1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Überfall in Lößnig | Schwerer Verkehrsunfall | Zwei Mülltonnen brannten

Verantwortlich: Mariele Koeckeritz (mk), Sandra Freitag (sf), Alexander Bertram (ab), Philipp Jurke (pj)
Stand: 07.05.2020, 11:03 Uhr

Überfall in Lößnig

Ort:      Leipzig (Lößnig), Johannes-R.-Becher-Straße

Zeit:     05.05.2020, gegen 20:15 Uhr bis 20:20 Uhr


Gestern Vormittag erschien eine 54-Jährige auf dem Polizeiposten in der Wiedebach-Passage und gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass sie am Abend zuvor (Dienstag) von zwei unbekannten Männern überfallen worden wäre. Im Rahmen der Zeugenvernehmung erklärte sie, dass sie sich mit ihrem kleinen Mischlingshund auf dem Weg zum Einkaufen befand. Sie lief einen Weg hinter den Mehrfamilienhäusern in der Nähe des Studentenheims in Richtung Moritzhof entlang. Hinter der Hausnummer 7 stellte sich ihr plötzlich ein maskierter, dunkel gekleideter Mann in den Weg, zückte ein Messer und forderte sie auf, ihr Handy herauszugeben. Im selben Moment trat noch ein zweiter Mann, ebenfalls mit Maske, an sie heran und hielt ihr einen unbekannten Gegenstand an den Kopf. Nachdem die Geschädigte ihr Handy übergeben hatte, flüchteten die Beiden in unbekannte Richtung. Die 54-Jährige blieb unverletzt. Es entstand ein Stehlschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Das Raubkommissariat hat die Ermittlungen auf Grund des Verdachts einer räuberischen Erpressung aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (mk)

 

Schwerer Verkehrsunfall – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort:        Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße

Zeit:       06.05.2020, gegen 14:45 Uhr


Der Fahrer (34, deutsch) eines VW Crafter befuhr rückwärts den hinter einem Einkaufscenter liegenden unbefestigten Weg. Dieser ist mittels Poller abgesperrt und zudem als Feuerwehrzufahrt ausgeschildert. Während des Rückwärtsfahrens erfasste er einen Fußgänger (64). Der Mann geriet unter das Fahrzeug und erlitt schwere Verletzungen. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Am Kleintransporter entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen. Zu diesem Unfall sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verhalten beider am Unfall Beteiligten geben? Insbesondere wird ein unbeteiligter Zeuge, welcher sich in unmittelbarer Nähe befand und dann den Unfallort verlassen hatte, gebeten, sich zu melden. Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (bh)

 

Zwei Mülltonnen brannten

Ort:        Leipzig (Südvorstadt), Scharnhorststraße

Zeit:       07.05.2020, gegen 00:35 Uhr

 

Ein Anwohner rief Feuerwehr und Polizei und teilte mit, dass er beim Nachhausekommen einen lauten Knall hörte und daraufhin aus dem Fenster schaute. Er stellte zwei brennende Mülltonnen und drei in der Nähe befindliche unbekannte männliche Personen fest, die dann in unbekannte Richtung flüchteten. Kameraden der Feuerwehr rückten aus, löschten das Feuer. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Polizeibeamte suchten in der näheren Umgebung nach den möglichen Tätern, allerdings ohne Erfolg. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (bh)

 

Streit nach Unfall eskaliert

Ort:      Leipzig (Probstheida), Prager Straße

Zeit:     06.05.2020, gegen 14:20 Uhr


In Probstheida eskalierte am Mittwochnachmittag ein Streit zwischen einem Rad- und einem Autofahrer. Der Fahrer (71, deutsch) eines Citroen Xara beachtete beim Rechtsabbiegen in die Chemnitzer Straße einen bevorrechtigen Fahrradfahrer nicht. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem keiner verletzt wurde, aber Sachschaden an den Fahrzeugen entstand. Es kam zwischen den beiden Fahrern zu einer verbalen Auseinandersetzung. In der Auseinandersetzung schlug der Radfahrer (35, schweizerisch) mit der Faust gegen die rechte Fensterscheibe des Pkw. Die ging dabei zu Bruch. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eröffnet. (ab)

 

