1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwickau: „Love Scamming“ – Polizei stellt zwei mutmaßliche Betrüger | Schwerpunktkontrollen zum Start in die motorisierte Zweiradsaison

Medieninformation: 296/2020
Verantwortlich: Christina Friedrich, Oliver Wurdak, Christian Schünemann
Stand: 20.05.2020, 14:40 Uhr

Ausgewählte Meldungen

„Love Scamming“: Polizei stellt zwei mutmaßliche Betrüger

Zeit:     19.05.2020, 12:55 Uhr
Ort:      Zwickau

Über einen Zeitraum von mehreren Wochen wurde ein 40-Jähriger Opfer eines Betruges. Am Dienstagmittag konnten Polizeibeamte in Zwickau zwei Tatverdächtige stellen.

Der 40-Jährige lernte im Internet eine 21-jährige Tschechin kennen und übergab ihr insgesamt fast 25.000 Euro sowie drei Handys, für welche er Verträge abgeschlossen hatte. Die Frau hatte suggeriert, sich das Geld beispielsweise für den Kauf von Medikamenten und eines Autos leihen zu wollen.

Als der Geschädigte am Dienstag einen weiteren Geldbetrag in einer Bankfiliale am Dr.-Friedrichs-Ring abholen wollte, wurde eine Bankangestellte misstrauisch und verständigte die Polizei. Vor der Bank stellten Polizeibeamten die 21-jährige Tatverdächtige sowie drei weitere Personen. Einer der Drei – ein 23-jähriger Tscheche – gilt ebenfalls als tatverdächtig. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen.

In Zusammenarbeit zwischen Schutz- und Kriminalpolizei konnte daraufhin über die Hälfte des Geldes aufgefunden und sichergestellt werden. Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden die Beamten die drei Handys und stellten diese sicher. Auch ein hochwertiger Pkw wurde sichergestellt. (cf)

 

Schwerpunktkontrollen zum Start in die motorisierte Zweiradsaison

Das warme und sonnige Wetter der letzten Wochen lockte viele Besitzer von Klein- und Leichtkrafträdern auf die Straßen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Zwickau. Dies nahmen die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizeiinspektion zum Anlass, Zweiräder schwerpunktmäßig auf deren Verkehrstauglichkeit hin zu überprüfen.

Die verstärkten Kontrollen zeigten, dass vor allem junge Verkehrsteilnehmer Umbauten an ihren Fahrzeugen vornahmen, welche zum Teil zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Die Veränderungen reichten von optischem Tuning bis hin zu stark gesteigerten Fahrleistungen. Häufig wurden Veränderungen an den Zylinderköpfen vorgenommen, die Auspuffanlagen frisiert, Federbeine ausgetauscht und originale Luftfilter ersetzt.

Neben 15 festgestellten Ordnungswidrigkeiten wurden in neun Fällen Strafverfahren eingeleitet. Durch die Leistungssteigerung an den Klein- oder Leichtkrafträdern wird oftmals eine höhere Fahrerlaubnisklasse benötigt, sodass gegen einige Führerscheinneulinge wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt wird. Für Fahranfänger kann ein derartiger Verstoß dazu führen, dass sie eine Nachprüfung absolvieren müssen oder ihren Pkw-Führerschein erst später erwerben können. Im Falle eines Unfalls können Fahrzeugführer auch auf dem entstandenen Schaden sitzen bleiben, da Versicherungen teilweise nicht zahlen, wenn die Betriebserlaubnis erloschen war oder bautechnische Veränderungen vorgenommen wurden.

Dass die Kontrollen der Klein- und Leichtkrafträder wichtig sind, zeigt ein Verkehrsunfall vom vergangenen Sonntag in Oberwiera, bei dem zwei Jugendliche zum Teil schwer verletzt wurden (siehe Medieninformation Nr. 292/2020 vom 18. Mai 2020). Beamte des Verkehrsunfalldienstes nahmen den Unfall auf und stellten fest, dass am Kleinkraftrad Veränderungen an Zylinder und Bremse vorgenommen worden waren. In vielen Fällen wird die Leistung gesteigert, um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen, wofür die verbauten Bremsanlagen jedoch nicht vorgesehen sind.

