1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kleintransporter aufgebrochen – Tatverdächtiger gestellt u.a. Meldungen

Medieninformation: 297/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.05.2020, 12:35 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Kleintransporter aufgebrochen – Tatverdächtiger gestellt


Zeit:     18.05.2020, 14.15 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Dresdner Polizeibeamte nahmen gestern einen 30-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht gemeinsam mit einem Komplizen in einen Kleintransporter VW eingebrochen zu sein.

Passanten hatten beobachtet, wie sich zwei Männer an dem Kleintransporter auf der Wachsbleichstraße zu schaffen machten. Das Duo brach in das Fahrzeug ein und stahl aus diesem einen Rucksack, zwei Handys sowie rund 100 Euro Bargeld.

Alarmierte Polizeibeamte konnten einen Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung stellen. Bei ihm handelt es sich um einen 30-jährigen Libyer. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Die Ermittlungen dauern an. (ml)

Beleidigung und Widerstand

Zeit:     18.05.2020, gegen 11.00 Uhr
Ort:      Dresden-Mickten

Gestern Vormittag wurden Dresdner Polizeibeamte zu einer Schule an der Lommatzscher Straße gerufen. Auf dem Schulhof hielten sich vier Jugendliche auf, die sich offenbar nicht an die Sächsische-Corona-Schutzverordnung hielten.

Die Polizisten machten die zwei Mädchen (14, 14) und zwei Jungen (14, 14) an einer Bushaltestelle in der Nähe ausfindig und schickten sie weg. Eines der Mädchen brachten sie zu ihrer Mutter. Dort tauchten wenig später auch die anderen drei Jugendlichen wieder auf. Letztlich kam es zu einer Beleidigung sowie einem Widerstand der beiden Jungen gegenüber den Polizeibeamten. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. (ml)

Kupferrohre und Stromkabel gestohlen

Zeit:     15.05.2020, 18.00 Uhr bis 18.05.2020, 12.00 Uhr
Ort:      Dresden-Südvorstadt, Albertstadt

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte Kupferrohre und Kabel von zwei Baustellen gestohlen.

An der Zwickauer Straße drangen die Täter gewaltsam in einen Rohbau ein und verursachten einen Sachschaden von rund 20 Euro. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Auf einer Baustelle an der Straße An der Schleife, brachen sie mehrere Container auf und entwendeten ebenfalls Kupferrohre und Kabel. Der Wert des Diebesgutes und die Höhe des Sachschadens sind derzeit unbekannt. (sg)

Sandsteinmauer besprüht

Zeit:     19.05.2020, 02.45 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht erneut eine Sandsteinmauer am Elbradweg unterhalb des Landtages/Kongresszentrums besprüht.

Auf Grund mehrere Graffitischmierereien in den vergangenen Tagen bestreifte die Polizei den Bereich in dichteren Abständen. Einer dieser Streifen fielen mehrere Unbekannte auf, die sich an der Wand zu schaffen machten. Die Täter ergriffen die Flucht in Richtung Marienbrücke und entkamen trotz anschließender Suche unerkannt.

An der Wand hinterließen sie einen etwa acht Meter mal zwei Meter großen Schriftzug aus gelber, schwarzer und weißer Farbe. Dieser hatte Bezug zu einem lokalen Sportverein. Der Sachschaden wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (sg)


Landkreis Meißen

Werkzeuge gestohlen

Zeit:     15.05.2020 bis 18.05.2020, 07.30 Uhr
Ort:      Radebeul

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in einen Baucontainer an der Kötitzer Straße eingebrochen. In der Folge stahlen sie verschiedene Elektrowerkzeuge im Gesamtwert von rund 7.500 Euro aus dem Container. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Generator und Kompressor aus Garage gestohlen

Zeit:     17.05.2020, 13.00 Uhr bis 18.05.2020, 10.40 Uhr
Ort:      Heidenau

Unbekannte haben einen Stromgenerator und einen Kompressor aus einer Garage an der Rudolf-Breitscheid-Straße gestohlen.

Die Täter hebelten die Garagentür auf und stahlen neben den beiden Geräten mehrere Werkzeuge. Der Wert des Diebesgutes wurde mit rund 2.000 Euro beziffert. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. (sg)

Verkehrsunfall - Zeugenaufruf

Zeit:     18.05.2020, 11.45 Uhr
Ort:      Freital, OT Deuben

Gestern Mittag kam es auf der Dresdner Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Opel Astra (Fahrer 38) und einem Peugeot 307 (Fahrerin 46).

Der 38-Jährige war in Richtung Dresden unterwegs und wollte einen weißen Mitsubishi Fuso überholen. In diesem Moment scherte auch dieser nach links aus. In der Folge wich der 38-Jährige auf die Gegenfahrbahn aus und touchierte den Peugeot. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Der Mitsubishi-Fahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Lkw oder dessen Fahrer machen? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Freital-Dippoldiswalde entgegen. (ml)

Autofahrerin verletzt

Zeit:     18.05.2020, 17.50 Uhr
Ort:      Sebnitz

Gestern Abend ist eine Autofahrerin (18) bei einem Verkehrsunfall auf der S 154 schwer verletzt worden.

Die 18-jährige war mit einem VW Golf in einer Kolonne mehrerer Fahrzeuge von Neustadt i. Sa. in Richtung Sebnitz unterwegs. Als ein Pkw aus der Kolonne nach links abbiegen wollte, musste der Fahrer halten, um den entgegenkommenden Verkehr durchzulassen. Die nachfolgenden Fahrzeuge stoppten hinter ihm. Eine 27-Jährige konnte mit ihrem Audi nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den VW auf. Dieser wurde durch den Aufprall auf einen weiteren Audi (Fahrer 50) geschoben.

Neben der schwerverletzten VW-Fahrerin wurden zwei Kinder (m/5 und w/7) im Wagen der 27-Jährigen leicht verletzt. Der Sachschaden an den Autos beläuft sich auf rund 4.000 Euro. (sg)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233