1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsatz anlässlich Versammlungsgeschehen

Medieninformation: 382/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 29.06.2020, 21:17 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 
Einsatz anlässlich Versammlungsgeschehen

Im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen in der Innenstadt führte die Polizeidirektion Dresden am Abend einen Einsatz durch. Unterstützt wurde sie von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei.

Gegen 17.00 Uhr startete eine Versammlung unter dem Motto „Jetzt erst Recht, Rassisten*innen entgegen treten“ am Alaunplatz. Anschließend liefen die Teilnehmer in Richtung Neumarkt und schlossen sich dort einer Versammlung an, die unter dem Motto „Nationalismus raus aus den Köpfen“ stand.
 

Gegen 18.30 Uhr begann eine Kundgebung des Pegida Fördervereins e. V. auf dem Neumarkt. Im Anschluss führte ein Aufzug durch die Innenstadt und endete wieder auf dem Neumarkt. An drei verschiedenen Stellen setzten sich Gegendemonstranten auf die Fahrbahn der Wilsdruffer Straße. In der Folge mussten einige Gegendemonstranten unter Anwendung unmittelbaren Zwangs von der Aufzugsstrecke gebracht werden.

Im Verlauf des Einsatzes leiteten die Polizeibeamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie ein weiteres wegen Beleidigung ein.
 

Insgesamt waren rund 270 Beamte im Einsatz. (ml)


Marginalspalte

Pressestelle

Die Pressestelle der Polizeidirektion Dresden

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233