Bei den Kontrollen versuchten sich einige Zweiradführer der anstehenden Polizeikontrolle zu entziehen. Dabei nahmen einige Fahrer hohe Risiken für sich und auch für andere Verkehrsteilnehmer in Kauf. So endete die Flucht vor einer Polizeikontrolle am 6. Mai 2020 in den frühen Abendstunden für einen Unbeteiligten mit schweren Verletzungen. Ein junger Kleinkraftradführer entzog sich in Reichenbach einer Kontrolle und flüchtete über eine größere Fahrtstrecke im Stadtgebiet von Reichenbach. In der Bebelstraße befanden sich drei männliche Personen auf der Straße. Der Mopedfahrer fuhr ungebremst in die Gruppe und stieß mit einem der Fußgänger zusammen. Der Aufprall war so stark, dass der 71-Jährige durch die Luft geschleudert und schwer verletzt wurde. Mittels Rettungshubschrauber wurde er anschließend ins Krankenhaus geflogen. Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten und sich um den Geschädigten zu kümmern. Der Fahrzeugführer stellte sich wenig später. Gegen den 21-jährigen Deutschen wird nun wegen mehrerer Straftaten ermittelt.

Neben umgebauten Klein- und Leichtkrafträdern stellten die Verkehrspolizisten auch einige Selbstbauten fest. So wurde zum Beispiel am Nachmittag des 17. Mai 2020 in Treuen ein Fahrradfahrer angehalten, der sein Mountainbike mit einem Verbrennungsmotor nachgerüstet hatte (siehe Foto). Da es sich damit um ein Kraftfahrzeug mit entsprechender Leistung und Geschwindigkeit handelt, benötigt der Fahrer eine Fahrerlaubnis, welche der 25-jährige Deutsche in diesem Fall nicht besaß. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher. Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis war die Folge.

Aufgrund der gehäuften Feststellungen werden die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion auch in der nächsten Zeit verstärkt Klein- und Leichtkrafträder kontrollieren. (cf)

 

Vogtlandkreis

Lkw kollidiert mit Straßenbahn und Pkw

Zeit:     20.05.2020, 9:35 Uhr
Ort:      Plauen

Bei einem Unfall zwischen einem Lkw, einer Straßenbahn und einem Pkw ist am Mittwochvormittag Sachschaden von circa 12.500 Euro entstanden. Personen wurden nicht verletzt.
Ein 57-jähriger Deutscher war mit einem Lkw MAN auf der Pausaer Straße stadtauswärts unterwegs und wollte wenige Meter vor der Einmündung Lange Straße vom rechten in den linken Fahrstreifen wechseln. Hierbei geriet er zu weit nach links und kollidierte mit der zwischen den stadtaus- bzw. einwärts führenden Fahrbahnen fahrenden Straßenbahn (Fahrer 40). Beim folgenden Wechsel zurück auf den rechten Fahrstreifen kam es noch zum Zusammenstoß mit dem Suzuki eines mittlerweile dort fahrenden 76-Jährigen. Dadurch drehte sich der Pkw und stieß nun seinerseits gegen die Straßenbahn. Der Lkw und der Pkw waren anschließend nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei dem 57-jährigen Lkw-Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der daraufhin durchgeführte Alkomattest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Blutentnahme und Anzeige waren die Folge. (ow)

 

Lack von fünf Fahrzeugen zerkratzt

Zeit:     19.05.2020, 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Ort:      Rosenbach, OT Syrau

Zwischen dem Nachmittag und Abend des Dienstags zerkratzten unbekannte Täter den Lack an den Türen von fünf Pkw, welche in Parktaschen an der Heinestraße in Höhe des Hausgrundstücks Nr. 6 geparkt waren. Die Summe der dadurch verursachten Schäden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise auf die Identität der unbekannten Täter geben können, melden sich bitte im Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140. (ow)

 

Pkw gerammt und geflüchtet

Zeit:     19.05.2020, 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Ort:      Plauen

Auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes an der Hofer Straße hat am Dienstagmittag ein unbekannter Fahrzeugführer an einem fremden Pkw Sachschaden von ca. 1.500 Euro verursacht und ist anschließend davon gefahren, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken war der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gegen die hintere rechte Seite eines grauen C-Klasse Mercedes gestoßen.

