1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Eigentümer erhält gestohlenen Skoda zurück

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Franziska Schulenburg (fs), Sebastian Ulbrich (su), Winfried Franke (wf)
Stand: 04.03.2021, 15:30 Uhr

Eigentümer erhält gestohlenen Skoda zurück

Bezug: 1. Medieninformation vom 26. Februar 2021

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Oberer Grenzweg
25.02.2021, 22.00 Uhr

Löbau, Äußere Zittauer Straße
04.03.2021, 09.30 Uhr

Bundespolizisten haben am 25. Februar 2021 einen 22-Jährigen gestellt, der mit einem gestohlenen Skoda am Oberen Grenzweg in Neugersdorf unterwegs war. Der Octavia war zwei Tage zuvor in Tschechien im Zusammenhang mit einem Wohnungseinbruch entwendet worden. Die Ordnungshüter stellten das Fahrzeug sicher, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und behandelten ihn erkennungsdienstlich.

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe (GFG) Lausche des Kommissariats für Eigentum und Bandenkriminalität übernahm dann die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Untersuchungen erfolgten in Absprache mit der tschechischen Polizei. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz und sicherten Spuren an dem Fahrzeug.

Am Donnerstagvormittag erfolgte die Übergabe des Octavia an seinen rechtmäßigen Eigentümer durch den Leiter des Kommissariats für Eigentum und Bandenkriminalität, Polizeioberkommissar Scholdei, sowie den Verbindungsbeamten der GFG Lausche, Kriminalhauptmeister Lange. Der 49-Jährige nahm sein Fahrzeug dankend entgegen. Wie sich herausstellte, hatten der oder die Täter den Skoda mit einem Taxi-Schild versehen. Ursprünglich trug er die Firmenwerbung des Eigentümers.

Die GFG Lausche ermittelt vor allem im deutsch-tschechischen Grenzraum bei Straftaten wie bedeutenden Vermögens- und Betäubungsmitteldelikten sowie Kraftfahrzeug- und Wohnungseinbruchsdiebstählen. Sie besteht aus deutschen und tschechischen Polizeibeamten.  

Grundlage für die Aufklärung der Straftaten war die erfolgreiche Ermittlungsarbeit beider Polizeien über die Landesgrenze hinweg.

Anlage: Foto der Übergabe (ks, fs, su)


Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz
03.03.2021, 05.00 Uhr - 04.03.2021, 05.00 Uhr

Zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.

Die Uniformierten ahndeten 24 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie 20 Platzverweisungen.

Drei Kontrollen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und drei weitere mit dem Ordnungsamt. Unterstützung erhielten die Beamten von Kräften der Bereitschaftspolizei. Insgesamt waren am Mittwoch rund 50 Polizisten im Einsatz.

Kontrollen im Zusammenhang mit dem Einreiseverkehr

Landkreise Görlitz und Bautzen
Revierbereiche Zittau-Oberland und Bautzen
04.03.2021, 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

21 Polizisten der Reviere Zittau-Oberland und Bautzen sowie der Bereitschaftspolizei führten am Mittwoch Kontrollen im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung sowie der Corona-Quarantäne-Verordnung durch. Die Beamten überprüften verschiedene Verkehrswege an der Grenze zur Tschechischen Republik. Die Einsatzkräfte kontrollierten knapp 30 Fahrzeuge und 45 Personen. Alle Kontrollierten führten die erforderlichen Dokumente sowie aktuelle Corona-Negativ-Tests mit sich. Die Uniformierten ahndeten einen Verstoß gegen die Maskenpflicht sowie drei Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Sonstige Feststellungen

Hoyerswerda, Stadtgebiet
03.03.2021, 09.30 Uhr - 11.30 Uhr

Königswartha und Ortsteile
03.03.2021, 09.30 Uhr - 11.00 Uhr

Am Mittwochmittag haben Polizeibeamte Kontrollen zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung im Stadtgebiet von Hoyerswerda und Königswartha durchgeführt. Die Beamten stellten in Hoyerswerda keine Verstöße fest, aber in Königswartha. Dabei handelte es sich um Vergehen gegen die Maskenpflicht. Die Polizeikräfte ahndeten diese mit einem Verwarngeld respektive einer mündlichen Verwarnung.

Görlitz, Ortsteil Königshufen
03.03.2021, 16.45 Uhr - 17.45 Uhr

Am Mittwochnachmittag haben Beamte des Polizeireviers Görlitz im Ortsteil Königshufen die Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung kontrolliert. Im Zuge der Kontrolle trafen sie auf eine Gruppe von drei Personen zwischen 13 und 16 Jahren, die aus unterschiedlichen Haushalten stammten. Die Polizeikräfte fertigten gegen die Jugendlichen entsprechende Anzeigen.

