1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Christi Himmelfahrt in den Landkreisen Bautzen und Görlitz

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Petra Kirsch (pk) und Anja Leuschner (al)
Stand: 22.05.2020, 15:15 Uhr

Christi Himmelfahrt in den Landkreisen Bautzen und Görlitz

Landkreise Bautzen und Görlitz
21.05.2020, 06:00 Uhr - 22.05.2020, 02:00 Uhr

Die Reviere der Polizeidirektion Görlitz haben anlässlich des Vatertages in den Landkreisen Bautzen und Görlitz die Feiernden im Auge behalten, Anlaufpunkte kontrolliert und Hinweise aus der Bevölkerung überprüft. Insgesamt registrierte das Führungs- und Lagezentrum etwa 30 Notrufe im Zusammenhang mit Christi Himmelfahrt.

Der Großteil der Bevölkerung feierte friedlich in kleineren Gruppen und hielt sich an die Hygiene- und Abstandsvorschriften der Corona-Schutz-Verordnung. Im Laufe des Tages, mit vermehrtem Alkoholkonsum, nahm die Zahl der Einsätze zu. Es ereigneten sich Verkehrsunfälle unter dem Einfluss von Alkohol. Auch mehrere Körperverletzungen fanden in den Nachmittags- und Abendstunden statt. Hierbei handelte es sich zum Großteil um kleinere Schlägereien. Größere Einsätze fanden in Burk und Zittau statt.

Angegriffen - Staatsschutz sucht Zeugen

Bautzen, OT Burk, Strandpromenade
21.05.2020, 16:00 Uhr - 16:40 Uhr

Am Nachmittag ist es an der Strandpromenade im Bautzener Ortsteil Burk zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Die sofort eingesetzten Beamten nahmen die Identitäten von 13 Tatverdächtigen im Alter zwischen 17 bis 31 Jahren auf. Die Deutschen stehen im Verdacht drei Afghanen im Alter 18 und 19 Jahren angegriffen zu haben. Ein 15-jähriger Deutscher geriet mit den Beschuldigten ebenfalls in eine handgreifliche Auseinandersetzung. Einen gleichaltrigen Jugendlichen nötigten sie offenbar sein Handy herauszugeben. Eine 15-Jährige verletzte sich leicht, als sie sich vor den Angreifern versteckte. Auch die anderen Angegriffenen erlitten leichte Verletzungen. Die Polizisten erstatteten Anzeigen aufgrund des Verdachts des Landfriedensbruchs in Tateinheit mit Körperverletzung, Beleidigung sowie Nötigung. Die Polizei prüft einen politisch-motivierten Hintergrund der Taten.

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion und bittet um Zeugenhinweise. Wer Angaben zum Geschehen am Stausee machen kann, wird gebeten sich im Führungs- und Lagezentrum unter der Rufnummer 03581 468 - 100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Drei Unfälle unter Alkoholeinfluss

Königsbrück, Hoyerswerdaer Straße Richtung Schmorkau
21.05.2020, 15:45 Uhr

Laußnitz, Am Walberberg, Dresdner Straße
21.05.2020, 17:30 Uhr

Königsbrück, Steinborner Straße
21.05.2020, 20:40 Uhr

Zu Männertag ist es im Revierbereich Kamenz zu mehreren Verkehrsunfällen mit verletzten Personen gekommen. Darunter standen drei im Zusammenhang mit Alkoholgenuss.

In Königsbrück stürzte am Nachmittag ein 27-Jähriger mit seinem Rad und verletzte sich dabei leicht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 2,22 Promille. In den Abendstunden kam ein weiterer Radfahrer alleinbeteiligt auf der Steinborner Straße zu Fall und verletzte sich. Bei dem 62-Jährigen könnte ebenfalls Alkohol die Ursache gewesen sein. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,62 Promille.

In Laußnitz verunfallte ein 48-Jähriger, der mit seinem Rad in Richtung Hoyerswerda unterwegs war. Der Test ergab hier einen Wert von umgerechnet 2,88 Promille. Rettungskräfte brachten den Verunfallten verletzt in ein Krankenhaus.

