1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Respekt durch Rücksicht – Bilanz der ersten Kontroll-Woche

Medieninformation: 273/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 09.05.2021, 09:19 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Respekt durch Rücksicht – Bilanz der ersten Kontroll-Woche

Zeit:      04.05.2021 bis 09.05.2021
Ort:       Dresden-Stadtgebiet

Die Dresdner Polizei zieht nach der ersten Woche der Aktion „Respekt durch Rücksicht“ eine Zwischenbilanz. So wurden bislang mehr als 500 Fahrzeuge (darunter rund 300 Fahrräder) kontrolliert.

Dabei wurden 130 Radfahrer festgestellt, die entgegen der zulässigen Fahrtrichtung unterwegs waren, 65 nutzten unzulässig den Gehweg. In 49 Fällen wurde unerlaubt die Fahrbahn und nicht der Radweg genutzt.

Die Polizei registrierte in der ersten Kontroll-Woche zudem 99 sogenannte Rotlichtverstöße (65 Autofahrer, 34 Fahrradfahrer) sowie 68 Handyverstöße (59 Autofahrer, neun Fahrradfahrer). Außerdem wurden 41 Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt.

Bei den Kontrollen von „Respekt durch Rücksicht“ setzt die Dresdner Polizei auf örtliche und polizeiliche Schwerpunkte. So wurde zum Start der Aktion auf der Chemnitzer Straße der „Seitenabstand beim Überholen von Radfahrern“ geprüft. Die Schwerpunktkontrolle am Donnerstag auf der Marienbrücke befasste sich mit dem Thema „Rechtsfahrgebot und Radwegbenutzung durch Radfahrer. Der Schwerpunkt „Rotlichtverstöße“ wird am Montag (10. Mai) am Albertplatz geprüft.

Zu den bislang realisierten Kontrollstellen sind auch zahlreiche Hinweise der Dresdnerinnen und Dresdner im Bürgerportal der Polizei eingegangen. Diese wurden bei der Planung der Kontrollen berücksichtigt. Seit dem Start am 19. April wurden fast 1.300 Hinweise zu kritischen Stellen gegeben. Das Bürgerportal ist bis zum 12. Juni geschaltet und unter folgendem Link zu finden:
https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/smi/beteiligung/themen/1024057

Die Kontrollaktion „Respekt durch Rücksicht“ wurde am 4. Mai im Stadtgebiet Dresden gestartet (siehe Medieninformation Nr. 252/21 vom 28.04.2021). (rr)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233