1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz - Zwei Tatverdächtige festgenommen

Medieninformation: 1. Medieninformation PD Görlitz 04.12.2020/2020
Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Sebastian Ulbrich (su), Franziska Schulenburg (fs)
Stand: 04.12.2020, 14:53 Uhr

Polizeieinsatz - Zwei Tatverdächtige festgenommen

Seifhennersdorf
04.12.2020, 06.00 Uhr

Am frühen Freitagmorgen haben Ermittler des Kommissariats für Rauschgiftkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz in einem Einfamilienhaus in Seifhennersdorf einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichtes Görlitz vollstreckt. Hintergrund waren Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- sowie gegen das Waffengesetz.

Unterstützung erhielten die Beamten dabei von Spezialkräften des Landeskriminalamtes Sachsen sowie des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz. Die Polizisten trafen die beiden Tatverdächtigen in dem Objekt an und nahmen sie vorläufig fest. Bei ihnen handelt es sich um einen 52-Jährigen und eine 65-Jährige tschechischer Herkunft.

Die Einsatzkräfte stellten etwa 10 Gramm Crystal, verschiedene Grundstoffe und Utensilien zur Herstellung des Rauschgifts, eine Waffe und Munition sicher. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Ermittler beendeten ihre Durchsuchungsmaßnahmen am Mittag. Ein Richter wird nun über die Fortdauer der Freiheitsentziehung entscheiden und die Haft der Festgenommenen prüfen. Das Ergebnis blieb noch offen.

 

Bankmitarbeiterin verhindert Enkeltrickbetrug

Hoyerswerda, Albert-Einstein-Straße
Landkreise Görlitz und Bautzen
03.12.2020, 10.00 Uhr - 18.00 Uhr

Am Donnerstag hat eine Bankmitarbeiterin durch umsichtiges Handeln einen Enkeltrickbetrug in Hoyerswerda verhindert. Eine 77-jährige Dame betrat das Geldinstitut an der Albert-Einstein-Straße und beabsichtigte 12.000 Euro abzuheben. Die Angestellte wunderte sich über den hohen Betrag und fragte nach. Die Kundin erzählte ihr, dass ein Polizist sie angerufen hat. Ihr Sohn habe bei einem Unfall eine schwangere Frau überfahren. Die Frau schwebe in Lebensgefahr und das Kind sei bereits tot. Um eine Haft ihres Sohnes zu verhindern, müsse sie 20.000 Euro bezahlen. Die Bankmitarbeiterin witterte eine Betrugsmasche und informierte die Polizei.

Betrug kein Einzelfall

Bei dem Betrug handelt sich um keinen Einzelfall. In den Landkreisen Bautzen und Görlitz hat die Polizei am Donnerstag über 20 solcher Betrugsversuche registriert. Die unbekannten Tatverdächtigen gaben sich dabei also angebliche Polizisten, Ärzte oder anderweitig Berechtigte aus. Ihren Opfern schilderten sie schwere Verkehrsunfälle, bei welchen eine Kaution nötig wäre, um eine Haft des Angehörigen abzuwenden. In anderen Fällen beschrieben sie eine vermeindliche Corona-Erkrankung eines Verwandten und verlangten eine Geldsumme für ein Medikament. Außerdem versprachen sie Geldgewinne im Falle einer Vorauszahlung. Die Geldforderungen lagen zwischen 500 Euro und 80.000 Euro, auch in Form von Gutscheinkarten.

