1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versuchter schwerer Raub - Polizei sucht Zeugen | Diebstahl Waffenverbotszonenschild | Graffiti auf Straße gesprüht – zwei Tatverdächtige gestellt

Medieninformation: 389/2021
Verantwortlich: Dorothea Benndorf (db), Therese Leverenz (tl), Sandra Freitag (sf), Philipp Jurke (pj)
Stand: 05.08.2021, 11:14 Uhr

Versuchter schwerer Raub - Polizei sucht Zeugen
 

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße/Rabet
Zeit:     04.08.2021, 15:10 Uhr
 

Gestern Nachmittag wurde ein Mann (50) im Rabet von zwei unbekannten Männern angegriffen. Zunächst versuchte einer der Männer offenbar an das Portemonnaie des 50-Jährigen zu gelangen. Als ihm dies nicht gelang, schlug der andere Mann dem Geschädigten mit einer Holzlatte auf den Kopf. Danach flüchteten die Tatverdächtigen in Richtung des Einkaufsmarktes in der Konradstraße, wo sie durch eine kleine Gasse bei den Einkaufswagen entkamen. Gestohlen wurde dem 50-Jährigen nichts. Durch den Schlag erlitt er eine Kopfplatzwunde und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.
 

Person 1:

  • männlich
  • südländischer Phänotyp
  • ca. 30 Jahre alt
  • schlanke Gestalt
  • trug eine rote Jacke

Person 2:

  • männlich
  • südländischer Phänotyp
  • ca. 30 Jahre alt
  • schlanke Gestalt
  • trug eine schwarze Jacke
     

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten schweren Raubes aufgenommen und sucht Zeugen zum Geschehen. 
 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den beiden unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (db)



Diebstahl Waffenverbotszonenschild
 

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Melanchthonstraße
Zeit:     04.08.2021, gegen 10:50 Uhr (polizeibekannt)
 

Unbekannte entwendeten ein Waffenverbotszonenschild aus der Melanchthonstraße. Der entstandene Stehlschaden ist noch nicht abschließend beziffert. Es wurden Ermittlungen wegen eines Diebstahls aufgenommen. (tl)


 

Graffiti auf Straße gesprüht – zwei Tatverdächtige gestellt
 

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Kantatenweg
Zeit:     05.08.2021, 01:35 Uhr
 

Zwei Männer sprühen mittels grüner Farbe einen Kreis mittig auf die Straße. Dabei wurden sie durch Hinweisgeber beobachtet. Polizeibeamte eilten zum Ort und konnten die beiden jungen Männer (18 und 27, beide deutsch) in der Nähe des Tatorts stellen. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen führten die Beamten jeweils einen Atemalkoholtest durch. Der Test ergab bei dem 18-Jährigen einen Wert von 0,62 Promille, bei dem 27-Jährigen wurde ein Wert von 1,32 Promille angezeigt. Der entstandene Sachschaden wurde noch nicht beziffert. Gegen die beiden wir nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. (pj)


 

Graffiti an Kirche gesprüht
 

Ort:      Leipzig (Plagwitz)
Zeit:     05.08.2021, 01:40 Uhr (polizeibekannt)


Unbekannte besprühten die Wand einer Kirche mit mehreren Symbolen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet. (pj)
 

 

Verwenden verfassungswidriger Kennzeichen in mehreren Fällen

 

Fall 1:
 

Ort:      Taucha, An der Parthe
Zeit:     03.08.2021, 23:00 Uhr bis 04.08.2021, 09:00 Uhr
 

Unbekannte brachten mit schwarzer Farbe auf einem Festgelände in Taucha mehrere verfassungsfeindliche, nationalsozialistische Symbole und Schriftzüge an verschiedenen Objekten an. Zudem wurden auf dem angrenzenden Fuß- und Radweg mehrere Werbebanner zerstört. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 150 Euro beziffert.

 

Fall 2:
 

Ort:      Eilenburg
Zeit:     04.08.2021, 06:15 Uhr (polizeibekannt)
 

Durch zunächst unbekannte Tatverdächtige wurden in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch in einer Produktionsfirma mehrere Graffiti und ein nationalsozialistisches Symbol in grüner Farbe geschmiert. Im Rahmen der Ermittlungsarbeit wurden drei Tatverdächtige (m, 17 und 18, w, 16, alle deutsch) bekannt gemacht. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

 

Fall 3:
 

Ort:      04.08.2021, 20:00 Uhr
Zeit:     Colditz (Tanndorf), Am Tanndorfer Bahnhof
 

Eine 14-Jährige ritzte mit einem unbekannten Gegenstand am Fahrplanaushang des Tanndorfer Bahnhofs mehrere nationalsozialistische Symbole und einen Schriftzug ein. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Bereits am Tag zuvor wurde durch die Jugendliche im Bereich des Bahnhofs mit einem blauen Stift ein nationalsozialistisches Symbol geschmiert.
 

In allen drei Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. (sf)

 


Unfall mit zwei Verletzten
 

Ort:      Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße/Schnorrstraße
Zeit:     04.08.2021, gegen 15:50 Uhr
 

Gestern Nachmittag fuhr die Fahrerin (29, deutsch) eines Pkw VW Passat auf der Schnorrstraße in nordöstliche Richtung und hatte die Absicht die Könneritzstraße zu kreuzen. Dabei beachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden VW Passat (Fahrerin: 41) nicht und stieß mit diesem zusammen. Durch den Unfall überschlug sich das Fahrzeug der 29-Jährigen und blieb auf dem Dach liegen. Beide Fahrerinnen wurden leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden von circa 15.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. (tl)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)