Tatverdächtiger mit gefälschtem Ausweis und Drogen

Ort:      Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee

Zeit:     06.05.2020, 15:45 Uhr


Gestern Nachmittag kontrollierten Polizeibeamte in Grünau einen Mann (30, marokkanisch), der sich mit einem belgischen Personalausweis auswies. In einer mitgeführten Tasche fanden die Polizisten insgesamt 12 Stangen Haschisch und Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich. Da der vorgelegte Ausweis des jungen Mannes mehrere Fälschungsmerkmale aufwies, führten die Polizeibeamten eine Dokumentenprüfung durch. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Identitätspapier um eine Totalfälschung handelte und sich der 30-Jährige unerlaubt in Deutschland aufhält. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete die vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen aufgrund des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln, Verdacht der Urkundenfälschung und des unerlaubten Aufenthaltes an. (sf)

 

Hund angefahren und verletzt

Ort:        Leipzig (Zentrum), Georg-Schumann-Straße

Zeit:       06.05.2020, gegen 16:00 Uhr


Ein Zwölfjähriger befand sich gestern Nachmittag auf Gassirunde. Er lief mit dem Husky auf der Ehrensteinstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. Dort nahm er das Tier für einen Moment auf den Arm. Dabei löste sich die Leine, der Vierbeiner lief vom Gehweg auf die Straße. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Fahrer eines BMW einen Zusammenprall mit dem Hund nicht verhindern. Der Husky erlitt schwere Verletzungen und wurde zum Tierarzt gebracht. Die Hundehalterin (41, deutsch) wurde in Kenntnis gesetzt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. (bh)

 

Enkeltrick erfolgreich

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nordwest), Jahnallee

Zeit:     06.05.2020, gegen 15:30 Uhr


Ein unbekannter Mann klingelte an der Wohnungstür des Geschädigten (91) und gab sich als dessen Enkel aus. Der Unbekannte täuschte vor, seine Geldbörse verloren zu haben und nun eine angebliche Hotelrechnung nicht bezahlen zu können. Im Glauben, dass es sich bei dem Unbekannten um seinen Enkel handele, den er seit etwa 10 Jahren nicht mehr gesehen hat, übergab der 91-Jährige ihm 500 Euro. Der vermeintliche Enkel fuhr dann mit einem Fahrzeug davon.

Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden:

•           Alter: Anfang bis Mitte 20

•           ordentlich gekleidet

•           Straßenanzug, dunkelbraune Jacke, graue Hose, Turnschuhe (weiß)

•           sauberer Haarschnitt, schwarze Haare

•           kurze Haare, keine auffällige Frisur

•           ca. 1,80 m

•           sportlich, muskulöse Statur

•           gebräunte Haut

•           mitteleuropäisches Aussehen

•           Hamburger Dialekt, mehr Hochdeutsch

•           trug keine Gegenstände bei sich

•           volle dichte Augenbrauen

•           blaue Augen

•           keine Sehhilfe

•           keine Tattoos, kein Piercing, kein Auffälligkeiten

•           kein Bart

•           keine Narben

Das Fahrzeug konnte wie folgt beschrieben werden:

  • silbergrauer großer Pkw, wirkte protzig
  • relativ neu, die Marke unbekannt

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (pj)

 

Mehrere Fälle von versuchten Enkeltricks

Bereits in unserer gestrigen Medieninformation berichteten wir über versuchte Enkeltricks. Auch am 06.05.2020 ereigneten sich mehrere dieser Fälle.

 

1. Fall:

Ort:      Leipzig (Gohlis-Süd), Blumenstraße

Zeit:     06.05.2020, gegen 10:40 Uhr

 

2. Fall:

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Manetstraße

Zeit:     06.05.2020, gegen 12:50 Uhr

 

3. Fall:

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Stötteritzer Straße

Zeit:     06.05.2020, zwischen 11:30 Uhr und 11:45 Uhr

 

4. Fall:

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Gedikestraße

Zeit:     06.05.2020, gegen 13:15 Uhr

Die Geschädigten (m, 81; m, 81; m, 80 und w, 75) erhielten jeweils Anrufe von unbekannten Personen, welche die Betroffenen über vorhandene Wertgegenstände aushorchten, um Geld ersuchten und vorgaben, Verwandte oder aber Polizeibeamte zu sein, die angeblich in der Sache eines Enkeltricks ermitteln. Die Angerufenen verständigten jeweils die Polizei. In keinem der Fälle kam es zu einer Geldübergabe. (pj)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005