Bei allen Beschuldigten ordneten die Polizisten eine Blutentnahme an. Die drei Deutschen erhielten Anzeigen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Betrunkene Radler

Lauta, Karl-Liebknecht-Straße
21.05.2020, 21:15 Uhr

Zwei alkoholisierte Radfahrer im Alter von 35 und 56 Jahren sind am Abend auf der Karl-Liebknecht-Straße in Lauta gestürzt. Sie befuhren nebeneinander die Fahrbahn in gleicher Richtung. Dabei gerieten die Räder aneinander. Die Männer kamen zu Fall. Der Ältere erlitt leichte Verletzungen. Sachschaden entstand nicht. Die Ordnungshüter ließen die Beschuldigten pusten. Die Tests ergaben umgerechnet 1,78 Promille bei dem Jüngeren und 1,16 Promille bei seinem Kompagnon. Es folgten Blutentnahmen sowie Anzeigen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs.

Polizist angegriffen - Tatverdächtiger in Gewahrsam

Görlitz, Biesnitzer Straße
21.05.2020, gegen 22:00 Uhr

Am Abend haben Zeugen der Polizei gemeldet, dass eine Gruppe von über zehn Jugendlichen auf zwei Personen an der Biesnitzer Straße in Görlitz einprügeln würde. Sofort eingesetzte Kräfte des Polizeireviers und der Soko Argus stellten daraufhin mehrere Tatverdächtige zwischen 17 und 23 Jahren. Einer der Deutschen versuchte während der polizeilichen Maßnahmen einen Beamten in den Schwitzkasten zu nehmen. Dies gelang ihm nicht. Stattdessen verbrachte der Angreifer die Nacht in einer Gewahrsamszelle. Die Geschädigten erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Die Tatverdächtigen erhielten entsprechende Anzeigen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Verfassungsfeindliche Rufe - Tatverdächtige gestellt

Zittau, Äußere Oybiner Straße
21.05.2020, 20:10 Uhr - 20:30 Uhr

Verfassungsfeindliche Parolen sind am Abend an der Äußeren Oybiner Straße in Zittau erklungen. Die Rufe schallten offenbar aus einem Hinterhof. Als die Beamten vor Ort eintrafen, vernahmen auch sie die verbotenen Worte. Schließlich kamen zwei Personen aus dem Haus heraus. Beim Anblick des Streifenwagens nahmen sie die Beine in die Hand. Dabei stieß ein 32-Jähriger eine Polizistin beiseite. Sein 57-jähriger Begleiter wollte ihm offenbar helfen und schubste ebenfalls einen Ordnungshüter. Sie kamen allerdings nicht weit, Einsatzkräfte ergriffen beide wenig später. Bei dem Älteren kam Pfefferspray zum Einsatz. Bei der Fixierung zogen sich die Tatverdächtigen leichte Verletzungen zu. Rettungssanitäter versorgten diese. Die Beamten blieben unverletzt.

Es stellte sich heraus, dass sich in dem Hausflur weitere Personen befanden. Diese öffneten nach Aufforderung der Uniformierten jedoch nicht. Ein Staatsanwalt ordnete die Durchsuchung, Identitätsfeststellung sowie die Sicherstellung von Gegenständen verfassungswidriger Situationen an. Als der Schlüsseldienst eintraf, öffneten die Personen die Tür. Die Polizisten erfassten die Personalien von drei Männern im Alter von 27, 30 und 31 Jahren sowie von zwei 30 und 33 Jahre alte Frauen. Bei der Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte sechs verdächtige CDs, welche sie einzogen.

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion eröffnete ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung gegen insgesamt sieben deutsche Tatverdächtige.

Betrunkener Radfahrer gestürzt

Halbendorf, Dorfstraße
21.05.2020, 18:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ist ein 43-jähriger Radfahrer mit seinem E-Bike auf der Dorfstraße in Halbendorf gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Rettungskräfte übernahmen die medizinische Versorgung und brachten den Verunglückten in ein Krankenhaus. Es bestand der dringende Verdacht, dass der Mann unter Einwirkung von Alkohol geradelt war. Auf Grund der schweren Verletzungen konnte ein Atemalkoholtest nicht stattfinden, daher wiesen die Beamten eine Blutentnahme an.