Tatverdächtige nutzen Corona-Pandemie aus

Die Betrüger nutzen die aktuelle Corona-Pandemie aus, um ihre betrügerischen Absichten umzusetzen. Sie verwenden dazu verschiedene Maschen. Die Polizei weist nochmals daraufhin, diese Anrufe keinesfalls ernst zu nehmen. Notieren Sie sich die Rufnummer der Anrufer, legen Sie auf und informieren Sie die Polizei. Mitarbeiter von Banken, Taxiunternehmen und ähnlichen Gewerben werden gebeten, bei derartigen Sachverhalten besonders aufmerksam zu sein. Sensibilisieren Sie Ihre Angehörigen. Die zumeist lebensälteren Personen sind auf die Hilfe aller angewiesen. (fs)

 

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutzverordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz
03.12.2020, 05.00 Uhr - 04.12.2020, 05.00 Uhr

Am Donnerstag hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz mehrere Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutzverordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent und überwachten die Einhaltung der Maßnahmen.

Die Uniformierten ahndeten in beiden Landkreisen und den Zuständigkeitsbereichen der Polizeireviere insgesamt 52 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. In diesem Zusammenhang sprachen die Gesetzeshüter auch sieben Platzverweisungen aus.

Bautzen, Dresdener Straße
03.12.2020, 23.00 Uhr

Bautzener Polizisten bemerkten auf ihrer abendlichen Streifenfahrt eine größere Gruppe von Jugendlichen auf dem Gelände einer Tankstelle an der Dresdener Straße. Die Ordnungshüter zählten sieben Personen, die sich aus mehr als zwei Haushalten zusammensetzten und ahndeten die Verstöße.

Kamenz, Markt
03.12.2020, 10.15 Uhr

Polizisten des örtlichen Reviers überprüften am Donnerstagvormittag die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen am Kamenzer Wochenmarkt. Ein Händler trug trotz Aufforderung den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz nicht vorschriftsmäßig. Die Beamten erstatteten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige entsprechend der Corona-Schutzverordnung.

Lauta, OT Torno, Friedensstraße
03.12.2020, 10.00 Uhr

Am Donnerstagvormittag ahndeten Beamte des Hoyerswerdaer Reviers auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Friedensstraße in Torno einen Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung. Ein 67-jähriger Mann gab an aus Brandenburg zu kommen und die Corona-Schutzverordnung in Sachsen nicht zu kennen. Da Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, ahndeten die Ordnungshüter den Verstoß und fertigten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Bad Muskau/Podrosche
03.12.2020, 12.00 Uhr - 18.00 Uhr

Bürgerpolizisten des Reviers Weißwasser haben am Donnerstag den Rückreiseverkehr aus Polen beobachtet. An den Grenzübergängen in Bad Muskau und Podrosche stellten sie insgesamt acht Personen fest, die offenbar keinen zulässigen Grund für ihren Aufenthalt in Polen hatten. Die Beamten forderten die Reisenden auf, sich in häusliche Absonderung zu begeben und informierten das Gesundheitsamt. (su)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Unter Drogen über die Autobahn

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
04.12.2020, 00.10 Uhr

In der Nacht zu Freitag ist ein 30-Jähriger unter Drogen auf der A 4 unterwegs gewesen. Den Beamten der Autobahnpolizei fiel scheinbar die unsichere Fahrweise des polnischen Skoda-Fahrers auf, sodass sie den Fabia auf den Rastplatz Oberlausitz-Süd lotsten. Ein Drogentest zeigte den Konsum von Cannabis an. Für den Mann ging es dann zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt.

Bereits am 3. Dezember hatte der Pole eine Anzeige von der Polizei in Bayern wegen des gleichen Delikts erhalten. Die Bußgeldstelle kann nun zu härteren Maßnahmen greifen. (su)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Hyundai gestohlen

Bautzen, Schliebenstraße
30.11.2020, 17.30 Uhr - 02.12.2020, 07.00 Uhr

Zwischen Montagnachmittag und Mittwochfrüh haben Autodiebe an der Schliebenstraße in Bautzen einen schwarzen Hyundai im Wert von etwa 25.000 Euro gestohlen. Die Soko Kfz nahm die Ermittlungen auf und fahndet international nach dem Tucson. (fs)

 

