1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in Werkstatt – Tatverdächtige gestellt | Kaninchendiebe gefasst | Räuberischer Diebstahl im Bus

Verantwortlich: Olaf Hoppe (oh), Philipp Jurke (pj), Mariele Koeckeritz (mk), Sandra Freitag (sf), Therese Leverenz (tl)
Stand: 26.06.2020, 11:44 Uhr

Einbruch in Werkstatt – Tatverdächtige gestellt

Ort:      Zwenkau
Zeit:     26.06.2020, gegen 02:00 Uhr

Über den Notruf meldete ein Zeuge, dass sich zwei unbekannte Personen auf dem Nachbargrundstück aufhielten und in ein an einem Einfamilienhaus befindlichen Nebengelass einbrechen. Die beiden Tatverdächtigen (m, 31, 24, beide deutsch) wurden dabei nicht nur von Anwohnern der Gegend beobachtet, sondern beim Tatablauf auch durch Videoüberwachungen aufgenommen. Die eingesetzten Streifen des Reviers Borna konnten mit Hilfe der Zeugen zunächst den 24-Jährigen im Umfeld ergreifen. Bei einer Durchsuchung wurden unter anderem ein Kuhfuß, ein Akku-Winkelschleifer, ein Feuerzeug in Pistolenform sowie verschiedene Messer aufgefunden. Der zweite Tatverdächtige (31) konnte durch Hinweise und mit Hilfe der Videoaufzeichnungen schnell identifiziert werden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass das Duo auch andere Grundstücke betreten hatte und dabei verschiedene Gegenstände stahl. Das Diebesgut, diverse Getränke, einen Einkaufskorb und ein paar Gartenschuhe, wurden aufgefunden. Die Ermittlungen des Kriminaldienstes des Reviers Borna, werden wegen des Verdachts des Diebstahls mit Waffen geführt. (oh)

 

Kaninchendiebe gefasst

Ort:      Bennewitz (Rothersdorf), Grimmaische Straße
Zeit:     24.06.2020, gegen 19:00 Uhr bis 25.06.2020, gegen 06:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag führten die Beamten des Polizeireviers Grimma gegen 00:40 Uhr eine Verkehrskontrolle auf der B107 vor der Ortslage Bach durch. Dort waren zwei Personen (w, 38 und m, 38, beide deutsch) mit ihren Fahrrädern unterwegs. An dem Fahrrad eines der Männer war ein älterer Fahrradanhänger befestigt. Darauf befanden sich Milchkannen (aus Zeiten der DDR) sowie zwei Teichpumpen. Bei der Überprüfung der mitgeführten Fahrräder und des Anhängers fiel auf, dass sich in den zwei Milchkannen jeweils ein lebendes Kaninchen befand. Darauf angesprochen erklärten die Zwei, dass sie diese soeben von einem Bekannten geschenkt bekommen hätten und nun zur Verarbeitung (Schlachtung) nach Hause bringen wollten. Da das Paar selbst und deren mitgeführte Gegenstände fahndungsfrei waren, wurden diese im Anschluss an die Kontrolle aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Erst am Donnerstagmorgen gegen 08:00 Uhr erhielten Beamte der nachfolgenden Schicht den Auftrag nach Rothersdorf zu fahren. Dort meldete ein Anwohner, dass in sein Grundstück eingebrochen wurde. Die Diebe hatten einen Fahrradanhänger und jeweils zwei Milchkannen, Teichpumpen und Kaninchen im Wert von insgesamt etwa 200 Euro entwendet. Nach der Anzeigenaufnahme begaben sich die Beamten unmittelbar zu dem durch die Vorgängerschicht kontrollierten Paar und konnten diese an deren Wohnanschrift antreffen. Nach Eröffnung des Tatvorwurfs eines besonders schweren Diebstahls gaben die beiden Tatverdächtigen die Tat zu. In der Wohnung und im Wohnumfeld konnten die Beamten sowohl die gestohlenen Gegenstände, als auch die Kaninchen wohlbehalten sicherstellen. Die Tiere gelangten unmittelbar zurück zum Eigentümer. Die Ermittlungen gegen die beiden 38-Jährigen dauern an. Es wird nun geprüft, ob sie auch für andere Diebstähle in der Region verantwortlich gemacht werden können. (mk)

 

Räuberischer Diebstahl im Bus

Ort:      Leipzig (Mölkau), Engelsdorfer Straße
Zeit:     25.06.2020, gegen 18:15 Uhr

Gestern Abend kam es in Mölkau gegen 18:15 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl in der Buslinie 72. Der 18-jährige Geschädigte stieg gegen 18:03 Uhr an der Haltestelle Mölkau, Gemeindeamt in den Bus Richtung Engelsdorf ein. Während der Fahrt saßen ganz hinten im Bus vier Jugendliche. Dem Geschädigten wurden die Kopfhörer von hinten aus den Ohren gezogen. Als er um Rückgabe bat, wurde er durch eine Person geschlagen. Die Jugendlichen stiegen mit den Kopfhörern des Geschädigten an der Haltstelle Engelsdorf, Kirchweg aus dem Bus aus. Die Jugendlichen können wie folgt beschrieben werden:

