1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz am 19. Juni 2021

Medieninformation: 373/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.06.2021, 18:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 
Polizeieinsatz am 19. Juni 2021

Die Polizeidirektion Dresden führte heute einen Einsatz in der Landeshaupt-stadt durch. Im Fokus stand eine Versammlung der Initiative „Querdenken 351“.

Gegen 14.00 Uhr startete die Kundgebung von Kritikern der Corona-Maßnahmen auf dem Altmarkt. Anschließend führte ein Aufzug über die St. Petersburger Straße zum Hauptbahnhof und danach über die Reitbahnstraße wieder zurück zum Altmarkt. Dort endete die Versammlung 17.30 Uhr.

Mit Blick auf das Versammlungsgeschehen haben die Einsatzkräfte die Einhaltung der Corona-Regeln durchgesetzt. In diesem Zusammenhang ahndeten sie zwei Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Die beiden Betroffenen wurden nach wiederholten Verstößen aus der Versammlung ausgeschlossen.

Weiterhin leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen einen 63-jährigen Deutschen ein. Er steht im Verdacht einen Polizisten beleidig zu haben.

Zum Schutz der Journalistinnen und Journalisten hatte die Polizeidirektion Dresden wiederum ein Medienschutzteam vor Ort.

Insgesamt waren 547 Beamte im Einsatz. Unterstützt wurde die Polizeidirektion Dresden von Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233