1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mann von Fahrradfahrer beraubt | Räuberische Erpressung | 29-Jähriger auf Parkbank beraubt

Verantwortlich: Philipp Jurke (pj), Birgit Höhn (bh), Sandra Freitag (sf), Therese Leverenz (tl)
Stand: 16.06.2020, 11:27 Uhr

Mann von Fahrradfahrer beraubt

Ort:      Schkeuditz, Turnerstraße/Robert-Koch-Straße
Zeit:     15.06.2020, zwischen 14:00 Uhr und 14:45 Uhr

Ein Unbekannter kam einem Mann (m, 57) mit einem Fahrrad entgegen und forderte sofort Bargeld. Als der 57-Jährige gerade dabei war, das Geld aus seiner Tasche hervorzuholen, schlug ihn der Unbekannte ins Gesicht, so dass der Mann stürzte und sich dabei den Oberschenkelknochen brach. Der Täter entriss ihm darauf die Umhängetasche und fuhr zunächst vom Tatort weg. Nach kurzer Zeit kam er zurück und warf die Tasche neben den noch am Boden liegenden Geschädigten, hatte jedoch zuvor 50 Euro Bargeld daraus entnommen. Der 57-jährige Geschädigte wurde zur Durchführung einer operativen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen Raub.

Zu dem Tatverdächtigen liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Körpergröße: ca. 1,80 m
  • sehr kurze, helle Haare
  • Kleidung: T-Shirt und kurz Hose (Farbe unbekannt)
  • Deutscher (sächsischer Dialekt)

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (pj)


Räuberische Erpressung

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Idastraße
Zeit:     15.06.2020, gegen 20:30 Uhr

Am Montagabend liefen zwei Jugendliche aus einer Wohngruppe zu einem Einkaufsmarkt in die Dornbergerstraße. Auf ihrem Weg dorthin über die Torgauer Straße, Zollikofer- und Idastraße wurden sie von vier Personen angesprochen. Diese forderten beide auf, ihre Spielekonsolen sowie Bargeld herauszugeben. Doch der 15- und 17-Jährige waren dazu nicht bereit und verweigerten die Herausgabe. Nun wurden sie nicht nur verbal bedroht, sondern ihnen auch massiv Schläge angedroht. Zudem rief einer aus der Gruppierung noch telefonisch „Verstärkung“ herbei, so dass die Gruppe auf etwa 14 Personen anwuchs. Alle verfolgten ihre Opfer. Jenen gelang es zu fliehen und sich in den nahe gelegenen Einkaufsmarkt zu retten. Von dort aus verständigten sie die Polizei und auch ihre Betreuerin (26). Die Geschädigten konnten das Quartett beschreiben:

Person 1 (weiblich):

  • 16 bis 17 Jahre alt, blonde Haare, trug weiße Hose, rosa T-Shirt
  • deutsch

Person 2 (männlich):

  • 1,85 m bis 1,90 m groß, braune Haare, gebräunt
  • trug blaue Jeans, braune Jacke, blaues Basecap
  • Tätowierung (Schrift) auf dem linken Unterarm
  • führte älteres schwarz-weißes Herrenrad bei sich

Person 3 (männlich):

  • 17 bis 18 Jahre alt, Glatze

Person 4 (männlich):

  • trug schwarzes Basecap, Camouflage-Mundschutz
  • wird „Momo“ genannt.