Über den Vorfall in Zittau hinaus, stellte die Polizei zu Christi Himmelfahrt keine weiteren Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung fest. (al)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Widerrechtliche Nutzung der Rettungsgasse

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Weißenberg
21.05.2020, 09:30 Uhr

Am Donnerstagvormittag hat ein 30-jähriger Audi-Fahrer versucht, die im kilometerlangen Stau auf der Autobahn 4 gebildete Rettungsgasse für sich zu nutzen. Der Deutsche fuhr offensichtlich widerrechtlich hindurch. Polizeibeamte stoppten den Wagen nahe der Anschlussstelle Weißenberg, belehrten den Lenker und zeigten ihn an. Anschließend musste sich der Betroffene genauso einreihen und warten, wie alle anderen. Gemäß der Neuregelung der Straßenverkehrsordnung drohen dem Fahrer nun ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. (pk)

 

Betrunkener Sattelzug-Fahrer nach Unfallflucht gestellt

BAB 4, Chemnitz - Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
20.05.2020, 15:00 Uhr

Am Mittwoch haben Kraftfahrer auf der BAB 4 zwischen Dresden und Görlitz die Polizei alarmiert, weil ein Sattelzug in Schlangenlinien unterwegs war. Beamte der Autobahnpolizei und der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen positionierten sich, entdeckten den beschriebenen Sattelzug und lotsen ihn an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf von der Autobahn.

Bei der Kontrolle rochen die Beamten schon eine Alkoholfahne bei dem 36-jährigen Brummi-Fahrer. Der Test erbrachte einen umgerechneten Wert von 2,96 Promille. Da die Beamten frische Unfallspuren am Fahrzeug feststellten, erfolgten weitere Ermittlungen. Diese ergaben, dass der Sattelzug im Zuständigkeitsbereich des Dresdener Autobahnpolizeireviers vier Baken mit Beleuchtung im Wert von mindestens 1.000 Euro beschädigt hatte und weitergefahren war.

Die Polizisten veranlassten Blutentnahmen und stellten den Führerschein des Beschuldigten sicher. Darüber hinaus untersagten sie ihm die Weiterfahrt. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen für den Weißrussen wird die Staatsanwaltschaft entscheiden. Die zuständige Spedition erhielt eine Information und sandte einen Ersatzfahrer. (pk)

 

Die Verkehrspolizei rät

Auf Grund der immer weiter gelockerten Reisebestimmungen innerhalb Deutschlands und dem bevorstehenden Sommer werden Nutzer von Wohnwagen-Anhängern und Wohnmobilen eine Hochkonjunktur erleben. Es ist wichtig, die Fahrzeuge zuvor genau zu überprüfen. Hierzu sollte eine Check-Liste erstellt und abgearbeitet werden.

Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Teile an den Fahrzeugen angebaut und verstaut (Markise, Sat-Anlage, Fahrrad-Anhänger, etc.). Das kann zu Überschreitungen der Gewichtsbeschränkungen führen. Beim Start in den Urlaub kommen nicht nur die persönlichen Gegenstände hinzu, sondern unter anderem auch ein aufgefüllter Wassertank, Fahrräder oder Gasflaschen.

Ganz wichtig ist die Überprüfung der Reifen. Diese können sich platt gestanden haben. Aber auch das Alter und die Profiltiefe müssen kontrolliert werden. Reifen von Wohnanhängern mit einer 100 km/h-Zulassung dürfen sowieso nicht älter als sechs Jahre sein. Die DOT-Nummer an der Reifenflanke zeigt die Woche und das Jahr der Herstellung an. Der richtige Reifendruck sollte darüber hinaus stets im Auge behalten werden.

Bei der Überprüfung der Fahrzeuge sollte auch an Ausgleichsrampen und Unterlegkeile beim Abstellen am Urlaubsort gedacht werden. Zudem ist eine Diebstahlssicherungen empfehlenswert.

Gute Fahrt und sicheres Ankommen wünscht Ihnen die Verkehrspolizei. (al)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Mehrfamilienhaus in Brand

Bautzen, Schliebenstraße
21.05.2020, 19:15 Uhr

Am Donnerstagabend ist im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Bautzener Schliebenstraße ein Feuer ausgebrochen. Kameraden der örtlichen Feuerwehren löschten die Flammen. Sachschaden an einer Wohnung entstand. Alle Bewohner des Hauses konnten dieses unverletzt verlassen. Der Brandschaden bezifferte sich auf etwa 100.000 Euro. Am Freitag hat ein Brandursachenermittler seine Arbeit aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. (kk)

 

