1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Beschleunigtes Verfahren nach Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte u.a. Meldungen

Medieninformation: 243/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 24.04.2020, 14:20 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Beschleunigtes Verfahren nach Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte


Zeit:     23.04.2020, 20.15 Uhr
Ort:      Dresden-Gruna

Gestern Abend hat ein Mann (47) nach einem Polizisten getreten. Bereits heute wurde er dafür in einem beschleunigten Verfahren verurteilt.

Der 47-Jährige hatte sich entgegen der Vorschriften der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung mit zwei weiteren Männern an einem Brunnen an der Papstdorfer Straße getroffen und Alkohol konsumiert. Als die Beamten das Trio ansprachen, hustete einer der Männer (48) einem Polizisten ins Gesicht. Die Beamten wendeten daraufhin unmittelbaren Zwang an und legten dem Mann zunächst Handfesseln an.

Im weiteren Verlauf forderten die Polizeibeamten die drei Männer auf den Platz zu verlassen. Der 47-Jährige weigerte sich jedoch und trat unvermittelt nach einem Polizisten ohne ihn zu treffen. Als die Beamten ihn fixierten, wehrte er sich und versuchte erneut nach den Polizisten zu treten. Bei der Durchsuchung fanden sie bei ihm eine geringe Menge Cannabis, außerdem stand er sichtlich unter der Einwirkung von Alkohol. Die Staatsanwaltschaft Dresden ordnete eine Blutentnahme und die Festnahme des Mannes an.

Der 47-jährigen Deutschen wurde heute einem Richter des Amtsgerichts Dresden vorgeführt, der ihn in zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilte. (sg)

Graffiti gesprüht – Tatverdächtiger gestellt

Zeit:     23.04.2020, 22.45 Uhr
Ort:      Dresden-Cotta

Dresdner Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht einen Mann (27) gestellt, der offenbar eine Hauswand an der Hebbelstraße verunziert hatte.

Zeugen hatten beobachtet, wie ein zunächst Unbekannter mehrere Wände besprühte. Im Rahmen der Fahndung konnten alarmierte Polizeibeamte den 27-jährigen Deutschen stellen. In einem Rucksack hatte er unter anderem mehrere Farbspraydosen einstecken. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. (sg)

Balkonbrand

Zeit:     24.04.2020, 01.20 Uhr
Ort:      Dresden-Radeberger Vorstadt

In der Nacht zum Freitag ist ein Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Nordstraße in Brand geraten.

Die Flammen zerstörten unter anderem eine Sitzgarnitur und beschädigten die Fassade des Hauses. Eine Schadenssumme ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. (lr)

E-Bike gestohlen

Zeit:     22.04.2020, 19.00 Uhr bis 23.04.2020, 09.45 Uhr
Ort:      Dresden-Zschertnitz

Unbekannte sind in der Nacht zum Donnerstag in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses am Pestitzer Weg eingebrochen.

Die Täter gelangten auf bislang unbekannte Weise in das Haus und brachen mindestens 15 Kellerboxen auf. Einige der Kellerabteile wurden durchsucht. Die Täter stahlen nach ersten Ermittlungen ein E-Bike im Wert von rund 1.500 Euro. Eine abschließende Auflistung des Diebesgutes liegt noch nicht vor. Auch der Sachschaden ist noch unbeziffert. (lr)


Landkreis Meißen

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:     23.04.2020, 16.45 Uhr polizeibekannt
Ort:      Radebeul

Unbekannte sind in den vergangenen Tagen in ein Einfamilienhaus an der Dr.-Schminke-Allee eingebrochen.

Die Täter hebelten die Eingangstür auf und durchsuchten das Haus. Eine Auflistung über gestohlene Gegenstände liegt noch nicht vor. Auch der Sachschaden wurde noch nicht beziffert. (lr)

Historische Wagen verunziert

Zeit:     22.04.2020, 19.00 Uhr bis 23.04.2020, 14.15 Uhr
Ort:      Nossen

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag zwei historische Eisenbahnwagen an der Bismarckstraße mit Graffiti besprüht. Die Täter begaben sich auf ein Bahnhofsgelände und sprühten die Graffiti, die teilweise über zwei Meter hoch waren. Eine Schadenssumme wurde noch nicht angegeben. (lr)

