1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Carportbrand | Einbruch in Bar | Mülltonnenbrände im Leipziger Osten

Medieninformation: 578/2021
Verantwortlich: Sandra Freitag (sf), Mariele Koeckeritz (mk), Chris Graupner (cg)
Stand: 29.11.2021, 12:10 Uhr

Carportbrand
 

Ort:      Leipzig (Plaußig-Portitz), Hainburger Weg
Zeit:     28.11.2021, 11:40 Uhr
 

Gestern Mittag kam es vermutlich aufgrund unsachgemäßer Entsorgung von Asche zu einem Brand. In einer Mülltonne entflammten vermutlich nach ersten Erkenntnissen Glutnester. In der weiteren Folge fing das Carport Feuer. Ein abgestellter Pkw Audi geriet ebenfalls in Brand und wurde vollständig zerstört. Durch die hinzugerufene Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 45.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Brandstiftung wurden aufgenommen. (sf)


 

Einbruch in Bar
 

Ort:      Delitzsch, Straße der Jugend
Zeit:     28.11.2021, von 02:30 Uhr bis 10:00 Uhr
 

Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag drangen Unbekannte durch Aufhebeln der Eingangstür in eine Bar in Delitzsch ein. Dort öffneten sie gewaltsam mehrere Spielautomaten und entnahmen Bauteile, die zur Aufbewahrung des Bargeldes zur Gewinnausschüttung bzw. Wechselgeldherausgabe verbaut sind. Weiterhin entwendeten sie Teile der Überwachungstechnik. Der Einbruch wurde erst am Sonntagmorgen bemerkt und die Polizei begab sich zur Anzeigenaufnahme vor Ort. Neben Beamten des Streifendienstes, waren auch Kriminaltechniker im Einsatz. Im weiteren Verlauf konnten die fehlenden Automatenteile im Umfeld der Bar gefunden und sichergestellt werden. Die kriminaltechnische Untersuchung und Auswertung dauert an. Der entstandene Stehlschaden wird auf eine Summe im niedrigen fünfstelligen Bereich geschätzt. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Die Ermittlungen anlässlich des Diebstahls im besonders schweren Fall werden durch den Kriminaldienst Delitzsch geführt. (mk)


 

Mülltonnenbrände im Leipziger Osten
 

1. Fall
 

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Wurzner Straße
Zeit:     29.11.2021, gegen 02:40 Uhr
 

In der vergangenen Nacht wurde durch einen Anwohner gemeldet, dass vier unbekannte Personen insgesamt acht Mülltonnen auf der Wurzner Straße deponierten, diese anzündeten und anschließend die Flucht ergriffen. Durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr konnte der Brand gelöscht und die Fahrbahn wieder beräumt werden.


 

2. Fall
 

Ort:      Leipzig (Engelsdorf), Riesaer Straße
Zeit:     29.11.2021, gegen 03:00 Uhr
 

Nur wenig später brannten auch in der Risaer Straße vier Mülltonnen. Auch in diesem Fall wurde das Feuer durch Anwohner gemeldet. Auf Grund der enormen Hitzeentwicklung wurde auch die Fassade des angrenzenden Mehrfamilienhauses beschädigt und verrußt.

In beiden Fällen kann der entstandene Sachschaden noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen auf Grund der Sachbeschädigung durch Feuer und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, im Falle der Wurzner Straße, wurden aufgenommen. (mk)


 

Graffiti an Kindergarten
 

Ort:      Markkleeberg, Goethestraße
Zeit:     von 27.11.2021, gegen 23:30 Uhr bis 28.11.2021, gegen 23:30 Uhr
 

In der vergangenen Nacht rief ein Mitarbeiter eines Wachschutzes die Polizei nachdem er festgestellt hatte, dass Unbekannte die Fassade eines Kindergartens in Markkleeberg mit mehreren Graffiti besprüht hatten. Die Beamten des Streifendienstes stellten vor Ort unter anderem ein nationalsozialistisches Symbol in der Größe von 30 x 30 cm, sowie mehrere Schriftzüge und andere Schmierereien an der Hauswand der Kindestagesstätte fest. Die Ermittlungen auf Grund der Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichnungen verfassungsfeindlicher Organisationen wurden eingeleitet. (mk)


 

Versammlungsgeschehen vom Wochenende
 

Orte:    Oschatz; Grimma; Colditz; Bennewitz
Zeit:     27.11.2021 und 28.11.2021
 

Am vergangenen Samstag versammelten sich insgesamt 35 Teilnehmende zu einer angezeigten Kundgebung entlang der Bundesstraße 6 in Oschatz. Das Motto der Versammlung lautete, wie auch bei mehreren ähnlichen Veranstaltungen zuvor: "Stiller Protest gegen die Willkür der Bundesregierung! Für unsere Grundrechte!". Aufgrund der Bestimmungen der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung erließ die Versammlungsbehörde die Auflage, die Gesamtpersonenzahl in Gruppen zu jeweils höchstens 10 Personen zu teilen. Dem kamen die Versammlungsteilnehmer nach und reihten sich mit genügend Abstand zueinander auf dem Gehweg der Dresdener Straße in Oschatz auf. Sie zeigten Transparente und Flaggen. Die Versammlung startete um 15:00 Uhr und endete ohne Vorkommnisse um 16:00 Uhr.

Am Sonntag versammelten sich in der Zeit zwischen circa 10:00 Uhr und circa 11:00 Uhr in Grimma und in Bennewitz (Deuben) jeweils circa 30 Personen, um gegen die derzeitigen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Coronapandemie zu protestieren. Es wurden Fahnen und Transparente mitgeführt. Da es sich um nicht angezeigte Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetztes handelte, wurden jeweils Anzeigen wegen des Verstoßes dagegen gefertigt.

Etwa zur gleichen Zeit fand in Colditz an der Bundesstraße 107 eine angezeigte Versammlung mit zehn Teilnehmern statt. Sie führten Fahnen und Transparente mit. Die Versammlung verlief, unter Einhaltung aller Auflagen, friedlich und ohne polizeirelevante Vorkommnisse. (cg)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)

Mariele Koeckeritz (mk)