1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Anja Leuschner (al), Franziska Schulenburg (fs), Sebastian Ulbrich (su)
Stand: 09.02.2021, 13:23 Uhr

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

 

Landkreise Bautzen und Görlitz
08.02.2021, 05.00 Uhr - 09.02.2021, 05.00 Uhr

Zwischen Montag- und Dienstagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent, überwachten die Einhaltung der Vorschriften und begleiteten Versammlungen.

Die Uniformierten ahndeten knapp 20 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie eine Platzverweisung. Insgesamt befanden sich am Montag etwa 50 Polizisten im Einsatz.

Versammlungen

Bautzen, Kornmarkt
08.02.2021, 18.00 Uhr - 18.45 Uhr

Am Montagabend fand auf dem Kornmarkt in Bautzen eine angezeigte Versammlung unter dem Motto "Für Frieden, Freiheit, Wahrheit und Wiederherstellung der Grundrechte" statt. An der Zusammenkunft nahmen 50 Personen teil. Zu Beginn verlas der Leiter der Versammlung die Auflagen. Dennoch stellten die knapp 20 Uniformierten 17 Verstöße gegen die geltende Corona-Schutz-Verordnung fest. In allen Fällen trugen die Teilnehmer nicht den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz. Acht Personen waren davon befreit und legten ein Attest vor. Die neun Übrigen setzten den Mund-Nasen-Schutz nach Ermahnung durch die Ordnungshüter auf.

Görlitz, Postplatz, Untermarkt
08.02.2021, 18.30 Uhr - 19.15 Uhr

Am Montagabend kam es in Görlitz zu zwei angemeldeten Versammlungen. Insgesamt nahmen 100 Personen teil. Die knapp 20 eingesetzten Polizisten kontrollierten vier Personen ohne Mund-Nasen-Schutz. Alle legten ein Attest für die Befreiung vor.

Zittau, Markt, Johannisplatz
08.02.2021, 18.00 Uhr - 18.30 Uhr

Am Montagabend fand am Markt in Zittau eine angezeigte Versammlung statt. Zwölf Teilnehmer trafen sich unter dem Motto „Freunde von Pegida“. Zeitgleich stellten die eingesetzten Beamten eine nicht angezeigte Versammlung am Johannisplatz fest. Acht Personen hatten sich dort versammelt. Die Uniformierten erstatteten in diesem Fall Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Karl-Marx-Straße
08.02.2021, 18.00 Uhr - 18.30 Uhr

30 Personen trafen sich am Montagabend zu einer nicht angezeigten Versammlung unter dem Motto „Stiller Protest“ an der Karl-Marx-Straße in Neugersdorf. Die Polizisten fertigten eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Sonstige Feststellungen

Leutersdorf, Friedensstraße
08.02.2021, 23.15 Uhr

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Spreedorfer Straße
09.02.2021, 00.05 Uhr

Zittau, Schliebenstraße
09.02.2021, 01.00 Uhr

In der Nacht zu Montag erwischten Polizisten des Reviers Zittau-Oberland drei Personen während der Ausgangssperre. Sie trafen einen 27-Jährigen an der Friedensstraße in Leutersdorf, einen 26-Jährigen an der Spreedorfer Straße in Ebersbach sowie eine 38-Jährige an der Schliebenstraße in Zittau. Keine Person konnte einen triftigen Grund für ihren Ausflug nennen. Es folgten entsprechende Anzeigen im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (ks, fs) 

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Heftige Schneefälle legen Verkehr auf der Autobahn lahm

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Kodersdorf und Burkau
08.02.2021 - 09.02.2021

Nach starken Schneefällen ist am Montag der Verkehr auf der A 4 zum Erliegen gekommen. Für das Chaos in Richtung Dresden war nicht nur das Wetter verantwortlich.

