1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schlag gegen die Drogenkriminalität in Dresden

Medieninformation: 584/2020
Verantwortlich: Marko Laske
Stand: 05.10.2020, 15:45 Uhr

Gemeinsame Medieninformation
Staatsanwaltschaft Dresden
Polizeidirektion Dresden
 

Landeshauptstadt Dresden

Schlag gegen die Drogenkriminalität in Dresden

  • Zwei Beschuldigte in Untersuchungshaft
  • 14 Kilogramm Crystal sichergestellt


Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 32-jährigen Ungarn und eine 25-jährige Ungarin wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Aufgrund von Erkenntnissen aus einem anderen Ermittlungsverfahren hatten sich Hinweise darauf ergeben, dass eine Wohnung an der Reitbahnstraße in Dresden als Umschlagplatz für Betäubungsmittelgeschäfte dienen könnte. Im Zuge einer am Nachmittag des 03.10.2020 durchgeführten Durchsuchung dieser Wohnung wurden ca. 14 Kilogramm Crystal  sichergestellt.

Der 32-jährige Ungar hatte zuvor erfolglos versucht, sich des Rauschgifts zu entledigen, indem er es über den Balkon auf den Balkon einer darunterliegenden Wohnung warf.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden am 04.10.2020 Haftbefehl gegen beide Beschuldigte erlassen und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233