Kripobeamte der Polizeidirektion Leipzig haben die Ermittlungen wegen der räuberischen Erpressung aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (bh)


29-Jähriger auf Parkbank beraubt

Ort:      Schkeuditz, Teichstraße
Zeit:     15.06.2020, gegen 18:50 Uhr

Ein Mann (29) wurde in einem Park durch einen Unbekannten mithilfe eines unbekannten Gegenstands auf den Kopf geschlagen. Daraufhin ging der Geschädigte bewusstlos zu Boden. Als der 29-Jährige wieder zu sich kam, fehlte dessen Geldbörse, in welcher sich eine EC-Karte, der Personalausweis, eine Krankenversicherungskarte sowie ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag befanden. Der Geschädigte erlitt eine Kopfplatzwunde. Es wurden Ermittlungen wegen des schweren Raubes eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (pj)
 

Diebstahl eines Radladers

Ort:      Doberschütz (Mörtitz), Stadtweg
Zeit:     14.06.2020, gegen 22:00 Uhr bis 15.06.2020, gegen 07:30 Uhr

Unbekannte drangen in eine verschlossene Werkstatt ein und brachen Vorhängeschlösser zu Garagen auf. Im Anschluss wurde aus einer Garage ein roter Radlader Schäffer 3345, Baujahr 2008 entwendet. Es entstand ein Stehlschaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)
 

Verkehrsunfall mit schwerverletztem LKW-Fahrer

Ort:      Schkeuditz (Dölzig), B 181
Zeit:     15.06.2020, gegen 14:05 Uhr

Am frühen Nachmittag kam es gestern auf der B 181 in Schkeuditz zu einem schweren Verkehrsunfall, der eine mehrstündige Vollsperrung der B 181 verursachte. Der 45-jährige Fahrer eines Lkw mit Spezialaufbau eines Umweltdienstes befuhr die B 181 von Rückmarsdorf kommend in Richtung Dölzig. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab, stellte sich quer und rutschte über die Fahrbahn weiter in den linken Straßengraben. Der Lkw landete schließlich auf dem Dach und der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Er konnte durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden und wurde mit einem Rettungshubschrauber schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Bergungsarbeiten des Fahrzeuges dauerten bis 21:30 Uhr an. Es entstand Sachschaden in Höhe von 22.000 Euro. (sf)
 

Nach Unfall vier Personen leicht verletzt

Ort:      Grimma (Großbothen), Hauptstraße
Zeit:     15.06.2020, gegen 06:45 Uhr

Der Fahrer (55, deutsch) eines Mercedes Vito war am Montagmorgen in Großbothen unterwegs. Im Kleinbus saßen sieben Kinder, die sich auf dem Schulweg befanden. Aus noch nicht geklärter Ursache fuhr der 55-Jährige in Höhe Grundstück Nr. 34 auf einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten VW Passat auf. Beim Unfall wurden der Fahrer sowie drei Insassen (m, 10, 11, 13) leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Die unverletzten Kinder wurden vom Schulleiter mit einem anderen Fahrzeug zur Schule gebracht. Zudem setzte er die Eltern aller Schüler in Kenntnis. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Gegen den Kleinbus-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)
 

Kind angefahren und verletzt

Ort:      Leipzig (Zentrum), Käthe-Kollwitz-Straße
Zeit:     15.06.2020, gegen 13:55 Uhr

Ein 11-jähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf der Hillerstraße und bog dann auf die Käthe-Kollwitz-Straße ab. Kurz nach dem Abbiegen wurde er von einem Fahrzeug, bei dem es sich um einen silbernen Pkw handeln soll, überholt. Dessen Fahrer/deren Fahrerin scherte unmittelbar danach vor dem Kind wieder ein und touchierte dabei das Vorderrad. Danach setzte der/die Fahrzeugführer/in seine/ihre Fahrt pflichtwidrig fort. Der Junge stürzte, verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine 34-jährige Frau, die auf der Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts fuhr, sah das Kind auf der Straße liegen. Sofort hielt sie an und brachte, gemeinsam mit anderen Verkehrsteilnehmern, den verletzten Jungen sowie dessen Fahrrad aus der Gefahrenzone. Sie riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der Vater des Kindes wurde in Kenntnis gesetzt und kam zur Unfallstelle. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes haben die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Verbindung mit fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Zu diesem Unfall suchen die Beamten Zeugen, die Hinweise zum/zur Fahrer/in und/oder dessen/deren Fahrzeug geben können. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben. Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (bh)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005