Kein Weiterkommen am Burkauer Berg

Immer wieder waren liegengebliebene Lkw am Burkauer Berg Ausgangspunkt für Behinderungen. Das hatte Rückstaus in Richtung der polnischen Grenze zur Folge. Während der Verkehr am Vormittag zwischenzeitlich bis Bautzen still stand, war die A 4 am Nachmittag sogar bis hinter die Anschlussstelle Nieder Seifersdorf, später bis Kodersdorf dicht. Der Tunnel Königshainer Berge musste in der Nacht zu Dienstag vorübergehend gesperrt werden.

Rettungskräfte im Dauereinsatz, keine schweren Unfälle

Kräfte des Technischen Hilfswerks, der Autobahnmeistereien und der Polizei waren seit Montagmorgen im Dauereinsatz. Mehrere Anschlussstellen mussten vorübergehend gesperrt werden, damit Winterdienste zu den verschneiten Abschnitten durchkamen. Immer wieder mussten die Bediensteten Kraftfahrer wecken, wenn wieder ein Stück Autobahn freigeräumt war. Einige von ihnen saßen schon fast 24 Stunden ihn ihrem Gefährt fest. Am Burkauer Berg musste ein Großteil der Lkw abgeschleppt werden.

Zu schweren Verkehrsunfällen kam es am Montag auf der A 4 nicht. Bei Anfahr-, Brems- und Ausweichmanövern ereigneten sich immer wieder kleinere Unfälle, bei denen jedoch niemand verletzt wurde.

Noch nicht alle auf Winter eingestellt

Dass es nicht voran ging, lag mitunter auch an der Beschaffenheit der Lkw selbst. Einige von ihnen waren noch mit Sommerreifen ausgestattet. Andere fuhren unbeladen in Richtung Westen und brachten so nicht genügend Gewicht auf die Straße. In beiden Fällen waren durchdrehende Reifen vorprogrammiert. Auch das Verhalten sorgte für Behinderungen. Blockierte Rettungsgassen erschwerten das Durchkommen von Räumfahrzeugen und Abschleppdiensten.

Appell der Polizei: Zeit, Rücksicht, Ausrüstung

Bei den derzeitigen Witterungsbedingungen sollte sich jeder Kraftfahrer fragen: Muss ich heute unbedingt in mein Fahrzeug steigen? Wenn es sich nicht vermeiden lässt, bereiten Sie sich auf die schwierigen Straßenverhältnisse vor. Planen Sie genügend Zeit ein, um mit einer rücksichtsvollen Fahrweise und witterungsangepasster Geschwindigkeit sicher an Ihr Ziel zu kommen. Um auf einen Stau vorbereitet zu sein, packen Sie eine Decke und Getränke in Ihr Gepäck. Eine Schaufel, Schneeketten oder Anfahrhilfen können Ihnen helfen, wenn Sie mit ihrem Fahrzeug stecken geblieben sind. Sorgen Sie immer für ausreichend Kraftstoff im Tank. (su)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Ins Gesicht geschlagen - Zeugen gesucht

Bischofswerda, Zum Wiesengrund
06.02.2021, 19.30 Uhr

Ein Unbekannter hat am Samstagabend an der Straße Zum Wiesengrund in Bischofswerda unvermittelt einen Mann angegriffen. Der 33-jährige Geschädigte lief gegen 19.30 Uhr über den Schwarzen Weg in Richtung Innenstadt. An einer kleinen Holzbrücke nahe der Kleingartenanlage Am Wiesengrund kamen ihm zwei Männer entgegen. Als sie sich auf gleicher Höhe befanden schlug einer der Männer dem Opfer offenbar unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, wodurch er schwer verletzt wurde. Die Unbekannten liefen weiter in Richtung Horkaer Teiche oder Bischofswerda Süd. Der Schläger war über 1.80 Meter groß, schwarz gekleidet und trug einen Dynamo Dresden Mund-Nasen-Schutz.

Der zuständige Kriminaldienst ermittelt wegen Körperverletzung und sucht nach Zeugen. Wer Hinweise zur Tat oder den beiden unbekannten Männern geben kann, meldet sich bitte beim Polizeistandort in Bischofswerda unter der Rufnummer 03594 757 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. (fs)

 

Auge um Auge

Königsbrück, Laußnitz, B 97
08.02.2021, 14.00 Uhr

Am Montagnachmittag haben sich ein Lkw- und ein Mercedes-Fahrer auf der B 97 zwischen Großgrabe und Königsbrück offenbar gegenseitig im Verkehr erzogen. Am Ende ernteten beide eine Strafanzeige.

