1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Räuberische Erpressung - Zeugenaufruf! | Trickdieb gestellt | Einbruch und Brandstiftung in Jugendverein

Medieninformation: 9/2022
Verantwortlich: Mariele Koeckeritz (mk), Therese Leverenz (tl)
Stand: 05.01.2022, 12:27 Uhr

Räuberische Erpressung - Zeugenaufruf!

Ort:      Leipzig (Altlindenau), Henricistraße
Zeit:     04.01.2022, gegen 17:30 Uhr

Gestern Abend verabredete sich ein 25-Jähriger mit einem Unbekannten zu einem Fahrzeugkauf in Altlindenau. Als er in Begleitung eines Bekannten an dem vereinbarten Treffpunkt ankam, stiegen zwei Männer aus einer silbernen BMW-Limousine 5er aus und ein dritter Mann blieb auf dem Fahrersitz sitzen. Während der Besichtigung des Fahrzeuges forderten die Unbekannten unter Vorhalt von waffenähnlichen Gegenständen Bargeld und nahmen dieses in Höhe eines oberen vierstelligen Betrages an sich. In der weiteren Folge flüchteten sie mit dem BMW mit dem Kennzeichen L-QE 3782 in Richtung Merseburger Straße. Die Kennzeichentafeln wurden zuvor in Leipzig entwendet. Die Tatverdächtigen konnten durch die Zeugen wie folgt beschrieben werden:

Person 1:

  • Vollbart
  • schlanke Statur
  • dunkle Hautfarbe
  • schwarze Jacke und schwarzer Sportanzug
  • dunkle, kurze, glatte Haare
  • zwischen 25 und 30 Jahre alt

Person 2:

  • circa 25 Jahre alt
  • schlanke Statur
  • kurze schwarze Haare, ungekämmt
  • kein Bart
  • schwarze Bekleidung

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer räuberischen Erpressung aufgenommen und sucht Zeugen und Zeuginnen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (tl)

 

 

 

Trickdieb gestellt

Ort:     Leipzig (Zentrum), Brühl
Zeit:    04.01.2022, 12:45 Uhr

Beamten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum (bestehend aus Bundes- und Landespolizisten) gelang es gestern Nachmittag im Leipziger Stadtzentrum zwei Trickdiebe auf frischer Tat zu stellen. Die beiden Bundespolizisten waren mit dem Schwerpunkt der Bekämpfung und Aufklärung von Taschendiebstählen zivil unterwegs. Gegen Mittag beobachteten sie, wie ein Mann den sogenannten „Restauranttrick“ nutzte, um Bargeld aus der Jackentasche des Geschädigten (18) zu entwenden. Der 18-Jährige saß in einem Café und hatte seine Jacke über die Stuhllehne gehangen. Der Tatverdächtige (32, marokkanisch) nahm hinter ihm auf einem Stuhl Platz und hing seine Jacke ebenfalls über seine Stuhllehne. Im Anschluss rutsche der Verdächtige mit seinem Stuhl an den des Geschädigten ran, lehnte sich nach hinten und griff in die Jackentaschen des Geschädigten. Dort entnahm er Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich und verließ im Anschluss, gemeinsam mit einem weiteren jungen Mann (17, libysch), das Café. Als die Beamten die zwei Verdächtigen ansprachen und sich zu erkennen gaben, leisteten beide Widerstand und versuchten zu fliehen. Dem 17-Jährigen, dessen Personalien bekannt sind, gelang zunächst die Flucht. Der 32-Jährige konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme schlug er eine Beamtin. Sie wurde leicht verletzt. Die Ermittlungen wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurden aufgenommen. Der 32-Jährige wurde am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt. Die Untersuchungshaft wurde angeordnet.

Die Polizei weist daraufhin, dass solche Trickdiebstähle vermieden werden können, indem sie keine Wertgegenstände in Ihren Jackentaschen bei sich führen oder Sie Ihre Jacken z.B. bei einem Restaurantbesuch bei sich behalten. Achten Sie auch darauf, Ihre Handtaschen stets geschlossen zu halten und diese nicht achtlos und mit der Möglichkeit des Zugriffs eines Fremden irgendwo hinzuhängen. Der Diebstahl wird in den meisten Fällen erst beim Verlassen der Lokalität bemerkt. Durch den Jackentrick fällt die Diebstahlshandlung auch Beobachtern oft nicht auf, da es optisch so wirken kann, als würde der oder die Täter/-in lediglich in die eigene Jacke greifen. (mk)

 

 

 

Einbruch und Brandstiftung in Jugendverein

Ort:     Bad Lausick
Zeit:    vom 02.01.2022, 08:00 Uhr bis 04.01.2022, 07:30 Uhr

Im Zeitraum von Sonntag zu Dienstag waren Unbekannte in einen Jugendverein in Bad Lausick eingedrungen. Sie zerstörten ein Fenster und gelangten so in eine Werkstatt, aus der sie einige Gegenstände nach draußen brachten. In der Werkstatt wurde durch die Unbekannten augenscheinlich auch versucht ein Feuer zu legen, das sich jedoch nicht weiter ausgebreitet hatte. Weiterhin versuchten sie einen auf dem Gelände befindlichen Container gewaltsam zu öffnen, was jedoch misslang. An einem Pkw und einem Hänger wurden zudem die Reifen zerstochen. Der Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf etwa 1.200 Euro geschätzt. Was konkret entwendet wurde ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Durch Kriminaltechniker konnten vor Ort Spuren gesichert werden, deren Auswertung noch andauert.

Auch eine Brandursachenermittlung ist vorgesehen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der Brandstiftung, des Diebstahls im besonders schweren Fall und Sachbeschädigung. (mk)

 

 

 

Schwerer Verkehrsunfall in Sellerhausen

Ort:     Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Torgauer Straße i. H. Helmholtz-Zentrum
Zeit:    04.01.2022, 10:15 Uhr

Am Dienstagvormittag fuhr der Fahrer (73, deutsch) eines Pkw Citroen C4 auf der Torgauer Straße stadtauswärts. Hinter der Kreuzung Torgauer Straße / Permoserstraße geriet er mit seinem Fahrzeug nach links und kam von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit einer Straßenlaterne und fuhr daraufhin in den Gegenverkehr. Der entgegenkommende Fahrer (40) eines Pkw Renault Kangoo konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern und es kam zum Unfall. Durch die Kollision wurde der 73-Jährige schwer und der 40-Jährige leicht verletzt. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Citroenfahrer wurde zur stationären Behandlung aufgenommen. An den Fahrzeugen und der Straßenlaterne entstand ein Gesamtschaden von etwa 9.000 Euro. Der Unfall wurde durch den Verkehrsunfalldienst aufgenommen. Bestandteil der Ermittlungen wird auch die Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des 73-Jährigen sein. Ersten Erkenntnissen zufolge besteht der Verdacht des Fahrens unter Alkohol, weshalb neben der fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit dem Verkehrsunfall auch  wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt wird. (mk)

 

 

 

Ducati entwendet

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße
Zeit:     03.01.2022, gegen 21:15 bis 04.01.2022 06:45 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Nacht von Montag zu Dienstag aus einer Tiefgarage ein gesichert abgestelltes Motorrad Ducati 748 mit dem amtlichen Kennzeichen L-JR 14. Der Stehlschaden wurde auf etwa 6.000 Euro beziffert. Die Polizei hat das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (tl)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)

Mariele Koeckeritz (mk)