1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz nach versuchtem Tötungsdelikt - Tatverdächtiger in Haft

Medieninformation: 649/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 18.10.2021, 16:12 Uhr

Landkreis Meißen

Polizeieinsatz nach versuchtem Tötungsdelikt

  • Tatverdächtiger in Haft


Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt in Meißen befindet sich der Tatverdächtige (37) zwischenzeitlich in Untersuchungshaft (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden
Nr. 645/21 vom 18.10.2021).

Der 37-jährige Deutsche wurde Montagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Tatverdächtige befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt.

Gestern Abend hatten Polizeibeamte einen schwerverletzten Mann (24) vor einem Wohnhaus an der Fellbacher Straße in Meißen festgestellt. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und wird dort aktuell behandelt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden sowie der Kriminalpolizei dauern an. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233