Der 40-jährige Deutsche im Mercedes fuhr dem 41-jährigen Tschechen im Lkw auf winterglatter Fahrbahn wohl zu langsam. Daraufhin versuchte der Brummi-Lenker den Pkw mehrfach zu überholen, was offenbar misslang. In Königsbrück revanchierte sich der Mercedes-Lenker dann vermutlich und bremste den Lkw mehrmals aus. An einer roten Baustellenampel in Laußnitz eskalierte die Situation dann endgültig. Der Lkw-Fahrer, der das Geschehen mit seiner Dashcam filmte, stieg aus und reinigte das hintere Kennzeichen des Pkw. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den Beiden. In der Folge schlug der Pkw-Fahrer dem Lkw-Lenker das Handy aus der Hand. Der Brummi-Fahrer erwiderte dies mit einem Faustschlag ins Gesicht des Pkw-Lenkers. Dabei wurde dieser leicht verletzt. Es folgten Anzeigen für beide Beteiligte wegen des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr sowie der Körperverletzung. (ks)

 

Damenrad gestohlen

Hoyerswerda, Neidhardt-von-Gneisenaustraße
05.02.2021, 10.30 Uhr - 08.02.2021, 08.00 Uhr

Am vergangenen Wochenende haben unbekannte Täter ein Fahrrad aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Neidhardt-von-Gneisenau-Straße in Hoyerswerda gestohlen. Der Wert des Kalkhoff Endeavour lag bei etwa 550 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen und fahndet nach dem 24er Damenrad. (fs)

 

Ausgewichen und gegen Baum

Lauta, OT Laubusch, Hauptstraße
08.02.2021, 09.00 Uhr

Am Montagmorgen ist ein Pkw-Fahrer in Laubusch nach einem Ausweichmanöver gegen einen Baum gefahren. Zwei Hyundai-Lenker kamen sich auf der Hauptstraße entgegen. Offenbar beachtete der 69-Jährige mit seinem Tucson nicht das Rechtsfahrgebot, weshalb der 38-Jährige mit seinem i30 nach rechts auswich und dabei den Baum touchierte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden belief sich auf etwa 8.000 Euro. Die Unfallbeteiligten waren sich vermutlich nicht einig über die Ursache des Unglücks. Der Ältere verließ zwischenzeitlich die Unfallstelle ohne Angaben über seine Person zu hinterlassen. Wenig später holte er das Versäumnis nach. Dennoch lag der Verdacht einer Unfallflucht vor. Die Polizei in Hoyerswerda nahm die Ermittlungen auf. (fs) 

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Alfa verschwunden

Görlitz, Seidenberger Straße
07.02.2021, 12.00 Uhr - 08.02.2021, 09.30 Uhr

Autodiebe haben zwischen Sonntag und Montag einen Alfa Romeo von der Seidenberger Straße in Görlitz gestohlen. Der Wert des roten, ein Jahr alten Wagens ist bisher nicht bekannt. Die Soko Kfz übernahm die Ermittlungen und fahndet international. (al)

 

Drei Fahrräder erbeutet

Görlitz, Schanze
07.02.2021, 19.00 Uhr - 08.02.2021, 08.20 Uhr

Einbrecher haben sich in der Nacht zu Montag unbefugt Zugang zu einem Mehrfamilienhaus an der Schanze in Görlitz verschafft. Sie stahlen zwei Räder aus einem Kellerabteil sowie ein weiteres aus dem Hausflur. Die Bikes hatten einen Wert von circa 1.050 Euro. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Der Görlitzer Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf und schrieb das Diebesgut zur Fahndung aus. (al)

 