  1. Person:
  • männlich
  • ca. 1,90 m
  • brauner Teint
  • schwarze gelockte Haare
  • punktförmig vernarbte Haut im Gesicht und im Bereich des Schlüsselbeins
  • Tattoo am linken Arm
  • tiefe Stimme
  • Bekleidung: Schwarzes T-Shirt mit blauer Schrift
  1. Person:
  • männlich
  • ca. 1,75 m
  • dunkelblondes Haar
  • ovales Gesicht
  • kräftige Nase
  • Pickel im Gesicht
  • Bekleidung: rotes Fußballtrikot
  1. Person:
  • weiblich
  • ca. 1,65 m bis 1,70 m
  • Brille mit schwarzem Rahmen
  • schlank
  • blondes, schulterlanges Haar
  1. Person:
  • weiblich
  • soll den Namen „Celine“ oder „Cecile“ haben
  • korpulent
  • braune, schulterlange Haare
  • runde Brille
  • Bekleidung: schwarze Nike-Leggins, weiß-schwarze Jacke.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen und sucht nun nach weiteren Zeugen. Insbesondere weitere Fahrgäste oder der Busfahrer, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (sf)

 

Körperverletzung und Diebstahl am Cospudener See

Ort:      Markleeberg, Cospudener See/Nordstrand
Zeit:     25.06.2020, 23:30 Uhr

Vergangene Nacht kam es am Nordstrand des Cospudener Sees zu einem tätlichen Angriff, bei dem ein 19-jähriger junger Mann verletzt wurde. Der Geschädigte befand sich mit Freunden im Bereich der Brücke am Nordstrand. Gegen 23:30 Uhr kam eine Gruppe von etwa 15 Personen auf den Geschädigten und dessen Freunde zu. Bereits im ersten Kontakt mit der Gruppe herrschte angespannte Stimmung. Ein junger Mann aus der Gruppierung griff den Geschädigten schließlich an und nahm ihn in den Schwitzkasten. Der 19-Jährige konnte sich aus dem Griff lösen. Der Angreifer und seine Bekannten entfernten sich. Später stellte der Geschädigte das Fehlen seines Beutels fest.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung und Diebstahls aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Diese werden gebeten, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 0 zu melden. (sf)

 

Graffiti - Ein Tatverdächtiger gestellt

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Ost), Kohlweg
Zeit:     26.06.2020, 00:50 Uhr

In der heutigen Nacht brachte ein Tatverdächtiger (m, 30, deutsch), mittels Pinsel, ein Graffito an einer Brücke an. Der 30-Jährige konnte noch vor Ort gestellt werden. An den Händen und im Gesicht des Tatverdächtigen waren noch Anhaftungen von grüner Farbe zu erkennen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung aufgenommen. (tl)



Motorrollerfahrer versucht sich Verkehrskontrolle zu entziehen

Ort:      Leipzig (Großzschocher), Anton-Zickmantel-Straße
Zeit:     26.06.2020, gegen 01:15 Uhr

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beabsichtigten Polizeibeamte den Fahrer (32, deutsch) eines Motorrollers in Höhe der Brückenstraße einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, da er ihnen durch seine schlingernde Fahrweise aufgefallen war. Als die Beamten den Fahrer per Anhaltezeichen stoppen wollten, reagierte der 32-Jährige nicht und versuchte stattdessen den Streifenwagen der Beamten wiederholt zu rammen als sich dieser auf gleicher Höhe befand. Des Weiteren trat der 32-Jährige auch noch mehrfach gegen den rechten Kotflügel des Streifenwagens und beschädigte diesen dadurch zusätzlich. Als die Anton-Zickmantel-Straße nach rechts in eine Sackgasse abbog, gelang es den Beamten sich mit dem Streifenwagen vor den Roller zu setzen und diesen an der Weiterfahrt zu hindern. Daraufhin drückte sich der Fahrer des Motorrollers an dem Streifenwagen durch wobei er diesen beschädigte. Anschließend flüchtete der 32-Jährige zu Fuß, konnte jedoch durch die Polizeibeamten gestellt werden. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen stellten die Beamten fest, dass der Mann sowohl unter dem Einfluss von Alkohol (1,1 Promille) als auch unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln (Metamphetamin) stand. Zudem war der Motorroller als gestohlen gemeldet. An diesem war ein als entwendet gemeldetes Versicherungskennzeichen angebracht. Das eigentlich zugehörige Versicherungskennzeichen fanden die Beamten im Rucksack des Mannes. Bei dem 32-Jährigen wurde im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt. Er hat sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, wegen Urkundenfälschung, wegen einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten. (pj)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005