1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vorsicht! Falscher Polizist!

Verantwortlich: Monika Küttner (mk)
Stand: 16.02.2021, 14:00 Uhr

Vorsicht! Falscher Polizist!

 

Er klang so seriös und vertrauensvoll… Wer würde einem Polizeibeamten nicht glauben?

Immer wieder gelingt es Kriminellen, die Angst um das Ersparte zu schüren. In nicht wenigen Fällen überzeugten die Betrüger ahnungslose Bürger davon, ihre Wertsachen oder Geldbeträge zu übergeben.

Die Betrüger arbeiten mit verschiedenen Maschen. Bei einer davon geben sie sich am Telefon als Polizisten aus und erzählen zum Beispiel von Einbrüchen in der Nachbarschaft. Sie erkundigen sich dann über die Vermögenswerte des Angerufenen und gaukeln vor, dass die Wertsachen zu Hause nicht mehr sicher wären. Daraufhin bieten sie ihren Opfern an, Geld und Schmuck abzuholen und zur Sicherheit bei der Polizei zu verwahren. Fallen Sie nicht auf diese Masche herein!

Die Polizei rät dringend zu beachten:

Die Polizei ruft niemals unter der Nummer 110 bei Bürgern an.

Die Polizei erfragt niemals Informationen zum persönlichen Vermögen am Telefon.

Die Polizei fordert niemanden auf, sein Geld von der Bank nach Hause zu holen.

Die Polizei verwahrt kein Geld oder Wertgegenstände vorsorglich, um sie vor Diebstahl zu bewahren. Dafür haben Bankhäuser sichere Verwahrmöglichkeiten.

Bitte übergeben Sie niemals Ihr Geld oder Ihre Wertsachen an fremde Personen!

Um auf dieses Thema noch mehr aufmerksam zu machen, werden Bürgerpolizisten der Polizeidirektion Görlitz in den kommenden Tagen den Gemeinden Plakate mit einem Comic zur Thematik zur Verfügung stellen. Diese sollen helfen, vor falschen Polizisten zu warnen.

Der von der bayerischen Polizei entwickelte Comic zeigt anschaulich die Vorgehensweise der Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Er enthält zudem die vorgenannten Hinweise als Kernbotschaft.

Der Comic kann von der Internetseite www.polizei-beratung.de heruntergeladen, ausgedruckt und weiterverbreitet werden, zum Beispiel an ältere Verwandte oder Bekannte.

Ein von der bayerischen Polizei entwickelter Comic zeigt anschaulich die Vorgehensweise der Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Kernbotschaft ist, dass echte Polizeibeamte niemals unter 110 anrufen, niemals nach Bargeld oder Schmuck fragen, und auch niemals Geld oder andere Wertgegenstände für Bürgerinnen und Bürger verwahren.

Der Comic kann hier heruntergeladen und weiterverbreitet werden, zum Beispiel ausgedruckt und insbesondere an ältere Verwandte oder Bekannte verteilt werden.

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ (mk)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner und Herr Ulbrich
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106