1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere Verfahren nach nicht genehmigter Versammlung in Dresden

Medieninformation: 245/2020
Verantwortlich: Marko Laske
Stand: 25.04.2020, 20:07 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Mehrere Verfahren nach nicht genehmigter Versammlung in Dresden

Zeit:     25.04.2020, 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Nach einer nicht genehmigten Versammlung in der Landeshauptstadt hat die Polizeidirektion Dresden gegen elf Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren nach der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung eingeleitet.

Im Internet wurde zu einem Treffen am Nachmittag im Großen Garten aufgerufen. Im Rahmen des Corona-Einsatzes am Wochenende behielt die Polizeidirektion Dresden die Situation im Blick.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte gegen 15.30 Uhr rund 50 Personen fest. Nach Einschätzung der Versammlungsbehörde, die ebenfalls vor Ort war, handelte es sich um eine nicht genehmigte Versammlung. In der Folge löste die Versammlungsbehörde diese auf. Die Polizei teilte dies der Gruppierung mit mehreren Lautsprecherdurchsagen mit. Gleichzeitig forderten die Einsatzkräfte die Gruppe auf, den Bereich zu verlassen.

In der Folge entfernten sich die Personen nach und nach. Letztlich stellten die Polizeibeamten die Personalien von zwei Frauen und neun Männern fest. Gegen sie wird wegen der Teilnahme an einer nicht genehmigten Versammlung nach der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung ermittelt.

Gegen 17.30 Uhr hatten die Einsatzkräfte die Maßnahmen beendet. Insgesamt 40 Polizeibeamte waren im Einsatz. (ml)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233