Unfallflucht - Korrektur des Zeugenaufrufes

Bezug: 1. Medieninformation vom 3. Dezember 2020

Bischofswerda, OT Schönbrunn, Hauptstraße
02.12.2020, 06.50 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen ist ein 16-Jähriger an der Hauptstraße im Bischofswerdaer Ortsteil Schönbrunn von einem Skoda angefahren und verletzt worden. Der Teenager stieg am Butterberg aus einem Bus aus und überquerte die Straße, als ihn der Pkw erfasste. Der Fahrer des blauen Skoda kam aus Richtung Burkau und fuhr weiter ohne dem Jungen zu helfen. Die Verletzungen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der unbekannte Fahrzeugführer muss sich nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Hinweise zum Unfall nimmt das Polizeirevier in Bautzen unter Rufnummer 03591 356 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Korrektur: In der ursprünglichen Meldung sprachen wir bei der Unfallörtlichkeit von der Hohe Straße in Neukirch/Lausitz. Die korrekte Unfallörtlichkeit ist die Hauptstraße in Bischofswerda, OT Schönbrunn. (ks)

 

Ampel-Batterie geklaut

Bischofswerda, Bischofstraße
03.12.2020, 22.00 Uhr - 04.12.2020, 01.30 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte an der Bischofstraße in Bischofswerda eine Baustellenampel aufgebrochen. Aus der Ampel entwendeten die Diebe eine etwa 150 Euro teure Batterie. Der örtliche Kriminaldienst hat die Ermittlungen übernommen. (su)

 

Im Drogenrausch unterwegs

Neschwitz, Kamenzer Straße
03.12.2020, 23.30 Uhr

In Neschwitz hat ein 32-Jähriger in der Nacht zu Freitag unter Drogen am Steuer seines Skoda gesessen. Beamte des Reviers Bautzen stoppten den Pkw an der Kamenzer Straße und testeten die Fahrtüchtigkeit des Deutschen. Dabei kam heraus, dass er offenbar unter Einfluss von Amphetaminen stand. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Die Anzeige wird ein Bußgeld von mindestens 500 Euro sowie ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg nach sich ziehen. (su)

 

Schlangenlinien entlarven betrunkene Fahrerin

Wachau, OT Leppersdorf, Pulsnitzer Straße
03.12.2020, 18.30 Uhr

Eine alkoholisierte 51-Jährige ist am Donnerstagabend mit ihrem Hyundai auf der Pulsnitzer Straße bei Leppersdorf unterwegs gewesen. Die auffällige Fahrweise des Santa Fe machte die Beamten des Reviers Kamenz offenbar stutzig. Der Pkw fuhr in Schlangenlinien, touchierte Bordsteinkanten und geriet kurzzeitig in den Gegenverkehr. Die Deutsche am Steuer pustete in der Kontrolle umgerechnet über zwei Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und untersagten der Frau die Weiterfahrt. Sie zogen den Führerschein ein und erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. (su)

 

Ford landet am Baum

Wittichenau, OT Saalau, K 9225
03.12.2020, 11.40 Uhr

Ein 33-Jähriger ist am Donnerstagmittag mit seinem Ford von der K 9225 bei Saalau abgekommen und gegen zwei Bäume geprallt. Der Mann war in Richtung Sollschwitz unterwegs. In einer Rechtskurve kam er aus bislang unklarer Ursache von der Fahrbahn ab. Rettungskräfte brachten den leicht Verletzten ins Krankenhaus. Sein Auto kam an den Haken des Abschleppers. Der Schaden belief sich zunächst auf etwa 5.100 Euro. (su)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Tatverdächtiger nach Ladendiebstahl in Haft

Bezug: 1. Medieninformation vom 3. Dezember 2020

Görlitz, Zittauer Straße
02.12.2020, 14.00 Uhr
03.12.2020, 14.30 Uhr

Ein 39-jähriger Libanese hat am Mittwochnachmittag in einem Einkaufsmarkt an der Zittauer Straße im Stadtteil Weinhübel mehrere Gegenstände im Gesamtwert von knapp 300 Euro gestohlen. Der Kriminaldienst leitete Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls, der Hehlerei und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Am Donnerstagnachmittag führten die Ermittler den Tatverdächtigen bei einem Haftrichter vor. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Polizisten brachten den Libanesen in eine Justizvollzugsanstalt. (ks)

 

Schwerlasttransport zusammengebrochen

Görlitz, Bundesstraße 99
03.12.2020, 22.45 Uhr

Am Donnerstagabend hat es auf der Bundesstraße 99 im Kreuzungsbereich zur Heilige-Grab-Straße in Görlitz einen Verkehrsunfall mit einem Schwerlasttransporter gegeben. Die Polizei begleitete den Transport aus dem Stadtteil Rauschwalde in Richtung A 4. Auf der Kreuzung brach der Tieflader aus bislang ungeklärter Ursache offenbar durch. Die über 100 Tonnen schwere Turbine und der Straßenbelag nahmen dadurch Schaden. Die Höhe kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden. Die Kreuzung und alle umliegenden Zufahrtsstraßen sind aktuell gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die Ermittlungen. Die Untersuchungen und die Bergung dauern an. Gutachter sind vor Ort. (fs)

 

Diebe durchsuchen Haus

Bertsdorf-Hörnitz, OT Bertsdorf
01.12.2020, 12.00 Uhr - 03.12.2020, 14.30 Uhr

Einbrecher sind zwischen Dienstag und Donnerstag in ein leerstehendes Haus in Bertsdorf  eingebrochen. Die Langfinger durchwühlten einige Schränke, nahmen aber nichts mit. Der Sachschaden belief sich auf etwa 40 Euro. Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland übernahm den Fall. (su)

 

Einbrecher in Wohnhaus

Zittau, Gasstraße
02.12.2020 - 03.12.2020

Unbekannte sind zwischen Mittwoch und Donnerstag gewaltsam in ein Wohnhaus an der Gasstraße in Zittau eingedrungen. Dort waren sie erst in einer Wohnung zugange. Dann versuchten die Täter eine weitere Wohnungstür aufzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Die Höhe des Sach- und Diebstahlsschadens waren noch nicht bezifferbar. Eine Streife des Reviers Zittau stellte ein augenscheinliches Einbruchswerkzeug sicher. Der örtliche Kriminaldienst wird die weiteren Ermittlungen führen. (su)

 

Einbruch in Lagerhalle

Weißwasser/O.L., Straße der Einheit
02.12.2020, 14.30 Uhr - 03.12.2020, 14.30 Uhr

Unbekannte Tatverdächtige haben zwischen Mittwoch und Donnerstag aus einer Lagerhalle an der Straße der Einheit in Weißwasser diverse Kabel entwendet. Die Einbrecher drangen gewaltsam in das Gebäude ein und demontierten eine Ladestation mit Akkumulatoren, Strom- und Kupferkabeln im Wert von etwa 10.000 Euro. Die Diebe verursachten einen Sachschaden von rund 1.100 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Der Revierkriminaldienst ermittelt. (fs)

 

Gleich dreimal gekracht: Seat-Fahrer rutscht immer wieder von der Straße

Gablenz, Krauschwitzer Weg
03.12.2020, 11.35 Uhr

Ein 33-jähriger Seat-Fahrer hat am Donnerstagmittag in Gablenz gleich drei Unfälle verursacht. Auf dem offenbar spiegelglatten Krauschwitzer Weg prallte der Alhambra gegen eine Laterne und in einen parkenden Pkw. Der Fahrer türkischer Herkunft fuhr offenbar einfach weiter, bis es schließlich ein drittes Mal krachte und er in einem Grundstückszaun landete. Der Gesamtschaden belief sich vorläufig auf etwa 10.000 Euro. Die Polizei in Weißwasser ermittelt nun wegen des Verdachts der Unfallflucht. (su)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner, Frau Schulenburg
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106