1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach Öffentlichkeitsfahndung ermittelt | Trickdiebstähle | mehrere Verkehrsunfälle

Verantwortlich: Sandra Freitag, Birgit Höhn, Mariele Koeckeritz, Alexander Bertram
Stand: 08.05.2020, 11:06 Uhr

Tatverdächtiger nach Sexualstraftaten bekannt gemacht

Am 6. Mai 2020 wandte sich die Polizeidirektion Leipzig mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Sexualstraftäter an die Bevölkerung. Es gingen mehrere Hinweise bei der Polizei ein. Der Tatverdächtige stellte sich selbst bei der Polizei. Es handelt sich bei dem gesuchten Mann um einen 34-jährigen Deutschen. Die Polizeidirektion Leipzig bedankt sich für die Zusammenarbeit und bittet, die in diesem Zusammenhang gesandten Bilder zu löschen, bzw. sie unkenntlich zu machen. (sf)

Trickdiebstähle zum Nachteil älterer Menschen

1. Fall:

Ort:        Leipzig (Paunsdorf), Hainveilchenweg
Zeit:       07.05.2020, 11:00 Uhr bis 11:15 Uhr

Ein Unbekannter klingelte am Vormittag an der Wohnungstür einer 87-jährigen Geschädigten und gab vor, ein Vodafone Mitarbeiter zu sein, der in der Wohnung ein Gerät wechseln müsse. Als die Geschädigte ihm den Zutritt verwehrte, fragte er, ob sie im einen kleinen Geldschein wechseln könnte. Die Dame ging mit dem Unbekannten in ihre Küche und ließ den Mann kurze Zeit allein. Sie stellte später fest, dass ihr Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich und mehrere Schmuckstücke im Wert einer unteren vierstelligen Summe entwendet wurden. Die Geschädigte konnte den Unbekannten wie folgt beschreiben:
  • ca. 1,80 m,
  • mitteleuropäischer Phänotyp,
  • sprach fließend Deutsch,
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke und hatte ein Paket unter dem linken Arm.

2. Fall:
Ort:        Leipzig (Lößnig), Siegfriedstraße
Zeit:       07.05.2020, 13:20 Uhr bis 13:30 Uhr

Ein Unbekannter fing eine 86-jährige Geschädigte vor ihrer Haustür ab und gab vor, sich im Haus die Fernsehgeräte der Bewohner ansehen zu müssen. Der Mann begleitete die Dame in ihre Wohnung in das Wohnzimmer und schickte sie unter dem Vorwand, etwas zu trinken zu benötigen, in die Küche. Als die Geschädigte wieder zurückkam, verließ er schnell die Wohnung. Die 86-Jährige musste kurze Zeit das Fehlen von Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich feststellen. Die Geschädigte konnte den Mann wie folgt beschreiben:

  • ca. 20 bis 30 Jahre,
  • ca. 1,70 m bis 1,75 m,
  • heller Hauttyp,
  • sprach klares Deutsch mit sächsischem Akzent,
  • Bekleidung: dunkles Basecap (vor kariert), dunkelgraue Jacke, dunkle Hose, hatte eine gelbe Postkiste dabei.

In beiden Fällen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (sf)


Polizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung

Ort:        Leipzig (Lindenau), Lindenauer Markt
Zeit:       07.05.2020, gegen 16:00 Uhr

Am gestrigen Nachmittag betrat ein Kunde einen Einkaufsmarkt. Aus den Auslagen entnahm er eine Zigarettenschachtel sowie zwei Sonnenbrillen mit niedrig zweistelligen Wert. Er steckte die Waren in seine Hosen- sowie in die mitgebrachte Umhängetasche. Damit verließ er den Einkaufsmarkt, ohne die Gegenstände zu bezahlen. Ein Ladendetektiv hatte ihn bereits beobachtet und folgte ihm nach draußen, sprach ihn bezüglich des Diebstahls an und hielt ihn fest. Doch der Tatverdächtige (34, deutsch) hatte offensichtlich eine Komplizin (27, deutsch). Diese schlug dem Detektiv mit der Faust ins Gesicht. Trotzdem erreichte sie ihr Ziel, die Ermöglichung der Flucht, zunächst nicht. Nun stieß der 34-Jährige seinerseits dem Detektiv mit dem Kopf gegen dessen Gesicht. Bedingt durch die Schmerzen, musste der Detektiv loslassen. Das Duo konnte samt Diebesgut mit einem Auto flüchten.

