1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz am 15. Mai 2021

Medieninformation: 289/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 15.05.2021, 17:15 Uhr

Die Polizeidirektion Dresden führte heute einen Einsatz in der Landeshauptstadt durch. Im Fokus stand die Durchsetzung des Versammlungsverbotes der Initiative „Querdenken 351“. Gleichzeitig betreuten die Einsatzkräfte fünf andere Versammlungen im Stadtzentrum.

Einsatzkräfte der Polizei waren bereits seit den Morgenstunden in der Stadt präsent und achteten darauf, dass sich keine unerlaubten Ansammlungen bildeten.

Zur Mittagszeit stellten die Einsatzbeamten eine achtköpfige Gruppe am Japanischen Palais fest. Die Personen verstießen gegen die Corona-Regeln und erhielten Platzverweise. Gleichzeitig leiteten die Beamten entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Am Nachmittag stellten die Beamten am Fährgarten Johannstadt eine etwa 30-köpfige Gruppe von Radfahrern fest. Sie wurden von Polizisten angesprochen und auf die Einhaltung der Corona-Regeln hingewiesen. Eine weitere Radfahrergruppe, bestehend aus etwa 22 Kritikern der Corona-Schutz-Verordnung, stoppten die Einsatzkräfte am Japanischen Palais. Die Beamten stellten die Identitäten der Personen fest und erteilten Platzverweise.

Im Verlauf des Tages gab es Hinweise aus den sozialen Netzwerken, die auf eine Aktion der sogenannten Querdenkerszene am Neumarkt abstellte. Die Polizei reagierte darauf und verstärkte ihre dort Präsenz. Personen, die sich in dem Bereich aufhielten, wurden gezielt angesprochen.

Während des Einsatzes erteilten die Polizeibeamten 22 Platzverweise. Zudem ahndeten sie insgesamt 30 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.

Mehr als 1.000 Polizeibeamte im Einsatz. Dabei erhielt die Dresdner Polizei Unterstützung von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei, aus Brandenburg sowie der Bundespolizei. In den kommenden Stunden werden Polizeibeamte weiterhin im Stadtgebiet präsent sein und auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten. (ml)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233