1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz in der Landeshauptstadt

Medieninformation: 48/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 22.01.2022, 18:45 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz in der Landeshauptstadt Dresden

  • Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Dresden durchgesetzt
  • insgesamt mehr als 100 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet


Die Dresdner Polizei führte heute einen Einsatz in der Landeshauptstadt durch.  Hintergrund waren Aufrufe von Kritikern der Corona-Maßnahmen zu einer Protestaktion im Stadtzentrum. Dahingehend hatte die Landeshauptstadt Dresden eine Allgemeinverfügung erlassen.

Bereits seit den Vormittagsstunden waren die Einsatzbeamten im Stadtzentrum präsent, um die Allgemeinverfügung durchzusetzen. Gegen 15 Uhr trafen einzelne Personen am Altmarkt und dem Neumarkt ein, die augenscheinlich gegen die Corona-Maßnahmen protestieren wollten. Sie wurden von Polizeibeamten angesprochen und erhielten Platzverweise. Mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz wurden dort eingeleitet

Im Verlauf des Tages gab es Hinweise, dass sich Kritiker der Corona-Maßnahmen am Comeniusplatz versammeln wollen. Die Polizei verlegte Einsatzkräfte zum Ort und stellte mehrere hundert Personen im Bereich des Großen Gartens fest. Beamte setzten auch dort die Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Dresden durch. In der Folge liefen mehrere kleinere Gruppen in Stadteile im Osten von Dresden. Einsatzbeamte sprachen sie fortwährend an und stellten die Identitäten von mehreren Dutzend Personen fest. Gegen diese wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet.

Insgesamt waren heute 780 Polizisten im Einsatz. Die Polizeidirektion Dresden wurde dabei von der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie Berliner Polizisten unterstützt. Zudem waren zwei Teams zum Schutz von Medienvertretern unterwegs. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233