1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Weltkriegsbombe gefunden – Notunterkünfte stehen bereit

Medieninformation: 709/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.11.2021, 23:24 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Weltkriegsbombe gefunden – Notunterkünfte stehen bereit

Zeit:    12.11.2021, 14:25 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Im Zusammenhang mit der geplanten Entschärfung der Weltkriegsbombe an der Fröbelstraße stehen nachfolgende Notunterkünfte bereit:

56. Oberschule, Aachener Straße 10

Für Menschen, die sich in Quarantäne befinden bzw. entsprechende Symptome aufweisen, steht nachfolgende Notunterkunft einschließlich einer medizinischen Betreuung bereit:

35. Oberschule, Clara-Zetkin-Straße 20

Für die Betroffenen steht ein Busshuttle an nachfolgenden Anlaufpunkten zur Verfügung:

Löbtauer Straße Ecke Hirschfelder StraßeLöbtauer Straße Ecke Berliner Straße Werner Straße Ecke Lübecker StraßeDie Polizei fordert nochmals alle Menschen, die im Evakuierungsgebiet wohnen, auf, ihre Wohnungen zu verlassen.

Aktuelle Informationen sind auf den Internetseiten sowie den Social-Media-Kanälen der Sächsischen Polizei sowie Landeshauptstadt Dresden veröffentlicht. Zudem hat die Stadt Dresden ein Bürgertelefon unter der Rufnummer (0351) 488 76 66 eigerichtet. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233