1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Faktenfreitag - Fußball

Medieninformation: 458/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.07.2021, 11:37 Uhr

Polizeidirektion Dresden

#faktenfreitag – Fußball

 

Nach der Saison ist vor der Saison – besonders, wenn die Heimmannschaft, also die SG Dynamo Dresden, den Aufstieg geschafft hat. Am morgigen Samstag startet die Zweite Fußball-Bundesliga in die neue Spielzeit. Der Gegner in Dresden: FC Ingolstadt 04. Das nehmen wir zum Anlass, um in unserem heutigen #faktenfreitag zu erklären, was das Thema Fußball für die Polizeidirektion Dresden genau bedeutet.

 

Das Runde muss in das Eckige – so weit, so klar. Doch bis dahin ist es nicht nur ein weiter Weg für die Mannschaften, sondern auch ein Wechselbad der Gefühle für die Fans. Damit alles trotz all der positiven und negativen Gefühle reibungslos abläuft, ist die Polizei bei Heimspielen von Dynamo Dresden stets im Einsatz.

 

Bereits im Vorfeld der Saison bewerten erfahrene Kolleginnen und Kollegen die Fanszenen der gegnerischen Mannschaften. Es gibt Anhänger, die mit den hiesigen Fans in einem neutralen Verhältnis stehen, zwischen denen eine Rivalität herrscht oder gar Feindschaft. Für die am Samstag startende Saison prognostizieren unsere szenekundigen Beamten – also die Kollegen, die sich in der Fanszene bestens auskennen und mit den Verantwortlichen anderer Vereine in engem Kontakt stehen – sieben Brisanzspiele. Darunter zum Beispiel die Begegnungen gegen FC Hansa Rostock und FC Schalke 04.

 

Geführt wird der Einsatz dann aus der Befehlsstelle der Polizei in der vierten Ebene im Rudolf-Harbig-Stadion. Von dort aus koordiniert der Polizeiführer, also der Beamte, der den ganzen Fußballeinsatz der Dresdner Polizei leitet, die Einheiten. Die Anzahl der Polizistinnen und Polizisten, die sich im Umfeld des Stadions im Einsatz befinden, kann je nach Lageeinschätzung sogar vierstellig sein. Im Innenraum des Stadions wird die Polizei nur dann tätig, wenn der Ordnungsdienst um Hilfe bittet. (ls)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233