Trunkenheit im Verkehr

Bautzen, Johann-Sebastian-Bach-Straße
21.05.2020, 19:00 Uhr

Polizeibeamte des Bautzener Reviers haben am Donnerstagabend einen 41-jährigen betrunkenen Kraftfahrer im Stadtgebiet erwischt. Sie hatten den Bautzener mit seinem Golf auf der Bachstraße kontrolliert. Dabei erbrachte ein Atemalkoholtest bei dem Deutschen einen Wert von umgerechnet 1,88 Promille. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Außerdem zogen sie seinen Führerschein ein und erstatteten Anzeige wegen der Trunkenheitsfahrt. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen entscheidet die Staatsanwaltschaft Görlitz. (pk)

 

Alkoholfahrt endet mit Strafanzeige - Zeugen gesucht

Bernsdorf - Gewerbegebiet Ochsenberg, S 94
20.05.2020, 14:00 Uhr

Kraftfahrer haben am Mittwochmittag die Polizei alarmiert, weil ein Pkw in Schlangenlinien teilweise auf beiden Fahrbahnen der S 94 von Bernsdorf in Richtung Gewerbegebiet Ochsenberg gerast sei. Beim Einbiegen ins Gewerbegebiet überfuhr der blau-grüne Mercedes die Verkehrsinsel und hinterließ einen Sachschaden. Ein Zeuge traf den 45-jährigen polnischen Kraftfahrer wenig später stark alkoholisiert auf einem Firmengelände an. Polizisten führten bei ihm einen Atemalkoholtest durch, welcher einen Wert von umgerechnet 2,68 Promille ergab. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und zogen den Führerschein des Beschuldigten ein.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Lenkers machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (pk)

 

Junger Kraftfahrer schwer verletzt - Zeugenhinweise gesucht

Hoyerswerda, OT Schwarzkollm, Waldesruhweg
21.05.2020, 09:40 Uhr

Ein 19-Jähriger hat sich am Donnerstagvormittag bei einem Unfall mit seinem Dacia Sandero bei Schwarzkollm schwer verletzt. Der junge Kraftfahrer war mit dem Fahrzeug auf dem Waldesruhweg aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, mit einem Baum kollidiert und dann auf dem Feld liegen geblieben. Ein Ersthelfer alarmierte die Rettungskräfte und kümmerte sich um den Verunglückten. Kameraden der Feuerwehren der umliegenden Orte befreiten den schwer Verletzten aus dem Autowrack. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus. Zur Ursache ermittelt der Verkehrsunfalldienst. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Geschehen oder zur Fahrweise des Lenkers vor dem Unfall geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. (pk)

 

Radfahrer verletzt

Hoyerswerda, Andreas-Seiler-Straße
21.05.2020, 09:00 Uhr

Beim Ausparken ist ein 41-Jähriger mit seinem BMW am Donnerstagvormittag auf der Andreas-Seiler-Straße in Hoyerswerda mit einem Radler zusammengestoßen. Der 57-jährige Radfahrer stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Eine medizinische Versorgung in einem Krankenhaus machte sich erforderlich. Am Auto entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Das Rennrad blieb augenscheinlich unbeschädigt. (pk)

 

Waldbrand

Hoyerswerda, OT Dörgenhausen, Wittichenauer Straße
21.05.2020, 17:00 Uhr

In einem Waldstück an der Wittichenauer Straße in Dörgenhausen hat es am Donnerstagnachmittag gebrannt. Für die Löscharbeiten rückten die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda sowie die Freiwilligen Wehren Wittichenau, Maukendorf, Sollschwitz und Brischko an. Um den Brandort zu erreichen, legten die Kameraden zunächst eine Behelfsbrücke über einen Entwässerungsgraben. Etwa 2.500 Quadratmeter des Waldes standen in Flammen. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht beziffert. Die Polizei ermittelt. (pk)

 

Blitzer beschädigt

Hoyerswerda, Dresdener Straße
21.05.2020, 13:30 Uhr, festgestellt

Eine Streife des Hoyerswerdaer Reviers hat am Donnerstagnachmittag festgestellt, dass Unbekannte die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der Dresdener Straße mit grüner Farbe beschmiert und unbrauchbar gemacht hatten. Schriftzüge in gleicher Farbe fanden sich auch auf der Fahrbahn. Noch ist der entstandene Sachschaden nicht beziffert. Die Ermittlungen dauern an. (pk)

 

