1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Jugendliche laufen auf Autobahn u. a. Meldungen

Medieninformation: 233/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.04.2021, 13:42 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Gefährlicher Leichtsinn – Jugendliche laufen über Autobahn

Zeit:       17.04.2021, 19.15 Uhr
Ort:        Dresden-Mickten

Jugendliche sind am Sonnabend mehrfach über die Autobahn 4 gelaufen.

Am Abend gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, bei denen Autofahrer über Personen auf der Fahrbahn und auf der Mittelschutzplanke berichteten. Die alarmierten Polizeibeamten sperrten kurzzeitig die Autobahn und suchten das Umfeld nach den Personen ab.

An der Flutrinne stellten sie vier männliche Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren und zwei junge Frauen (beide 15) fest. Sie belehrten diese über die Gefahren auf der Autobahn. Anschließend begab sich die Gruppe in einen Linienbus und verließ den Ort.

Die Polizei rät: Die Autobahn ist kein Spielplatz und auch nicht der Ort für Mutproben. Das ist aus gutem Grund verboten. Der Verkehr ist auf der Autobahn mit deutlich höherer Geschwindigkeit als im Stadtverkehr unterwegs. Unfälle haben dort deshalb gravierendere Auswirkungen. Personen dürfen sich aus Gründen des Selbstschutzes nie, auch nicht nach einer Havarie, auf den Fahrbahnen oder dem Seitenstreifen aufhalten. (uh)

Kleintransporter beschmiert

Zeit:       16.04.2021 bis 19.04.2021, 06.30 Uhr
Ort:        Dresden-Pirnaische Vorstadt

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte einen Firmentransporter eines Wohnungsunternehmens auf der Zirkusstraße beschädigt. Die Täter schmierten mit lila Farbe einen etwa anderthalb Meter langen Schriftzug auf das Fahrzeug. Der Schaden ist nicht bekannt.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (ml)

Einbrecher stahlen Computertechnik

Zeit:       16.04.2021, 19.00 Uhr bis 18.04.2021, 18.15 Uhr
Ort:        Dresden-Trachau

Unbekannte sind am Wochenende in ein Bürogebäude an der Neuländer Straße eingebrochen.

Die Täter hebelten ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes auf, öffneten im Inneren mehrere Bürotüren auf gewaltsame Weise und durchsuchten die Räume. Sie stahlen Computertechnik im Wert von rund 1.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. (uh)


Landkreis Meißen

Unter Alkoholeinfluss Fahrrad gefahren

Zeit:       16.04.21, 22.40 Uhr und 17.04.2021, 00.55 Uhr
Ort:        Riesa

Polizisten haben in der Nacht zu Sonnabend einen Radfahrer an der Kreuzung Heinrich-Schönberg-Straße/Lauchhammer Straße gestoppt, der unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest bei dem 38-Jährigen ergab einen Wert von mehr als 1,9 Promille.

Wenige Stunden zuvor hatten Polizeibeamte einen 30-Jährigen auf der Stralsunder Straße kontrolliert. Auch er stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,8 Promille. Der anschließenden Blutentnahme versuchte er sich zu entziehen und schlug nach einem Beamten, verfehlte ihn aber. Nun muss er sich nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr, sondern auch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (uh)

Minibagger gestohlen

Zeit:       16.04.2021, 10.00 Uhr bis 19.04.2021, 06.45 Uhr
Ort:        Lampertswalde

Unbekannte haben über das Wochenende einen Minibagger von der Straße Am Mart gestohlen. Der Neuwert der auf einem Parkplatz im Kreisverkehr abgestellten Maschine des Herstellers Yanmar wird mit 60.000 Euro angegeben. (uh)

Hinweisschilder besprüht – Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

Zeit:       17.04.2021, 17.20 Uhr festgestellt
Ort:        Großenhain

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte sechs Hinweisschilder hinsichtlich der Maskenpflicht im Stadtgebiet von Großenhain mit schwarzer Farbe besprüht.

Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und fragt:

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Großenhain entgegen. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Maskenverweigerer schlägt Frau

Zeit:       16.04.2021, 17.45 Uhr
Ort:        Pirna

Ein Unbekannter hat am Freitagabend eine 36-Jährige in einem Lebensmittelmarkt an der Robert-Koch-Straße geschlagen und leicht verletzt.

Zuvor hatte ein Mitarbeiter des Marktes den Mann angesprochen, weil dieser ohne Mund-Nase-Bedeckung einkaufen wollte. Ein Attest, das ihn von der Pflicht zum Tragen der Maske entbinden würde, konnte der Mann nicht vorweisen. Stattdessen gab er sich als Mitarbeiter des Bundeskriminalamts aus und zeigte einen offenbar gefälschten Dienstausweis.

Als daraufhin eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes den Mann ansprach, schlug er diese mit der Faust gegen den Brustkorb und flüchtete auf einem Fahrrad. Die 36-Jährige klagte anschließend über Atemprobleme. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (uh)

Alkoholfahrten gestoppt

Zeit:       18.04.2021, 10.45 Uhr und 17.10 Uhr,
Ort:        Pirna

Die Polizei hat am Sonntag zwei Autofahrer auf der Königsteiner Straße in Pirna angehalten, die sich unter Alkoholeinfluss ans Lenkrad gesetzt hatten.

Am Vormittag stoppten die Beamten einen 41-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille.

Am Nachmittag hielten die Beamten ebenfalls auf der Königsteiner Straße einen 40-Jährigen an und kontrollierten ihn. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von mehr als 0,7 Promille. (uh)

Unfall beim Überholen

Zeit:       17.04.2021, 12.15 Uhr,
Ort:        Stadt Wehlen

Beim Versuch, einen Traktor auf der Wehlener Straße zu überholen, sind Sonnabendmittag zwei Autos zusammengestoßen.

Ein 60-Jähriger wollte einen vor ihm fahrenden Traktor mit seinem Fiat Doblo überholen. Dabei übersah er den Ford Mondeo eines 58-Jährigen, der bereits ausgeschert hatte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem insgesamt 7000 Euro Sachschaden entstanden. (uh)

Im Freibad randaliert - Zeugenaufruf

Zeit:       16.04.2021, 23.15 Uhr festgestellt
Ort:        Freital, OT Niederhäslich

Ende vergangener Woche haben Unbekannte im Freibad in Niederhäslich randaliert. Die Täter kletterten über den Zaun des Bades und beschädigten fünf Lampen sowie eine Wasserleitung. Weiterhin warfen sie mehrere Tische in ein Wasserbecken. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und fragt:

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Freital-Dippoldiswalde entgegen. (ml)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233