1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Roller fuhr zu schnell | Ungewöhnliche Rutschpartie | Fahrradfahrer schwer verletzt

Verantwortlich: Birgit Höhn (bh), Alexander Bertram (ab), Mariele Koeckeritz (mk), Therese Leverenz (tl)
Stand: 05.06.2020, 11:26 Uhr

Polizeieinsätze anlässlich des Versammlungsgeschehens am Wochenende

Ort:        Leipzig

Zeit:       6. Juni 2020, 12:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr,

              7. Juni 2020, 13:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

Am Wochenende finden im Stadtgebiet von Leipzig erneut mehrere Versammlungen statt. Schwerpunkt bildet dabei das Leipziger Zentrum, ferner die Stadtteile Kleinzschocher und Plagwitz. Die Polizeidirektion Leipzig ist mit Unterstützung durch die sächsische Bereitschaftspolizei zum Schutz der Versammlungsfreiheit sowie der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Einsatz. Die Bevölkerung wird gebeten, sich auf kurzfristige Verkehrsbehinderungen in den jeweiligen Nachmittagsstunden einzustellen. (oh)

 

 

Roller fuhr zu schnell

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Bernhard-Göring-Straße

Zeit:     04.06.2020, gegen 14:15 Uhr

In der Bernhard-Göring-Straße stellten Polizeibeamte einen 35-Jährigen (deutsch) auf einem Elektroroller fest. Mit 25 km/h war er zu schnell, wie sich herausstellte. Der Roller hätte nur 20 km/h fahren dürfen. Um diese Fahrzeuge mit höherer Geschwindigkeit zu fahren, braucht man eine entsprechende Fahrerlaubnis und eine Haftpflichtversicherung. Beides konnte der Fahrer nicht vorweisen. Außerdem reagierte ein Drogenvortest positiv auf Cannabis. Er musste zur Blutentnahme. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Verkehrsdelikte ermittelt. (ab)

 

Fahrzeug beschädigt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V

Ort:      Böhlen, Robert-Koch-Straße

Zeit:     01.06.2020, gegen 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Am Montag, den 01.06.2020 parkte der Fahrer eines Pkw Dancia Sandero sein Fahrzeug, in der Robert- Koch-Straße, in Richtung Streitteich. Als er gegen 15:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte stellte er eine Eindellung am vorderen rechten Kotflügel fest. Die Höhe des Sachschadens wurde auf 800 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (tl)

 

Trunkenheitsfahrten

Fall 1

Ort:        Torgau, Dommitzscher Straße

Zeit:       04.06.2020, gegen 18:15 Uhr

Am Donnerstagabend rief ein Zeuge die Polizei und teilte mit, dass im Einmündungsbereich zur Zufahrt zum Bahnhof ein VW Golf steht. Dessen Fahrerin liegt im Fahrzeug und schläft. Der Mann machte nun die Frau auf sich aufmerksam, diese wachte auf und wollte den Motor starten. Doch der aufmerksame Hinweisgeber, den Verdacht auf Alkoholeinfluss hegend, öffnete die Fahrertür und nahm der Fahrerin den Autoschlüssel weg. Als Polizeibeamte eintrafen, bestätigte sich der Verdacht des Zeugen: Sie nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau (57, deutsch) wahr. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,08 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt, die Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt.

Fall 2

Ort:        Dahlen, Bahnhofstraße

Zeit:       04.06.2020, gegen 20:05 Uhr

 

Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte den Fahrer (32, deutsch) eines Opel Astra Sports Tourer. Als jener die Tür öffnete, bemerkten die Polizisten sofort Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,18 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Blutentnahme wurde in einer Klinik durchgeführt.