Vorräte aus Keller gestohlen

Hoyerswerda, Käthe-Niederkirchner-Straße
20.05.2020, 23:00 Uhr - 21.05.2020, 12:00 Uhr

Ein Dieb hat in der Nacht zu Donnerstag aus einer Kellerbox eines Mehrfamilienhauses an der Käthe-Niederkirchner-Straße einen Kasten Cola und zehn große Tafeln Schokolade gestohlen. Um an die Speisen und Getränke zu gelangen, öffnete der Unbekannte das Kellergelass gewaltsam. Der Gesamtschaden wird mit etwa 60 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Tödlicher Verkehrsunfall - Zeugenhinweise gesucht

Waldhufen, OT Nieder Seifersdorf, Hauptstraße
22.05.2020, 07:10 Uhr

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Freitagmorgen ein VW Golf auf der Hauptstraße zwischen Jänkendorf und Nieder-Seifersdorf von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen überschlug sich und stieß gegen einem Baum. Der 40-jährige Fahrer war nicht ansprechbar. Eingeleitete Reanimierungsversuche blieben ohne Erfolg. Ein Notarzt stellte den Tod des Mannes fest. Mit den Ermittlungen befasst sich der Verkehrsunfalldienst. Hinweise zum Geschehen und zur Fahrweise des Lenkers vor dem Unfall nimmt die Polizei unter der Rufnummer 03591 367 - 0 entgegen. (kk)

 

Gefährdung des Straßenverkehrs

Görlitz, B 6
21.05.2020, 14:20 Uhr

Ein polnischer Fahrzeugführer hat am frühen Donnerstagnachmittag versucht, einem im Einsatz befindlichen Rettungswagen auf der B 6 zu folgen und so im Stau voranzukommen. Dabei überholte er riskant und gefährdete auch andere Verkehrsteilnehmer. Beamte des Einsatzzuges der Polizeidirektion unterzogen den Fahrer schließlich einer Kontrolle und erstatteten Strafanzeige. (pk)

 

Brandstiftung im Wald - Zeugen gesucht

Rothenburg/O.L., OT Uhsmannsdorf
21.05.2020, 17:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat ein Waldstück bei Uhsmannsdorf gebrannt. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr löschten die Flammen, die sich auf etwa 25 Quadratmeter Waldboden erstreckten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen und sucht Zeugen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 468 - 100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (pk)

 

Kois aus Gartenteich entwendet

Weißwasser/O.L., Waldhausstraße
19.05.2020, 17:00 Uhr - 21.05.2020, 09:30 Uhr

Diebe haben zum wiederholten Mal Koi-Karpfen aus einem Gartenteich an der Waldhausstraße in Weißwasser gestohlen. Am Donnerstagvormittag stellte der Besitzer fest, dass fünf seiner Fische fehlten. Auch das Abdecknetz des Teiches wies Schäden auf. Damit entstand ihm ein materieller Schaden von mehr als 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pk)

 

Alkoholisierter Mopedfahrer

Weißwasser/O.L., Grube-Herrmann-Straße
21.05.2020, 22:30 Uhr

Beamte des Reviers Weißwasser haben am späten Donnerstagabend einen 17-jährigen Mopedfahrer im Stadtgebiet kontrolliert. Ein Atemalkoholtest bei dem Teenager ergab einen Wert von umgerechnet 1,56 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Darüber hinaus zogen sie den Führerschein des Beschuldigten ein. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen entscheidet die Staatsanwaltschaft Görlitz. (pk)

 

Graffitisprayer gestellt - Zeugen gesucht

Weißwasser/O.L., Halbendorfer Weg
22.05.2020, 03:00 Uhr

Eine Streife hat in der Nacht zu Freitag auf dem Halbendorfer Weg in Weißwasser einen mutmaßlichen Graffitisprayer erwischt. Er und sein Komplize versuchten der Polizei zu entkommen. Bei der Nacheile gelang es den Beamten einen 38-jährigen Deutschen zu stellen. Er hatte an den Handflächen blaue, schwarze und grüne Farbe und eine schwarze Spraydose dabei. Nun ermittelt das Weißwasseraner Revier und sucht nach dem zweiten Täter. Wer Graffitis in seinem Garten feststellt oder andere Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Weißwasser unter der Rufnummer 03576 262 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. (pk)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Frau Korch, Frau Leuschner, Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106