1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fund einer Säuglingsleiche - Gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Dresden und Polizeidirektion Dresden

Medieninformation: 126/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 02.03.2022, 14:05 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Dresden sowie der Polizeidirektion Dresden im Zusammenhang mit der in Dresden-Leuben aufgefundenen Säuglingsleiche (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden
Nr. 078/22 vom 07.02.2022)
dauern an.

 

Nach mehreren Zeugenaufrufen sind zwischenzeitlich 40 Hinweise aus der Bevölkerung bei den Ermittlern eingegangen. Einige von ihnen zielten auf konkrete Personen ab. Die Mutter des toten Babys konnte bislang jedoch noch nicht ausfindig gemacht werden.

 

Die Untersuchung des Fundortes der Säuglingsleiche ist abgeschlossen. Neben Spezialhunden setzten die Kriminalisten vor Ort auch eine Polizei-Drohne ein, um sich einen genauen Überblick zu verschaffen. Neben den beiden Einkaufstaschen (siehe gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Dresden und der Polizeidirektion Dresden vom 10.02.2022) stellten die Beamten weitere Spuren am Fundort sicher. Deren Analyse dauert noch an.

 

Die Todesursache des Babys konnte bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden.

 

Inzwischen hat das tote Mädchen von behördlicher Seite den Namen Emely erhalten. Am Mittag des heutigen Tages ist die Babyleiche auf dem Inneren Neustädter Friedhof an der Friedensstraße beigesetzt worden. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233