1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versammlungsgeschehen in Dresden

Medieninformation: 360/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 14.06.2021, 21:23 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Versammlungsgeschehen in Dresden

Die Polizeidirektion Dresden führte heute einen Einsatz im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen in der Innenstadt durch. Unterstützt wurde sie von Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei.


Gegen 18.00 Uhr startete eine Kundgebung von Kritikern der Corona-Maßnahmen auf dem Altmarkt und endete nach etwa einer Stunde. Einsatzkräfte stellten die Identität eines Redners (54) der Versammlung fest. Mit Blick auf Teile seiner Rede hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen den Deutschen eingeleitet.

Gegen 19.25 Uhr startete eine Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. auf dem Altmarkt. Anschließend führte ein Aufzug durch die Innenstadt und endete wieder auf dem Altmarkt.

Parallel zu den beiden Versammlungen fand eine Gegendemonstration an der Wilsdruffer Straße statt. Die Kundgebung endete gegen 20.15 Uhr ohne Vorkommnisse. Die Polizeidirektion Dresden gewährleistete einen fortlaufenden Protest in Hör- und Sichtweite.

Während des Einsatzes stellten Polizeibeamte einen jungen Mann in der Nähe des Altmarktes fest, der im Verdacht steht an den Ausschreitungen am 16. Mai rund um das Rudolf-Harbig-Stadion beteiligt gewesen zu sein. Die Personalien des 31-jährigen Deutschen wurden aufgenommen. Die Kriminalisten der Soko „Hauptallee“ werden die weiteren Ermittlungen übernehmen.

Insgesamt waren 194 Beamte im Einsatz. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233