Fahrrad gestohlen

Zeit:     22.04.2020, 18.00 Uhr bis 23.04.2020, 14.00 Uhr
Ort:      Röderaue, OT Pulsen

Unbekannte haben ein Fahrrad aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Lange Straße gestohlen. Die Täter gelangten auf unbekannte Weise in den Keller und entwendeten das Rad im Wert von knapp 900 Euro. (lr)

Unfallfluchten

Zeit:     22.04.2020, 11.30 Uhr bis 23.04.2020, 17.15 Uhr
Ort:      Riesa

Gleich drei Unfallfluchten beschäftigen die Beamten des Polizeireviers Riesa in den vergangenen zwei Tagen.

Am Mittwochmittag beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug eine Laterne auf der Hauptstraße. Offenbar war das Auto rückwärts gegen den Masten geprallt und hat sich anschließend unerkannt entfernt. An der Laterne entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Am Donnerstagmittag beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug einen Transporter auf der Dresdner Straße. An dem Mercedes Vito wurde ein Rücklicht beschädigt. Der Schaden beträgt rund 200 Euro. Der Verursacher verblieb nicht am Ort.

Am frühen Donnerstagnachmittag wurde ein Skoda Fabia auf einem Parkplatz an der Heidebergstraße beschädigt. Ein unbekanntes Auto fuhr offenbar gegen die Frontstoßstange. Dabei fiel das Kennzeichen des Skoda ab und es entstanden Kratzer. Der Schaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Auch in diesem Fall verließ der Verursacher den Unfallort.

Das Polizeirevier Riesa hat die Ermittlungen in allen Fällen aufgenommen. (lr)

Mopedfahrer bei Unfall verletzt

Zeit:     23.04.2020, 16.15 Uhr
Ort:      Großenhain

Am Donnerstagnachmittag ist ein Mopedfahrer (16) bei einem Unfall auf der K 8550 verletzt worden.

Der 16-Jährige fuhr in Richtung Großenhain und wollte an der Schulstraße nach links abbiegen. Im selben Moment wurde er von einem Ford (Fahrer 63) überholt. Die Simson S 51 und der Ford Kuga stießen zusammen. In der Folge kam der Ford von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Zaun und kam in einem angrenzenden Grundstück zum Stehen. Der Mopedfahrer stürzte und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Schaden wurde mit rund 6.500 Euro angegeben. (lr)

Unfall mit Verletzter

Zeit:     23.04.2020, 09.55 Uhr
Ort:      Großenhain, OT Bauda

Am Donnerstagvormittag sind auf der Kreuzung Riesaer Straße/Baudaer Hauptstraße ein Mercedes und ein VW zusammen gestoßen.

Die Fahrerin (54) des VW Fox fuhr auf der Riesaer Straße in Richtung Ring. Auf der Baudaer Hauptstraße fuhr ein 80-Jähriger mit dem Mercedes in Richtung Wildenhain. Auf der Kreuzung kam es zur Kollision. Die 54-Jährige verletzte sich leicht. An den Autos entstand ein Schaden von ca. 15.000 Euro. (lr)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Zeit:     23.04.2020, 15.20 Uhr
Ort:      Sebnitz

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Radfahrer (76) bei einem Unfall auf der Sebnitzer Straße leicht verletzt.

Der 76-Jährige war auf der S 154 zwischen Bad Schandau und Altendorf unterwegs. Ebenso befuhr der Fahrer (83) eines VW Golf die Strecke. Beim Überholen des Radfahrers touchierten sich die Fahrzeuge und der 76-Jährige kam zu Fall. Er verletzte sich leicht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro. (lr)

Wildunfall

Zeit:     24.04.2020, 05.15 Uhr
Ort:      Neustadt i. Sa., OT Langburkersdorf

Am frühen Freitagmorgen ist auf der Andreas-Schubert-Straße ein Mercedes mit einem Reh kollidiert.

Eine 36-Jährige fuhr mit dem Wagen von Langburkersdorf in Richtung Berthelsdorf. Unvermittelt querte ein Reh die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Auto erfasst und verstarb am Unfallort. Am Mercedes entstand ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro. (lr)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233