Sattelzug landet auf Felsen

Waldhufen, OT Thiemendorf, Fritz-Peuser-Straße
09.02.2021, 06.15 Uhr

Die Fahrt eines Sattelzuges hat am Dienstagmorgen in Thiemendorf auf einem Felsen geendet. Der 39-Jährige befuhr mit seinem Mercedes die Fritz-Peuser-Straße aus Kodersdorf und kam offenbar auf der winterglatten Straße ins Rutschen. Daraufhin gerieten Lkw und Auflieger nach rechts von der Fahrbahn und landeten auf einer Felsformation im Vorgarten eines Hauses. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden belief sich auf geschätzt 60.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Schwere Kranktechnik rückte an. Die Bergungsarbeiten werden bis in den Nachmittag hinein andauern. (fs)

 

Mercedes-Scheibe eingeschlagen - Zeugen gesucht

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Oberlausitzer Straße
04.10.2020, 18.10 Uhr

Bereits am 4. Oktober 2020 ist es in Ebersbach zu einem Einbruch in einen Mercedes-Benz gekommen. Gegen 18.10 Uhr schlug ein zunächst unbekannter Täter eine Seitenscheibe des grauen C 200 ein, der an der Oberlausitzer Straße parkte. Ein Passant schrie den Täter an. Dieser ergriff daraufhin die Flucht. Es blieb ein Sachschaden von mehreren tausend Euro zurück. Beamte des Regionalkommissariats Seifhennersdorf konnten inzwischen einen Tatverdächtigen ermitteln und suchen nun nach weiteren Zeugen. Insbesondere soll der aufmerksame Passant im Anschluss mit zwei Herren und einer Frau mit Kinderwagen gesprochen haben. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Zittau unter der Rufnummer 03583 62 - 0 zu melden. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt ihre Hinweise entgegen. (su)

 

Einbrecher verursachen hohen Sachschaden

Zittau, Schrammstraße
05.02.2021, 16.00 Uhr - 08.02.2021, 06.00 Uhr

Unbekannte sind am vergangenen Wochenende in ein Objekt an der Schrammstraße in Zittau eingebrochen. Im Innenbereich brachen sie zwei weitere Türen sowie ein Fenster auf. Nach einem ersten Überblick fehlte nichts. Jedoch blieb ein Sachschaden von ungefähr 5.500 Euro zurück. Polizisten sicherten Spuren. Die weiteren Ermittlungen führt der zuständige Kriminaldienst. (al)

 

Lkw angegriffen

Löbau, Äußere Zittauer Straße
05.02.2021, 21.00 Uhr - 08.02.2021, 12.00 Uhr

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende einen Lkw an der Äußeren Zittauer Straße in Löbau angegriffen. Sie versuchten in den Volvo zu gelangen, scheiterten jedoch. Anschließend brachen sie den Tankdeckel des Lasters auf. Ob Diesel fehlte, ist bislang nicht bekannt. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf etwa 500 Euro. Der zuständige Kriminaldienst ermittelt. (al)

 

Ladendiebe erbeuten Smartphones

Zittau, Äußere Weberstraße
08.02.2021, 11.05 Uhr

Ein Geschäft an der Äußeren Weberstraße in Zittau ist am Montagmittag das Ziel von Dieben gewesen. Sie begaben sich in den Vorraum des Ladens und rissen zwei Samsung Smartphones vom Ausstellungstisch. Die Geräte waren elektronisch gesichert und etwa 2.200 Euro wert. Hinzu kam ein Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro. Die Langfinger flüchteten in unbekannte Richtung. Der Zittauer Kriminaldienst wird sich mit dem Fall befassen. (al)

 

Transporter gestohlen

Löbau, OT Altlöbau
08.02.2021, gegen 20.00 Uhr

Ein Citroen Jumper ist am Montagabend von einem Grundstück in Altlöbau verschwunden. Der weiße Transporter ist vor etwa vier Jahren vom Band gegangen und hatte einen Wert von rund 20.000 Euro. Zudem befanden sich in dem Fahrzeug Werkzeuge und ein Regalsystem im Wert von weiteren 7.000 Euro. Die Soko Kfz übernahm die Ermittlungen und fahndet international nach dem Auto. (al)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner und Herr Ulbrich
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106