrzeuge die Messstelle. Zwei davon waren zu schnell. Ihre Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich.

Görlitz, OT Schlauroth, Dorfstraße
21.04.2020, 09:30 Uhr - 10:30 Uhr

Auch in Schlauroth warfen Beamte am Dienstagvormittag einen genauen Blick auf die Verkehrsteilnehmer. Von den rund 45 Fahrzeugführern überschritten neun das Tempolimit von 30 km/h. Auch hier kamen die Betroffenen mit einem Verwarngeld davon.

Görlitz, Reichenbacher Straße
21.04.2020, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr

Am Dienstagabend fand eine weitere Geschwindigkeitsmessung auf der Reichenbacher Straße in Görlitz statt. Hier gilt eine Tempobegrenzung von 50 km/h. Diese überschritt nur einer von insgesamt 50 gemessenen Fahrern. Auch dieser Verstoß hatte ein Verwarngeld zur Folge. (al)

 

Verbotene Falle

Görlitz, In der Aue
21.04.2020, 11:35 Uhr

Eine verbotene Falle hat am Dienstagmittag einem jungen Fuchs in Görlitz das Leben gekostet. Das Tier war in einem Waldstück an der Straße In der Aue in das Tellereisen geraten. Dabei zog es sich schwere Verletzungen zu. Unbekannte hatten die Falle offenbar ausgelegt. Ein Jäger musste den Reineke erschießen. Polizisten stellten das Fangeisen sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Jagdwilderei. (kk)

 

Wohnungseinbruch: Soko Argus ermittelt

Görlitz, Lutherstraße
20.04.2020, 19:00 Uhr - 21.04.2020, 12:00 Uhr

Zwischen Montagabend und Dienstagmittag sind Unbekannte in eine Wohnung an der Lutherstraße in Görlitz eingebrochen. Dabei stahlen die Diebe eine Geldkasse mit etwa 20 Euro, drei Paar Sportschuhe, zwei tragbare Lautsprecherboxen, einen Rollkoffer und eine Sporttasche. Die Beute hatte einen Wert von etwa 250 Euro. Zudem hinterließen die Langfinger einen Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro. Polizisten untersuchten den Tatort. Mit den Ermittlungen befasst sich die Soko Argus. (kk)

 

Handtasche gestohlen

Löbau, Am Alten Friedhof
21.04.2020, 16:45 Uhr

Ein unbekannter Täter hat am Dienstagnachmittag Am Alten Friedhof in Löbau einer 85-jährigen Frau die Handtasche gestohlen.

Die Geschädigte saß auf einer Parkbank. Der Dieb näherte sich ihr mit dem Fahrrad von hinten an. Er ergriff die neben der älteren Dame stehende Handtasche und flüchtete in Richtung Löbau-Nord. In der braunen Damenumhängetasche mit messingfarbenen Beschlägen befanden sich verschiedene Ausweise und die EC-Karte. Die Polizei fahndet nach dem Täter. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ks)

 

Mann flüchtet vor Polizei

Bertsdorf-Hörnitz, OT Hörnitz, Zittauer Straße
21.04.2020, 23:00 Uhr

Am späten Dienstagabend ist ein 34-jähriger Deutscher in seinem Daewoo an der Zittauer Straße in Hörnitz vor der Polizei geflüchtet.

Die Uniformierten forderten den mit hoher Geschwindigkeit Fahrenden mehrmals zum Anhalten auf. Schließlich stellten die Beamten den Fahrer nach kurzer Verfolgung und unterzogen ihn einer Kontrolle. Der Grund für das Verhalten des Mannes lag schnell auf der Hand. Er konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Ein Drogentest zeigte ein positives Ergebnis. Die angebrachten Kennzeichen an dem Wagen waren zudem entsiegelt. Die Angaben zur Zulassung korrespondierten auch nicht mit den denen der Fahrzeugidentifikationsnummer.

Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Zu diesem Zweck stellten sie den Fahrzeugschlüssel sicher. Der Beschuldigte führte außerdem mehrere, offenbar in Polen gekaufte, Stangen Zigaretten bei sich. Die Polizisten verständigten daraufhin Beamte des Zolls. Der Deutsche muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung und Urkundenfälschung verantworten. Die Polizei in Zittau ermittelt. (ks)

 

Tierischer Widerstand

Weißwasser/O.L., Forster Straße
21.04.2020, 09:35 Uhr

Eine Streife des Reviers Weißwasser hat am Dienstagmorgen mit einem Widerstand der besonderen Art zu tun gehabt. Die Beamten erhielten einen Hinweis zu einer verletzten Katze auf der Forster Straße. Das Tier war vermutlich angefahren worden.

Die Polizisten nahmen sich der verstörten Samtpfote an und brachten sie zu einem Tierarzt. Dabei wehrte sich der Stubentiger erheblich gegen seinen Transport. Die daraus resultierenden Kratzer nahmen die Uniformierten in diesem Fall allerdings gern in Kauf. (kk)

 

Gartenabfälle in Brand

Boxberg/O.L., OT Jahmen, Ernst-Thälmann-Straße
21.04.2020, 18:00 Uhr

Am Dienstagabend hat Rauchentwicklung über einer Mülldeponie in Jahmen für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt. In Brand geraten war an der Ernst-Thälmann-Straße frischer Grasschnitt. Dieser hatte sich offenbar selbst entzündet. Die örtliche Feuerwehr löschte. Ob ein Sachschaden entstand, ist noch unklar.  (kk)

 

 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bürgerehrung

Download: Download-IconBXrgerehrung-637231676510064248.jpg
Dateigröße: 539.15 KBytes
Pressefoto
Blumenkübel

Download: Download-IconBlumenkXbel-637231675402331221.jpg
Dateigröße: 431.27 KBytes

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106