1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ausschreitungen am Rudolf-Harbig-Stadion - Sechs weitere Tatverdächtige identifiziert, u.a. Meldungen

Medieninformation: 497/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 11.08.2021, 15:43 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Ausschreitungen am Rudolf-Harbig-Stadion – Öffentlichkeitsfahndung

Sechs weitere Tatverdächtige identifiziert

Im Zusammenhang mit der dritten Öffentlichkeitsfahndung (siehe Medieninformation Nr. 491/21 vom 9. August 2021) nach den Ausschreitungen am 16. Mai 2021 sind weitere sechs Tatverdächtige identifiziert.

Die Deutschen im Alter von 23 bis 40 Jahren haben sich alle selbst bei der Polizei gestellt. Es handelt sich um die Männer auf den Bildern 46, 50, 51, 54, 58 und 60.

Alle Medien werden gebeten diese Bilder nicht mehr zu veröffentlichen und in Internet-Publikationen zu löschen. Damit sind bislang zehn der abgebildeten Tatverdächtigen identifiziert.

Hinweise zu den verbliebenen Personen nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 und der E-Mail-Adresse hinweisaufnahme.pd-dresden@polizei.sachsen.de entgegen. (ml)


Drei Männer bei Verkehrsunfall verletzt – Zeugen gesucht

Zeit:       11.08.2021, 12:50 Uhr
Ort:        Dresden-Niedersedlitz

Am Mittwochmittag stießen auf der Bahnhofstraße zwei Autos frontal zusammen. Dabei wurden drei Männer schwer verletzt.

Ein Opel Astra (Fahrer 86) fuhr von der Pirnaer Landstraße in Richtung Bismarckstraße. Vor der Kreuzung überholte er ein anderes Auto. Beim Wiedereinscheren in Höhe einer Verkehrsinsel geriet der Opel ins Schlingern. Er kollidierte daraufhin, kurz nach der Bismarckstraße, frontal mit einem entgegenkommenden VW Passat (Fahrer 64). Die beiden Fahrer sowie ein 31-jähriger Beifahrer des Passat kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser. Zur Unfallaufnahme und der Bergung der Autos musste die Kreuzung voll gesperrt werden.

Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können. Insbesondere wird der Fahrer des überholten Autos gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)
 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233