Zittau, Neusalzaer Straße
03.03.2021, 13.10 Uhr

Eine Polizeistreife hat in Zittau einen 38-Jährigen ohne Mund-Nasen-Schutz an einer Bushaltestelle an der Neusalzaer Straße erwischt. Die Beamten erstatteten Anzeige im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Sie sind an Covid19 erkrankt oder hatten Kontakt zu einer infizierten Person? Bitte halten Sie sich zwingend an die Quarantäneanordnung. Ein Zuwiderhandeln ist mit hohen Strafen bedroht und gefährdet andere Menschen in nicht unerheblicher Weise! (fs, su, wf)


Autobahnpolizeirevier Bautzen

___________________________

Lkw-Fahrer muss hinter Gittern

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
03.03.2021, 09.00 Uhr

Am Mittwochmorgen haben Beamte des Zolls an der A4 bei Bautzen einen IVECO-Kleintransporter kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Führerschein des 30-jährigen polnischen Fahrers wegen eines zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Des Weiteren lag gegen den Kraftfahrer ein Haftbefehl vor, weil er eine Strafe von mehreren Hundert Euro nicht bezahlt hatte. Die Zollbeamten zogen Autobahnpolizisten hinzu. Weil der Mann die Strafe nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Ordnungshüter in ein Gefängnis. (wf)


Lasterfahrer verhindert Schlimmeres

BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla
04.03.2021, 11.45 Uhr

Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer hat durch ein mutiges Fahrmanöver am Donnerstagmittag auf der A 4 womöglich Schlimmeres verhindert. Der Deutsche war gerade bei Ottendorf-Okrilla in Richtung Dresden aufgefahren, als er sah, wie ein anderer Laster immer wieder gegen die Mittelleitplanke schlingerte. Er setzte sich mit seinem Fahrzeug vor den polnischen Sattelzug, ließ diesen auffahren und bremste bis zum Stillstand herunter. Offenbar waren medizinische Probleme ursächlich für die Fahrweise des 55-jährigen Ukrainers. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Weiterhin kamen Feuerwehr, Abschleppdienst und Autobahnmeisterei zum Einsatz, um die Unfallfolgen schnellstmöglich zu beseitigen. Die Autobahn war für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Die Höhe des Sachschadens war noch nicht bezifferbar. Die Autobahnpolizei befasst sich mit den weiteren Ermittlungen. (su)


Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

____________________________________


Unbekannte zerkratzen Autos

Bautzen, Löbauer Straße
09.02.2021, 07.30 Uhr - 01.03.2021, 13.30 Uhr

In den vergangenen drei Wochen haben Kriminelle zwei Autos zerkratzt, die auf einem Parkplatz an der Löbauer Straße in Bautzen parkten. An einem Skoda und einem Mercedes hinterließen sie Schäden in Höhe von rund 700 Euro. Der Revierkriminaldienst in Bautzen übernahm die Ermittlungen. (su)


Diebe stehlen Baggerschaufeln

Schirgiswalge-Kirschau, OT Schirgiswalde, Kammweg

01.11.2020 - 22.02.2021

03.03.2021, 13.00 Uhr polizeibekannt

 

Zwischen November vergangenen Jahres und Februar haben unbekannte Täter zwei Baggerschaufeln am Kammweg in Schirgiswalde entwendet. Die 120 und 130 Zentimeter großen Schaufeln befanden sich auf einer Baustelle und hatten einen Wert von insgesamt rund 2.500 Euro. Der zuständige Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (fs)



KTM entwendet

 

Weißenberg, Straße der Einheit

02.03.2021, 20.00 Uhr - 03.03.2021, 05.30 Uhr

 

Am Mittwochmorgen hat ein Schuppenbesitzer an der Straße der Einheit in Weißwasser seinen Lagerraum leer vorgefunden. In der Nacht zuvor waren Diebe gewaltsam in das Objekt eingedrungen und hatten eine KTM 250 SXF im Wert von etwa 4.000 Euro entwendet. Der Sachschaden fiel dagegen mit rund 10 Euro gering aus. Der zuständige Kriminaldienst übernahm den Fall und sucht nach dem weiß-orangenen Motorrad. (fs)

 


Tempo-Kontrollen in Bautzen

Bautzen, Am Stadtwall
03.03.2021, 09.00 Uhr - 10.00 Uhr
03.03.2021, 16.45 Uhr - 18.00 Uhr

Bautzen, Niederkainaer Straße
03.03.2021, 17.00 Uhr - 18.10 Uhr

Beamte des Reviers Bautzen haben am Mittwoch mehrere Verkehrskontrollen im Stadtgebiet durchgeführt.