Wer Hinweise zur Identität des unbekannten Fahrzeugführers oder zum von ihm genutzten Fahrzeug geben kann, wendet sich bitte an die Plauener Polizei, Telefon 03741 140. (ow)

 

Polizei- und Feuerwehreinsatz in Jößnitzer Straße

Zeit:     20.05.2020, 10:00 Uhr
Ort:      Plauen

Am Mittwochvormittag rückten die Berufsfeuerwehr Plauen sowie die Polizei zu einem Einsatz in die Jößnitzer Straße in Höhe des Gymnasiums aus. Der Mitarbeiter (21) eines Paketdienstes hatte von dort mitgeteilt, dass es zu einem Schaden an einem Paket gekommen war und nun innerhalb seines Fahrzeugs eine Flüssigkeit austrat, die eventuell gefährlich sein könnte.
Vorsorglich wurde die Jößnitzer Straße zwischen Chamisso- und Schlachthofstraße gesperrt und mit der Identifizierung der Flüssigkeit begonnen. Durch Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass es sich um verdünnte Salzsäure handelte. Eine Gesundheitsgefahr bestand aufgrund der Gesamtumstände nicht. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Die notwendige Reinigung im Paketdienstfahrzeug wurde vor Ort vorgenommen, das Paket selbst durch den Adressaten entsorgt. (ow)

 

69-Jährige fährt ohne Fahrerlaubnis

Zeit:     19.05.2020, 18:10 Uhr
Ort:      Auerbach

Am Dienstagabend war ein Polizeibeamter, der sich zu dieser Zeit nicht im Dienst befand, mit einem Fahrrad im Ortsteil Schnarrtanne unterwegs. Dort fiel ihm eine Autofahrerin auf, von der er wusste, dass sie keinen Führerschein besaß. Er verständigte die Beamten des Reviers Auerbach-Klingenthal, welche die Suzuki-Fahrerin auf der Schönheider Straße anhielten. Da die 69-jährige Deutsche nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, stellten die Polizisten den Fahrzeugschlüssel sicher und erstatteten eine entsprechende Anzeige. (cf)

 

Roller sucht Besitzer (siehe Foto)

Zeit:     09.05.2020, gegen 0:30 Uhr
Ort:      Auerbach

In der Nacht zum 9. Mai 2020 stellten Beamte des Auerbacher Reviers auf der Kaiserstraße eine 16-Jährige mit einem Roller fest und kontrollierten sie. Dabei stellte sich heraus, dass der Roller nicht ihr gehörte. Die 16-Jährige gab an, dass sie den Roller zwei Tage zuvor nahe der Schulstraße an einer Hauswand hatte stehen sehen und ihn daraufhin mitgenommen habe. Gegen die 16-Jährige wurde eine entsprechende Anzeige erstattet.

Da der Polizei keine Anzeige zum Diebstahl des Rollers vorliegt, wird nun der Eigentümer gesucht: Dieser wird gebeten, sich im Polizeirevier in Auerbach zu melden, Telefon 03744 2550. (cs)

 

Landkreis Zwickau

22-Jähriger verletzt drei Polizisten und einen Sanitäter

Zeit:     20.05.2020, 01:30 Uhr
Ort:      Zwickau, OT Marienthal

In der Nacht zum Mittwoch belästigte ein 22-Jähriger an der Leipziger Straße eine Mitarbeiterin eines Hotels sowie zwei Passanten. Aufgrund seines Zustandes wurde er mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und von Polizeibeamten begleitet. Während der Aufnahme widersetzte sich der 22-Jährige, biss eine Beamtin (34) sowie einen Sanitäter (44) und verletzte bei der anschließenden Fixierung zwei weitere Polizisten (42, 51). Die 34-Jährige und der 51-Jährige waren danach nicht mehr dienstfähig. Beim 22-jährigen Russen wurde ein Drogentest durchgeführt, welcher positiv verlief. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen und die Beamten erstatteten eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit Körperverletzung. (cf)         

 

Einbruch in Fachgeschäfte

Zeit:     18.05.2020, 17:00 Uhr bis 19.05.2020, 09:00 Uhr
Ort:      Zwickau

An der Spiegelstraße drangen in der Nacht zum Dienstag unbekannte Täter gewaltsam in ein Fachgeschäft ein und entwendeten eine „Exori“-Anglertasche, zwei Anglermesser sowie Bargeld und persönliche Dokumente im Gesamtwert von etwa 375 Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Zeit:     18.05.2020, 19:30 Uhr bis 19.05.2020, 15:00 Uhr
Ort:      Zwickau

Zwischen Montagabend und Dienstagnachmittag gelangten Einbrecher in einen Handy-Shop an der Schumannstraße. Im Inneren hebelten sie eine Vitrine auf und entwendeten daraus drei Handy-Attrappen, sechs iPhones sowie ein iPad im Gesamtwert von circa 2.000 Euro. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden von rund 550 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem der Einbrüche geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375 44580. (cf)

 

Modellbaufahrzeuge aus Keller gestohlen

Zeit:     03.05.2020, 12:00 Uhr bis 14.05.2020, 12:30 Uhr,
            polizeibekannt am 18.05.2020
Ort:      Zwickau

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Keller innerhalb eines Mehrfamilienhauses an der Arndtstraße (zwischen Clara-Zetkin-Straße und Kolpingstraße) ein. Aus dem Inneren entwendeten sie mehrere Modellbaufahrzeuge samt Zubehör. Der Wert des Diebesguts wurde auf 5.670 Euro geschätzt. Die Tat ereignete sich bereits zwischen dem 3. und 14. Mai 2020 und wurde der Polizei am Montagvormittag angezeigt.

