1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

#faktenfreitag - Beförderungen

Medieninformation: 321/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 28.05.2021, 11:07 Uhr

Polizeidirektion Dresden

#faktenfreitag – Beförderungen

Sie sind für unsere Kolleginnen und Kollegen ein stetes Ziel: Beförderungen. Aus aktuellem Anlass schauen wir in unserem heutigen #faktenfreitag was sich dahinter verbirgt.

Zwei Mal im Jahr - grundsätzlich im Mai und Oktober – lädt der Polizeipräsident der Polizeidirektion Dresden Kolleginnen und Kollegen zu einem ganz besonderen Termin. In feierlichem Rahmen werden sie befördert. Das heißt, die Polizistinnen und Polizisten bekommen einen höherwertigen Dienstgrad. Damit verbunden sind nicht nur mehr Sterne auf den Schulterklappen, sondern auch mehr Verantwortung und dementsprechend mehr Bezüge.

In diesem Monat werden insgesamt 105 Kolleginnen und Kollegen in der Polizeidirektion Dresden befördert. In der Laufbahngruppe 1.2 erhalten bis Ende des Monats 23 Polizistinnen und 58 Polizisten ihre Beförderungsurkunde samt neuer Schulterklappen mit blauen Sternen. Im gehobenen Dienst, also der Laufbahngruppe 2.1, werden zudem 6 Beamtinnen und 18 Beamten befördert.

Der höherwertige Dienstgrad ist für die Polizistinnen und Polizisten stets eine Auszeichnung, da sie über mehrere Jahre daraufhin arbeiten. So werden sie alle drei Jahre von ihren Vorgesetzen beurteilt. Auf dieser Grundlage werden alle Bediensteten im Beförderungszeitraum dann in einem Ranking gelistet. Entsprechend der gezeigten Leistungen lädt der Polizeipräsidenten dann zur Beförderungsveranstaltung ein, bei der die Polizistinnen und Polizisten als Dank für ihre ausgezeichnete Leistung ihr „Upgrade“ erhalten.

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233