1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach mehreren Einbrüchen und Versuchen gestellt

Medieninformation: 236/2020
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 26.05.2020, 08:30 Uhr

Chemnitz

 

Tatverdächtiger nach mehreren Einbrüchen und Versuchen gestellt

Zeit:     26.05.2020, 03.10 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(1863) Mit der vorläufigen Festnahme beendete die Polizei in der Nacht zu Dienstag eine Einbruchstour eines 30-jährigen Deutschen im Stadtzentrum. Er steht im dringenden Verdacht, binnen weniger Stunden mindestens neun Einbrüche bzw. Einbruchsversuche in Geschäfte sowie Büros verübt zu haben. Der entstandene Sachschaden geht in die tausende Euro.

Was war passiert? Gegen 03.10 Uhr stellten Polizisten in einem Geschäft in der Eckstraße fest, dass sich jemand im Inneren aufhält. Bei der Nachschau entdeckten sie den 30-Jährigen und stellten ihn. Freimütig gab der Gestellte an, auch in ein Büro in der Eckstraße eingebrochen zu sein. Als die Beamten den Mann durchsuchten, fanden sie mehrere hundert Euro in seinen Taschen. Das Geld hatte er womöglich bei den Einbrüchen gestohlen, wobei eine Zuordnung des möglichen Diebesgutes noch aussteht.

Während der 30-Jährige zur Dienststelle gebracht wurde, schauten sich weitere Polizisten in der Umgebung um. Sie stellten in der Eckstraße und der Müllerstraße Hebelspuren an den Türen von sieben weiteren Geschäften sowie Büros fest. Damit aber nicht genug. Bereits gegen 02.30 Uhr hatte sich ein Mieter eines Wohn- und Geschäftshauses in der Mühlenstraße bei der Polizei gemeldet. Er hatte kurz zuvor einen Mann überrascht, der versucht hatte, durch vier verschiedene Türen gewaltsam in das Haus einzudringen. Der Zeuge gab eine Täterbeschreibung zu Protokoll, aufgrund derer nahe liegt, dass der 30-Jährige auch für diese Einbruchsversuche verantwortlich ist.

Die polizeilichen Maßnahmen gegen den Tatverdächtigen dauern gegenwärtig an. Im Zuge der Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls wird u.a. anhand von DNA-Spuren und gesicherten Schuhabdrücken geprüft, ob der 30-Jährige für weitere Einbrüche in jüngster Vergangenheit in Chemnitz in Betracht kommt. (Ry)

 

Erzgebirgskreis

Gegen Garage gefahren und geflüchtet

Zeit:     25.05.2020, 15.00 Uhr
Ort:      Olbernhau, OT Dörnthal

(1864) In einer Rechtskurve einer Zufahrtsstraße nahe der K 8113 kam am Montagnachmittag ein Pkw Dacia nach links von der Fahrbahn ab, fuhr gegen eine Garage und verschwand von der Unfallstelle. Anhand am Unfallort aufgefundener Fahrzeugteile, die auch auf der Fahrbahn lagen, konnte der Dacia im Umkreis ausfindig gemacht werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. Es besteht der Verdacht, dass eine 49-Jährige den Pkw gefahren und sich bei dem Unfall leicht verletzt hatte. Zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme stand die Frau (deutsche Staatsangehörigkeit) unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Geprüft wird deshalb, ob die Frau zum Unfallzeitpunkt den Dacia unter Alkoholeinfluss genutzt hatte. Für die 49-Jährige folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Kg)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106