Gegen beide Fahrzeugführer wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (bh)

 

Fahrradfahrer schwer verletzt

Ort:        Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße/Am Güterring

Zeit:       04.06.2020, gegen 17:30 Uhr

Die Fahrerin (78, deutsch) eines Peugeot war auf der Zweinaundorfer Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Straße Am Güterring beachtete sie einen entgegenkommenden Pedelec-Fahrer (m, 40) nicht  und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer stürzte, erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Zeugen verständigten sowohl das Rettungswesen als auch die Polizei und leisteten Erste Hilfe. An Pkw und Pedelec entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 2.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

 

Lkw stieß mit Linienbus zusammen

Ort:        Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße/Leonhard-Frank-Straße

Zeit:       04.06.2020, gegen 10:10 Uhr

Der Fahrer (37, deutsch) eines Lkw Mercedes fuhr auf der Permoserstraße stadtauswärts mit der Absicht, nach rechts auf die Leonhard-Frank-Straße abzubiegen. Kurz vor der Leonhard-Frank-Straße stand ein Linienbus (Fahrer, m, 49), in dem gerade der Fahrgastwechsel stattfand. Der Lkw-Fahrer überholte den Bus und nutzte dazu die Geradeausspur. Als er in die Rechtsabbiegespur einscherte, übersah er wahrscheinlich, dass der Bus seine Fahrt in Richtung Leonhard-Frank-Straße fortsetzte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Im Linienbus stürzte ein Fahrgast (w, 85). Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung gebracht. An Bus und Lkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

 

Motorrad entwendet

Ort:      Zwenkau, Goethestraße

Zeit:     04.06.2020, gegen 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Am Donnerstag entwendeten Unbekannte in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr das zweifach gesicherte schwarze Motorrad MZ, 150 TS. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)

 

Flucht vor der Polizei

Ort:      Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Ritter-Pflugk-Straße

Zeit:     04.06.2020, gegen 21:50 Uhr bis 22:00 Uhr

Am vergangenen Abend wollten Polizeibeamte in Höhe der Knautnaundorfer Straße einen Pkw VW Polo kontrollieren. Der Fahrzeugführer (30, deutsch) reagierte jedoch nicht, erhöhte die Geschwindigkeit und flüchtete mit seinem Fahrzeug in Richtung Ritter-Pflugk-Straße. Während der Verfolgungsfahrt musste ein unbeteiligtes Fahrzeug eine Gefahrenbremsung einleiten, um eine Kollision mit dem flüchtenden Fahrzeug zu verhindern. Als der Pkw am Ende einer Sackgasse, in der Ritter-Pflugk-Straße, zum Stehen kam, flüchtete der Fahrer zu Fuß in ein anliegendes Waldstück. Die Beamten versuchten die Verfolgung aufzunehmen, verloren jedoch wenige Zeit später den Sichtkontakt zu dem 30-Jährigen. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen entwendet wurden und für den Pkw kein Versicherungsschutz vorlag. Zudem hatte der Fahrer seine Geldbörse, einschließlich des Personalausweises auf dem Beifahrersitz liegen gelassen, sodass die Beamten den Fahrzeugführer anhand des Ausweises identifizieren konnten. Die Polizei ermittelt wegen des Diebstahls und mehrfach begangener Verkehrsvergehen. (tl)

 

Ungewöhnliche Rutschpartie

In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch ging via Fax ein Bürgerhinweis auf dem Polizeirevier Südwest ein. Durch eine Hallenserin wurde auf diesem Weg mitgeteilt, dass ein Leipziger am Dienstag in Halle zu Besuch war. Der Mann soll in einem Beutel drei Igel dabeigehabt und diese auf einen Kinderspielplatz auf eine Rutsche zum herunterrutschen gesetzt haben. Eine Polizeistreife begab sich daraufhin nach Großzschocher zur Wohnanschrift des in dem Fax benannten 25-Jährigen. Vor Ort trafen sie den jungen Mann auch an. Er gab zu, die drei Igel in seiner Wohnung zu halten. Durch die Beamten wurde ihm erklärt, dass es sich bei Igeln um besonders geschützte Tiere handelt und ein sogenanntes „Zugriffsverbot“ besteht. Das bedeutet, dass Igel nicht gefangen und als Haustier gehalten werden dürfen, da die Tiere unter Arten- und Naturschutz stehen. Ein Zuwiderhandeln stellt somit einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar. Auch das Veterinäramt wurde verständigt und war wenig später zugegen. Die Igel wurden wohlbehalten an die Polizisten übergeben und dem Tierschutz anschließend zur Pflege anvertraut. Gegen den 25-Jährigen wird nun auf Grund des Verdachts einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz ermittelt. (mk)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005