Am Vor- und Nachmittag überwachten sie die Verkehrsteilnehmer Am Stadtwall. Dort gilt ein Tempolimit von 30 km/h. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Bei allen Ertappten blieb es bei einem Verwarngeld. Zudem waren zwei Fahrer nicht angeschnallt und erhielten ebenfalls ein Verwarngeld.  Bei einer Kontrolle am Abend an der Niederkainaer Straße fuhren bei erlaubten 50 km/h vier Fahrzeuge zu schnell. Die höchste Überschreitung lag bei 30 km/h und wird ein Bußgeld nach sich ziehen. (su)


Geschwindigkeit kontrolliert

Arnsdorf, Karswaldstraße
03.03.2021, 10.10 Uhr - 11.50 Uhr

Arnsdorf, Stolpener Straße
03.03.2021, 13.30 Uhr - 14.30 Uhr

Crostwitz, Hornigstraße
03.03.2021, 12.45 Uhr - 14.25 Uhr

Kamenz, OT Thonberg, Bautzener Straße
03.03.2021, 10.15 Uhr - 11.30 Uhr

Bei Verkehrskontrollen in Arnsdorf, Crostwitz und Kamenz haben Beamte des zuständigen Polizeireviers am Mittwoch eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die vier Messanlagen lösten bei 18 von 179 gemessenen Fahrzeugen aufgrund der Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 oder 50 km/h aus. Alle Verstöße lagen im Verwarngeldbereich. (wf)


Ohne Führerschein und unter Drogen Tankbetrug begangen

Ottendorf-Okrilla, Zur Kuhbrücke
03.03.2021, 14.50 Uhr

Ein Tankbetrug an einer Zapfsäule Zur Kuhbrücke in Ottendorf-Okrilla hat für einen Mercedes-Lenker am Mittwochnachmittag mehrere Anzeigen zur Folge gehabt. Der 30-Jährige und sein 35-jähriger Beifahrer füllten den Tank mit Kraftstoff im Wert von rund 15 Euro. Offenbar hatte der Lenker seine PIN vergessen und konnte deshalb nicht bezahlen. Der Mitarbeiter rief die Polizei. Eine Abfrage im polizeilichen Auskunftssystem ergab, dass der polnische Staatsbürger nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Die Kennzeichen an dem Mercedes gehörten an ein anderes Fahrzeug. Weiterhin reagierte ein Drogentest bei dem Lenker positiv auf Amphetamine.  Ein Insasse stand ebenfalls unter Drogeneinfluss und pustete umgerechnet 2,2 Promille. Es folgten Anzeigen wegen Tankbetrugs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (fs)


Unfall mit Leichtverletzten

Hoyerswerda, Straße des Friedens
03.03.2021, 07.15 Uhr

Am Mittwochmorgen ist eine Opel-Fahrerin auf der Straße des Friedens in Hoyerswerda mit einem Golf kollidiert. Die 58-jährige Fahrerin des Corsa bog in Richtung Külzstraße ab und übersah dabei offenbar den vorfahrtsberechtigten 20-jährigen am Steuer des VW. Es kam zum Zusammenstoß. Die Corsa-Lenkerin und der 19-jährige Beifahrer im VW erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von circa 8.000 Euro. (wf)

 

Auseinandersetzung

Hoyerswerda, Einsteinstraße
03.03.2021, 22.55 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Beamte bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in Hoyerswerda eingegriffen. Ein 20-Jähriger und ein 31-Jähriger waren zunächst verbal an der Einsteinstraße aneinander geraten. Der Jüngere setzte offenbar Pfefferspray ein und verletzte damit den 31-Jährigen. Beim Eintreffen der Polizei verhielt sich der Ältere zunehmend aggressiv. Die Beamten fixierten ihn mit einfacher körperlicher Gewalt und brachten ihn aufs Revier, wo ihn Rettungskräfte behandelten. Dort ergab ein Alkoholtest umgerechnet 2,18 Promille. Die Polizisten zeigten die beiden Deutschen an. Der Jüngere wird sich wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, der Ältere wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten haben. (wf)


Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

Roller und Helm gestohlen

Görlitz, Pontestraße

02.03.2021, 23.30 Uhr - 03.03.2021, 05.20 Uhr

 

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag an der Pontestraße in Görlitz einen E-Roller und einen Halbschalenhelm gestohlen. An dem Fahrzeug befand sich außerdem das dazugehörige Ladegerät. Der Diebstahlschaden belief sich auf etwa 900 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (fs)

 

Fahrradunfall mit Leitplanke

Görlitz, Kastanienallee
03.03.2021, 14.40 Uhr

Am Mittwochnachmittag ist ein 19-jähriger Deutscher mit seinem Fahrrad an der Kastanienallee in Görlitz gestürzt. Er kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen die Leitplanke. Dabei verletzte er sich leicht am Kopf. Der Sachschaden betrug etwa 50 Euro. (wf)


Geschwindigkeitskontrolle in Görlitz und Reichenbach

Görlitz, OT Hagenwerder, B 99
03.03.2021, 13.30 Uhr - 14.30 Uhr

Reichenbach/O.L., OT Biesig
03.03.2021, 13.45 Uhr - 15.00 Uhr

Am Mittwochnachmittag haben Beamte des Polizeireviers Görlitz auf der B 99 in Hagenwerder und in Reichenbach Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei kam es insgesamt zu fünf Verstößen im Verwarngeldbereich.

Auf der Bundesstraße 99 gilt ein Tempolimit von 50 km/h. Zwölf Fahrzeuge durchfuhren die Lichtschranke. Zwei Fahrzeugführer überschritten dabei die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Die höchste Überschreitung lag bei 19 km/h.

In Biesig überwachten Polizeikräfte die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h bei insgesamt 30 Fahrzeugen. Drei Kraftfahrzeuge fuhren schneller als erlaubt. Die höchste Überschreitung lag hier bei 17 km/h. Die drei Verkehrssünder kamen mit einem Verwarngeld davon. (wf)

 

Realisierung eines Haftbefehls in Görlitz

Görlitz, Breite Straße
03.03.2021, 19.45 Uhr

Am Mittwochabend haben Kräfte des Görlitzer Polizeireviers einen 61-jährigen polnischen Staatsbürger an seiner Wohnanschrift aufgesucht, der per Haftbefehl gesucht war. Durch Zahlung der geforderten Geldbuße von 100 Euro konnte der Mann allerdings die angedrohte Erzwingungshaft abwenden. (wf)


Einer zu viel im Auto

Herrnhut, OT Ninive, B 178
03.03.2021, 12.30 Uhr

Der Fahrer eines bulgarischen Kleintransporters hat am Mittwoch bei Ninive eine Person zu viel mitgenommen. Bundespolizisten kontrollierten den Ford Transit mit zehn Insassen zur Mittagszeit an der B 178. Das Fahrzeug war nur für den Transport von acht Insassen plus Fahrer zugelassen. Mehr hätte der 43-jährige Bulgare mit seiner Fahrerlaubnisklasse B auch nicht mitnehmen dürfen. Beamte des Reviers Zittau-Oberland übernahmen den Sachverhalt und erstatteten Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (su)


Einhandmesser im Auto

Zittau, Neusalzaer Straße
03.03.2021, 12.55 Uhr

Am Mittwochmittag haben Beamte in Zittau einen Rover-Fahrer mit einem Einhandmesser erwischt. Der 35-jährige Pole fuhr auf der Neusalzaer Straße, ohne ein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers zu haben.  Die Polizisten stellten es sicher und zeigten den Verstoß gegen das Waffengesetz an. (su)


Pkw drangsaliert Moped-Fahrer

Weißwasser/O.L., B 156
03.03.2021, 16.35 Uhr

Am Mittwochnachmittag hat ein Pkw-Lenker bei Weißwasser mit riskanten Fahrmanövern zwei Moped-Fahrer in die Bredouille gebracht. Dabei kam es sogar zum Zusammenstoß mit einer Simson.

Alle Beteiligten waren auf der B 156 von Weißwasser in Richtung Krauschwitz unterwegs. Trotz Gegenverkehrs versuchte der Pkw-Fahrer offenbar mehrmals, die Mopeds zu überholen. Beim zweiten Anlauf fuhr er so dicht auf, dass er gegen den Blinker einer S51 stieß. Schließlich beleidigte er die beiden 15- und 16-Jährigen mit gehobenem Mittelfinger. Sie notierten sich das Kennzeichen und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Beamten in Weißwasser ermitteln nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und der Beleidigung. (su)


Motorradfahrer schwer verletzt

Groß Düben, Dorfstraße
03.03.2021, 20.30 Uhr

Ein 17-Jähriger ist bei einem Unfall mit seinem Motorrad am Mittwochabend in Groß Düben schwer verletzt worden. Der Jugendliche stürzte mit einer 125-er Yamaha aus bislang unbekannter Ursache auf einem Gelände an der Dorfstraße. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Zudem kamen Kameraden der Feuerwehr zum Einsatz. Die Höhe des Schadens war noch nicht bezifferbar. (su)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Autoübergabe

Download: Download-IconAutoXbergabe.jpg
Dateigröße: 1003.05 KBytes

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner, Herr Ulbrich und Frau Schulenburg
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106