1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Raub in Sellerhausen-Stünz | Wohnungsbrand in Grünau | Fußgänger schwer verletzt

Medieninformation: 566/2020
Verantwortlich: Therese Leverenz (tl), Dorothea Benndorf (db), Birgit Höhn (bh)
Stand: 01.12.2020, 12:24 Uhr

Raub in Sellerhausen-Stünz

Ort:      Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße
Zeit:     30.11.2020, 12:56 Uhr

Als ein 42-jähriger Tankstellenpächter das Tankstellengebäude mit den Einnahmen verließ, trat ein unbekannter Mann an ihn heran und stieß ihn zu Boden. Als sich der Geschädigte wehrte, kam eine unbekannte Frau hinzu und nahm das Bargeld an sich. In der weiteren Folge flüchteten die beiden Tatverdächtigen unerkannt in stadtauswärtige Richtung. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Raubes. Die beiden Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

Person 1:

  • männlich
  • ca. 25 bis 30 Jahre alt
  • ca. 1,75 m bis 1,85 m groß
  • schmales, kantiges Gesicht
  • sportliche Statur
  • kurze, dunkle Haare
  • hellblaue Jeans, schwarze Jacke mit Kapuze
  • deutscher Phänotyp

Person 2:

  • weiblich
  • ca. 25 Jahre alt
  • ca. 1,65 m bis 1,70 m groß
  • schlank
  • blonde Haare
  • helle Jacke
  • Einweg-Mundschutz
  • deutscher Phänotyp

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (tl)


Wohnungsbrand in Grünau

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Ringstraße
Zeit:     30.11.2020, 13:59 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es innerhalb einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zu einem Brand. Durch die Feuerwehr erfolgte die Evakuierung von mehreren Hausbewohnern, die nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Mietbereiche zurückkehren konnten. Die betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Gesamtsachschaden kann derzeit nicht abschließend beziffert werden. Personen wurden nicht verletzt. Zur Aufklärung der Brandursache wird ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (tl)


Fußgänger schwer verletzt

Ort:      Lossatal (Voigtshain), Am Schafsberg
Zeit:     30.11.2020, gegen 17:00 Uhr

Der Fahrer (70, deutsch) eines Skoda Fabia fuhr verbotswidrig auf der Straße Am Schafsberg, bei der es sich um einen Forst- und Landwirtschaftsweg handelt, von Schilda in Richtung Voigtshain. Dort erfasste er einen am rechten Fahrbahnrand laufenden Fußgänger (40) und verletzte ihn schwer. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der 70-Jährige hatte sofort angehalten und Erste Hilfe geleistet. Zudem hatte er das Rettungswesen und die Polizei verständigt. Gegen den Skoda-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)
 

Mit gestohlenem Citroën und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ort:      Borna, Altenburger Straße
Zeit:     29.11.2020, gegen 20:00 Uhr bis 30.11.2020, gegen 08:30 Uhr

In einem unbeobachteten Moment entwendete ein 22-Jähriger am Sonntagvormittag einen Autoschlüssel aus dem Rucksack seines Bekannten (18). Gleich darauf verschwand er und flüchtete mit dem Citroën C 5 des 18-Jährigen. Als der Besitzer gegen 20:00 Uhr mit dem Auto nach Hause fahren wollte, musste er dessen Fehlen feststellen. Später meldete sich der Tatverdächtige bei ihm und teilte mit, dass er das Auto genommen habe, weil ein Notfall vorlag und er es am späten Abend zurückbringen würde. Doch auch tags darauf wurde das Fahrzeug nicht zurückgebracht. Aufgrund dessen erstattete der Nutzer Anzeige bei der Polizei und teilte den Beamten mit, dass der 22-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und er ihm auch nicht erlaubt hat, den Pkw zu nutzen. Am Montagvormittag erblickten Polizeibeamte den Citroën und wollten ihn einer Verkehrskontrolle unterziehen. Doch der Fahrer ignorierte die Aufforderungen zum Anhalten und flüchtete stattdessen. Seine Fahrt vom Johann-Sebastian-Bach-Platz endete auf einem Schotterplatz, wo er in einem Erdhaufen landete und dabei das vordere amtliche Kennzeichen verlor. Der 22-Jährige setzte sein Fahrzeug zurück, kollidierte mit einem Funkstreifenwagen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in unbekannte Richtung. Eine Verfolgung war aufgrund der starken Beschädigungen am Funkstreifenwagen nicht mehr möglich. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. (bh)


Pkw nach Einbruch in Firma entwendet

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Ost), Heiterblickstraße
Zeit:     28.11.2020, 13:50 Uhr bis 30.11.2020, 06:00 Uhr

Unbekannte verschafften sich Zutritt zu einem Firmengebäude, indem sie ein Fenster im Erdgeschoss aufhebelten. Danach brachen sie weitere Türen und Fenster auf und durchsuchten die Büroräume, die Werkstatt und einen Lagerraum. Daraus stahlen sie neben diversen Lebensmitteln einen Fahrzeugschlüssel zu einem weißen Ford Transit Connect, der auf dem Parkplatz vor dem Gebäude stand. Mit dem Ford flüchteten die Unbekannten in der weiteren Folge. Das Fahrzeug hatte das amtliche Kennzeichen L-AD 1961 und einen Wert von circa 20.000 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines besonders schweren Diebstahls. (db)


Mercedes gestohlen

Ort:      Bennewitz (Schmölen)
Zeit:     29.11.2020, 04:30 Uhr bis 30.11.2020, 06:30 Uhr

Gestern entwendeten Unbekannte einen grauen Mercedes-Benz E 350 D mit dem amtlichen Kennzeichen WUR-ST 75. Der Besitzer (23) hatte das Fahrzeug ordnungsgemäß auf seinem Grundstück abgestellt. Der Mercedes hat einen Zeitwert von circa 50.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (db)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig