1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach räuberischer Erpressung gestellt | Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall | Brände

Medieninformation: 594/2020
Verantwortlich: Birgit Höhn (bh), Therese Leverenz (tl), Olaf Hoppe (oh)
Stand: 17.12.2020, 12:10 Uhr

Tatverdächtiger nach räuberischer Erpressung gestellt

Ort:      Leipzig (Grünau), Plovdiver Straße
Zeit:     16.12.2020, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag wurde einem Mann (23) nach seinem Besuch in einer Sparkasse vor dem Gebäude aufgelauert. Ein unbekannter Mann packte ihn, drückte ihn in eine Ecke und schlug auf ihn ein. Am Boden liegend trat er zudem noch auf den Geschädigten ein und forderte Bargeld von ihm. Als Angst vor weiteren Repressalien händigte das Opfer seine Geldbörse aus. Aus dieser raubte der Tatverdächtige (18, deutsch) zehn Euro Bargeld. Ein Mann wurde Zeuge des Vorfalls und sprach ihn an. Daraufhin ging dieser auch auf den Mann los und es kam zu einer Rangelei. Dem Zeugen und dem Geschädigten gelang es, den 18-Jährigen festzuhalten. Eine Passantin kam hinzu und verständigte die Polizei. Währenddessen trafen zwei weitere Jugendliche (m.: 17, 18, deutsch) ein, „befreiten“  den 18-Jährigen und das Trio konnte flüchten. Weit kamen sie nicht: Wenig später konnten alle drei von Einsatzkräften der Polizei gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete der Tatverdächtige Widerstand. Da der 23-Jährige leichte Verletzungen erlitten hatte, riefen Polizeibeamte einen Rettungswagen. Er wurde vor Ort ambulant behandelt. Kriminalbeamte haben die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Der 18-Jährige wird noch heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. (bh)

 

Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung bei "Spaziergang"

Ort:      Eilenburg
Zeit:     16.12.2020, ab 19:00 Uhr

Das Polizeirevier Eilenburg führte am gestrigen Abend mit Unterstützung einer Gruppe der Leipziger Bereitschaftspolizeiabteilung einen Einsatz im Stadtgebiet Eilenburg durch. Anlass waren die schon seit November erfolgenden Aufrufe zu Spaziergängen der "Freiheitsboten Nordsachsen“. Regelmäßig erfolgt dies ohne entsprechende Anzeige bei der Versammlungsbehörde. Am gestrigen Abend stellten die Einsatzkräfte mehrere Personengruppierungen fest. Bei 20 Personen wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt und mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung eingeleitet, überwiegend wegen des fehlenden Mund-Nasen-Schutzes und Verstoß gegen das Alkoholverbot. Ein Versammlungscharakter war laut Einschätzung der zuständigen Versammlungsbehörde nicht gegeben. (oh)

 

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Ort:      Grimma, Wedniger Straße 40 ( Höhe ENVIA )
Zeit:     11.12.2020, 16.00 Uhr bis 14.12.2020, 05.50 Uhr

Am vergangenen Montag bekam das Polizeirevier in Grimma einen Hinweis, wonach im Bereich der Wedniger Straße in Höhe der Hausnummer 40 eine Straßenlaterne beschädigt wurden sein soll. Die Spurensituation ergab, dass ein unbekannter Pkw VW (vermutlich Modell Polo, älteres Baujahr, Farbe Rot) die Laterne umgefahren und dabei völlig zerstört hat. Der unbekannte Unfallverursacher verließ mit seinem Fahrzeug unerlaubt die Unfallstelle. Der genannte Pkw muss im Frontbereich entsprechende Kollisionsschäden aufweisen. Das es bisher keinen Unfallzeugen gibt, kann die Tatzeit nicht näher eingegrenzt werden.

Der Kriminaldienst des Polizeireviers Grimma sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher oder zum unbekannten Fahrzeug, bzw. zu dessen Verbleib geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (oh)


Brand einer Gartenlaube

Ort:     Löbnitz (Reibitz), Nordstraße
Zeit:    16.12.2020, 18.41 Uhr

Gestern Abend kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand einer Gartenlaube in Reibitz. Die Laube wurde durch den Brand vollständig zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. Zur Aufklärung der Brandursache wird noch heute ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Brandstiftung. (tl)

 

Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung

Ort:     Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Holsteinstraße
Zeit:    16.12.2020, gegen 22.00 Uhr

Am späten Abend versuchten Unbekannte einen Pkw VW Caddy in Brand zu setzen. Bei dem Versuch das Fahrzeug in Höhe des Vorderreifens anzuzünden, platzte ein Reifen und das Feuer ging aus. Es entstand ein Sachschaden von etwa 150 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer versuchten Brandstiftung aufgenommen. (tl)

 

Brandstiftung an Pkw

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße, Parkplatz
Zeit:     16.12.2020, gegen 12:30 Uhr

Gestern Mittag legten Unbekannte Toilettenpapierrollen unter einen Pkw und zündeten diese an. Ein Zeuge fuhr wenig später mit seinem Auto auf den Parkplatz und bemerkte Rauch. Zudem winkte ihm eine Frau aus einem Fenster zu und zeigte auf einen abgestellten Audi. Sofort ging der Mann zu jenem Fahrzeug, bemerkte die brennenden Rollen, holte diese unter dem Pkw hervor und trat die brennenden Rollen aus. Er verständigte dann die Polizei. Durch das schnelle Eingreifen konnte der Mann ein schnelles Übergreifen der Flammen auf den Audi verhindern. Als Polizeibeamte wenig später am Tatort eintrafen, war das Feuer vollständig gelöscht. Es entstand ein geringer Sachschaden an dem Auto in Höhe von etwa 120 Euro. Polizeibeamte des Polizeireviers Südwest haben die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. (bh)

 

Fahrradfahrerin schwer verletzt

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße/Breite Straße/Wurzner Straße
Zeit:     16.12.2020, gegen 21:00 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (37, deutsch) fuhr auf der Breite Straße stadteinwärts mit der Absicht, die Wurzner Straße zu überqueren. Dabei missachtete die Rennradlerin die auf „Rot“ stehende Ampel und stieß mit einer Straßenbahn der Linie 7 zusammen, dessen Fahrer nach links auf die Wurzner Straße abbog. Trotz eingeleiteter Notbremsung konnte eine Kollision nicht verhindert werden. Die Radfahrerin, die unter Alkoholeinfluss stand, musste mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Das Rennrad wurde durch Polizeibeamte sichergestellt. Weder am Rad noch an der Bahn entstand Sachschaden. Gegen die 37-Jährige wird strafrechtlich ermittelt. (bh)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig