1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erste Untersuchungsergebnisse: Knochen sind menschliche Überreste u. a. Meldungen

Medieninformation: 193/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 31.03.2021, 13:29 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Erste Untersuchungsergebnisse: Knochen sind menschliche Überreste

Zu den am Wochenende in Dresden-Pieschen aufgefundenen Knochen und Geweberesten liegen zwischenzeitlich erste Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung vor (siehe auch Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 188/21 vom 29.03.2021).

Demnach handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um menschliche Überreste eines Neugeborenen. Es ist davon auszugehen, dass sie bereits seit längerer Zeit in der Erde lagen.

Die Untersuchungen zur Todesursache sowie einem genaueren Todeszeitpunkt dauern an. Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen. (ml)

Frau belästigt – Zeugen gesucht

Zeit:       31.03.2021, 06.45 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Am Mittwochmorgen ist eine Frau (22) auf dem Wiener Platz von einem Unbekannten belästigt und leicht verletzt worden.

Die 22-Jährige lief vom Bahnhof in Richtung Prager Straße, als sie von einem Mann angesprochen wurde. Sie gab ihm zu verstehen, dass sie kein Interesse an einem Gespräch habe. In der Folge griff ihr der Unbekannte in die Haare und versuchte sie nach unten zu ziehen. Darauf wurden Zeugen aufmerksam, die der Frau zu Hilfe eilten. Der Täter flüchtete in Richtung Altmarkt.

Der Mann war ca. 20-25 Jahre alt, etwa 170 cm groß und von schmaler Statur. Er hatte eine dunkle Hautfarbe und schwarze Locken. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jeans sowie einer kurzen schwarzen Jacke.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zum Geschehen oder dem Unbekannten machen? Insbesondere die drei Männer die helfen wollten, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)

Streit zwischen Autofahrer und Radfahrer eskalierte – ein Verletzter

Zeit:       30.03.2021, 13.20 Uhr
Ort:        Dresden-Friedrichstadt,

Ein Streit zwischen einem Autofahrer (68) und einem Radfahrer (41) ist am Mittwochmittag eskaliert. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt.

Der Autofahrer hatte nach bisherigen Erkenntnissen den Radfahrer auf der Hamburger Straße mit einem Hyundai sehr nah überholt. Daraufhin gerieten die beiden Männer in Streit. Der Radfahrer wurde mehrfach ins Gesicht und mit einem Fahrradschloss auf den Kopf geschlagen. Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (rr)

Gullydeckel und Abwassergitter herausgerissen

Zeit:       31.03.2021, gegen 07.00 Uhr festgestellt
Ort:        Dresden-Dölzschen

Unbekannte haben entlang der Tharandter Straße Gullydeckel und Abwassergitter herausgerissen. Die Sachen warfen sie in die Weißeritz. Zudem stießen sie mehrere Verkehrsschilder um. Die Gefahrenstellen wurden abgesichert. Schadensangaben liegen derzeit noch nicht vor.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (ml)

Gebäude mit Farbe beschmiert – Zeugen gesucht

Zeit:       08.03.2021, 15.00 Uhr bis 09.03.2021, 08.30 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Unbekannte haben Anfang März ein Gebäude auf der Bautzner Straße mit blauer und violetter Farbe besprüht.

Die Schriftzüge hatten einen Bezug im Internationalen Frauentag. Der Sachschaden beträgt etwa 800 Euro.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (rr)

Betrug - Gewinnversprechen

Zeit:       29.03.2021, 16.00 Uhr bis 30.03.2021, 10.30 Uhr
Ort:        Dresden-Rochwitz

Unbekannte versuchten in den vergangenen Tagen eine 65-jährige Dresdnerin zu betrügen.

Die Frau bekam mehrere Anrufe verschiedener Täterinnen, die ihr einen Gewinn von knapp 39.000 Euro versprachen. Im Gegenzug sollte die Seniorin Notarkosten von 900 Euro zahlen. Zu dem Zweck solle sie Internetgutscheinkarten besorgen. Dies tat die Frau nicht. Es entstand kein Vermögensschaden. (lr)


Landkreis Meißen

Jugendliche beraubt

Zeit:       30.03.2021, 22.30 Uhr
Ort:        Coswig

Am späten Dienstagabend sind zwei Jugendliche (18, 20) auf dem Fährweg beraubt worden.

Ein 17-jähriger Deutscher hatte zunächst den 20-Jährigen mit einer abgebrochenen Flasche bedroht und ihm ein Handy sowie Bargeld geraubt. In der Folge schlug und trat er den 18-Jährigen und entriss ihm einen Pullover und Bargeld. Der 18-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 20-Jährige blieb unverletzt.

Alarmierte Beamte ergriffen den 17-Jährigen in der Nähe des Tatortes. Sie stellten die mitgeführten Gegenstände des Tatverdächtigen sicher und übergaben ihn an Erziehungsberechtigte. Gegen ihn wird nun wegen schweren Raubes ermittelt. (lr)

Unfall mit Leichtverletzten

Zeit:       30.03.2021, 14.35 Uhr
Ort:        Hirschstein, OT Heyda

Am frühen Dienstagnachmittag sind zwei Menschen bei einem Unfall auf der Riesaer Straße verletzt worden.

Ein 62-Jähriger war mit einem Honda Accord von Prausitz in Richtung Heyda unterwegs. Als er die Kreuzung der B 87 überqueren wollte, kam es zur Kollision mit einem VW Passat, der in Richtung Riesa unterwegs war. Dessen Fahrer (33) und seine 39-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 18.000 Euro. (lr)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Versuchter Einbruch

Zeit:       29.03.2021, 18.00 Uhr bis 30.03.2021, 16.00 Uhr
Ort:        Heidenau

In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte versucht in eine Garage an der Beethovenstraße einzubrechen. Die Täter hinterließen Hebelspuren am Garagentor, schafften es aber offensichtlich nicht dieses zu öffnen. Sie hinterließen einen Schaden in Höhe von rund 100 Euro. (lr)

Mann nach Hitlergruß festgenommen

Zeit:       30.03.2021, 12.30 Uhr
Ort:        Tharandt

Am Dienstagmittag haben Polizisten am Bahnhof Tharandt einen Mann (41) festgenommen, der zuvor den Hitlergruß gezeigt hatte.

Der 41-Jährige, der mit rund 1,6 Promille unter Alkoholeinfluss stand, hatte in einer Regionalbahn lautstark andere Mitfahrer beschimpft und beleidigt. Zudem zeigte er mehrfach den Hitlergruß. Auch gegenüber den eingesetzten Beamten der Bundes- und Landespolizei wiederholte er fortwährende Beleidigungen.

Gegen den Deutschen wird nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Beleidigung ermittelt. (lr)

Unfall mit Motorrad

Zeit:       30.03.2021, 12.40 Uhr
Ort:        Bad Schandau

An der Einmündung Lindenallee/Dresdner Straße kam es am Dienstagmittag zu einem Unfall zwischen einem Motorrad Honda und einem Opel Insignia.

Ein 47-Jähriger war mit der Honda auf der Lindenallee unterwegs und wollte auf die Dresdner Straße fahren. Dabei kollidierte er mit einem auf der Dresdner Straße stehenden Opel (Fahrer 33). Das Motorrad stürzte um und die Sozia (17) wurde leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 4.500 Euro. (lr)

Seitlich zusammengestoßen

Zeit:       30.03.2021, 13.10 Uhr
Ort:        Neustadt in Sachsen

Auf der Bischofswerdaer Straße sind am Dienstagmittag ein Ford und ein Renault zusammengestoßen.

Ein 67-Jähriger war mit dem Renault auf der Geradeausspur in Richtung Wilhelm-Kaulisch-Straße unterwegs. Kurz vor der Kreuzung wollte er auf die Rechtsabbiegespur wechseln. Dabei kam es zur Kollision mit dem Ford (Fahrerin 49). Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro. (lr)

Geparktes Auto beschädigt - Zeugenaufruf

Zeit:       30.03.2021, 08.15 Uhr bis 13.30 Uhr
Ort:        Freital, OT Niederhäslich

Ein VW Caddy ist am Dienstag von einem anderem Autofahrer beschädigt worden.

Der weiße Pkw stand an der Straße Waldblick, als ein unbekanntes Fahrzeug gegen ihn stieß. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.

Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und sucht Zeugen. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Freital-Dippoldiswalde entgegen. (rr)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233