Aufgrund des amtlichen Kennzeichens wurde die Halterin ermittelt und in der Folge die Nutzerin. Letztendlich konnten beide Tatverdächtige in Deutzen durch Polizeibeamte des Reviers Borna vorläufig festgenommen werden. Nach den polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden beide wieder entlassen. Sie haben sich nunmehr strafrechtlich zu verantworten. (bh)

Fahrstunde trotz Corona-Verbot

Ort:        Leipzig (Grünau), Ratzelstraße, Kiewer Straße
Zeit:       07.05.2020, gegen 15:15 Uhr

Am Donnerstagnachmittag fiel einer Polizeistreife ein Fahrschulauto auf, welches mit zwei Personen besetzt auf der Ratzelstraße fuhr. Als die Beamten sich mit dem Funkstreifenwagen auf Höhe des Audi A6 mit dem Fahrschulzeichen auf dem Dach befanden, konnten sie erkennen, dass weder der Beifahrer (männlich, deutsch, 79) noch der Fahrer (männlich, deutsch, 19) den Sicherheitsgurt angelegt hatten. Außerdem trug nur der Fahrer einen Mundschutz, der Beifahrer setzte seinen aber auf, als die Beamten auf sich aufmerksam machten. Im Rahmen der im Anschluss durchgeführten Kontrolle gab der 79-Jährige an, dass er als Fahrlehrer einer Fahrschule aus Bad Dürrenberg dem 19-Jährigen gerade Praxisunterricht erteile. Die Beamten erklärten den beiden Fahrzeuginsassen zunächst, dass es sich beim Nicht-Anlegen des Sicherheitsgurtes um eine Ordnungswidrigkeit handelt. Darüber hinaus ist die Durchführung der praktischen Fahrausbildung gemäß der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnung in Sachsen nicht gestattet. Zwar ist in Sachsen-Anhalt (also auch Bad Dürrenberg) der Praxisfahrunterricht grundsätzlich erlaubt, dennoch muss auch hier auf die Einhaltung der Sonderregelungen (vor allem dem Tragen von Schutzmasken) geachtet werden. Gegen den Fahrschullehrer wurde u. a. ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf Grund des Verstoßes gegen die Sächsische Coronaschutzverordnung eingeleitet. (mk)

Verkehrsunfall - Fahrradfahrerin angefahren

Ort:        Taucha, Portitzer Straße/ Ausfahrt Tankstelle
Zeit:       07.05.2020, gegen 14:15 Uhr

Am Donnerstagnachmittag übersah der Fahrer (m, 21, deutsch) eines Nissan Navara beim Ausfahren aus der Tankstelle Portitzer Straße in Taucha höchstwahrscheinlich eine Fahrradfahrerin. Die Radlerin fuhr auf dem Fuß-und Radweg in Richtung Leipzig, nutzte aber die verkehrte Straßenseite. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Fahrradfahrerin zu Fall kam und sich verletzte. Die 29-Jährige wurde im Krankenhaus ambulant medizinisch behandelt. Am Nissan und am Fahrrad entstand Sachschaden. (ab)

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ort:        Leipzig (Südvorstadt), Steinstraße
Zeit:       07.05.2020, gegen 18:00 Uhr

Die Fahrerin (41, deutsch) eines VW Golf touchierte gestern Abend beim Ausparken einen Renault Laguna. Sie stellte ihren Pkw in der Nähe ab und kehrte zu Fuß zum Unfallort zurück. Während des Austausches der Kontaktdaten bemerkte der Halter des Laguna Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau. Er verständigte die Polizei. Der durch die Streife durchgeführte Vortest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Ihren  Führerschein ist die 41-Jährige vorerst los. Die Ermittlungen führt der Kriminaldienst des Polizeireviers Südost. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. (bh)

Verkehrsunfall am Sportforum

Ort:        Leipzig (Zentrum), Goyastraße/Am Sportforum
Zeit:       07.05.2020, gegen 15:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befuhr die Fahrerin (71, deutsch) eines Ford die Straße Am Sportforum stadteinwärts. Beim Linksabbiegen auf die Goyastraße beachtete sie einen VW Golf (Fahrerin: 24) nicht und stieß mit diesem zusammen. Dabei wurde die Golf-Fahrerin schwer verletzt und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Die 71-Jährige blieb unverletzt. Gegen sie wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. (bh)

Geschwindigkeitskontrolle in Brandis

Ort:        Brandis, Mathildenstraße
Zeit:       06.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag führten Polizisten des Polizeirevieres Grimma in Brandis eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Mathildenstraße durch. Die Straße ist eine 30-Zone, aufgrund ihrer Kurven unübersichtlich und gilt als Gefahrenstelle. Innerhalb von zwei Stunden ahndeten die Beamten 16 Geschwindigkeitsverstöße. Ein Audi A8 überschritt die vorgeschriebene Geschwindigkeit am höchsten und wurde mit 70 km/h gemessen. Dem Fahrer (m, 36) droht jetzt ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot. (ab)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Frau Silvaine Reiche
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005