Gibt es Zeugen, die Angaben auf die Identität der Unbekannten machen können? Wer kann Hinweise zum Verbleib des Diebesguts geben, wem wurden beispielsweise Modellbaufahrzeuge zum Verkauf angeboten? Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Zwickau zu melden, Telefon 0375 44580. (cf)

 

Simson S 51 gestohlen – Polizei sucht Zeugen

Zeit:     19.05.2020, 13:00 Uhr bis 13:15 Uhr
Ort:      Zwickau

In einem Zeitraum von nur wenigen Minuten entwendete ein Unbekannter am frühen Dienstagnachmittag ein Kleinkraftrad, welches an der Max-Pechstein-Straße auf dem Parkplatz einer Schule abgestellt war. Die silberfarbene Simson S 51 mit dem Versicherungskennzeichen 788 ACR war mit einem Seilschloss gesichert und rund 1.500 Euro wert.
Ein Zeuge bemerkte den Diebstahl und gab an, dass der Täter mit einer schwarz-weißen Hose sowie einem roten T-Shirt bekleidet war und kurze hellbraune Haare hatte.

Zeugen, die den Mann mit dem Moped gesehen haben oder sonstige Hinweise zum Diebstahl geben können, melden sich bitte im Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375 44580. (cf)

 

Unfall beim Abbiegen führt zu hohem Sachschaden

Zeit:     19.05.2020, 11:55 Uhr
Ort:      Wildenfels

Am Dienstagmittag befuhr ein 45-jähriger Skoda-Fahrer die Weststraße und bog nach rechts auf die S 282/Schönauer Straße ab. Dabei stieß er mit einem MAN-Lkw zusammen, dessen 51-jähriger Fahrer auf der S 282 Richtung Schönau unterwegs war und gerade an einem Kleinbus vorbeifuhr, der am rechten Fahrbahnrad geparkt war. Der 45-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht, musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 12.000 Euro. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. (cf)

 

Motorradfahrer wird bei Unfall auf Autobahn schwer verletzt

Zeit:     18.05.2020, 19:20 Uhr
Ort:      BAB 4

Auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden ereignete sich am Montagabend ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde.
Der niederländische Fahrer (59) eines MAN-Sattelzugs war zwischen den Anschlussstellen Schmölln und Meerane unterwegs, als er vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte. Der im linken Fahrstreifen fahrende Motorradfahrer (54) kam ins Schlingern, streifte den Auflieger des Lkw und stürzte. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er anschließend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Das Honda-Motorrad wurde abgeschleppt und die BAB 4 zur Unfallaufnahme und Bergung kurzzeitig voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.100 Euro. (cf)

 

Einbruch in Kindertagesstätte

Zeit:     19.05.2020, 20:00 Uhr bis 20.05.2020, 05:50 Uhr
Ort:      Lichtenstein

Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam in eine Kindertagesstätte an der Ringstraße ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden wurde auf circa 500 Euro geschätzt.

Wer konnte in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen an der Ringstraße machen? Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Glauchau zu melden, Telefon 03763 640. (cf)

 

93-jähriger Mopedfahrer stürzt und verletzt sich

Zeit:     19.05.2020, 14:30 Uhr
Ort:      Meerane

Ein 93-jähriger Mopedfahrer war am Dienstagnachmittag auf der Äußeren Crimmitschauer Straße unterwegs. Auf Höhe des Hausgrundstücks 83 stürzte er aus bislang unbekannter Ursache. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Am Moped entstand geringer Sachschaden. (cf)



Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Zwickau
  • Vogtlandkreis.

Leiter

René Demmler

Polizeipräsident
René Demmler

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Zwickau
    Stabsstelle Kommunikation
    Lessingstraße 17
    D-08058 Zwickau
  • Telefon:
    +49 375 428-4006
  • Telefax:
    +49 375 428-2248
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt