1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sprinter gestohlen | Randalierender Ladendieb | Hund misshandelt - Zeugenaufruf

Medieninformation: 112/2022
Verantwortlich: Dorothea Benndorf (db), Chris Graupner (cg), Olaf Hoppe (oh)
Stand: 08.03.2022, 12:02 Uhr

Sprinter gestohlen

Ort: Jesewitz (Bötzen)
Zeit: 05.03.2022, gegen 17:00 Uhr bis 07.03.2022, gegen 06:30 Uhr

Unbekannte entwendeten von einem Parkplatz einen verschlossenen Mercedes Sprinter in der Farbe Grau. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen TDO-HF 166. Weiterhin befanden sich in dem Mercedes diverse Baumaterialien und Werkzeuge. Die Höhe des Stehlschadens liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben und ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (db)

 

Fahrkartenautomat gesprengt

Ort: Eilenburg, Ostbahnhofstraße
Zeit: 08.03.2022, gegen 03:00 Uhr

Vergangene Nacht sprengten Unbekannte am Bahnhof Eilenburg-Ost mit pyrotechnischen Erzeugnissen einen Fahrkartenautomaten auf. Die Tatverdächtigen gelangten in der Folge nicht an die Geldkassette, wonach kein Stehlschaden entstand. Der Automat wurde komplett zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 30.000 €. Unter anderem kam die Entschärfergruppe der Bundespolizei zum Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (db)

 

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Ort: Neukieritzsch, Bundesstraße 176
Zeit: 07.03.2022, 21:15 Uhr

Der Fahrer (26, deutsch) eines VW Golf fuhr gestern Abend auf der Bundesstraße 176 von Groitzsch in Richtung Neukieritzsch. An der Einmündung Pödelwitz wollte er nach links abbiegen und beachtete dabei einen entgegenkommenden Skoda Octavia eines 36-Jährigen nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Fahrer beider Pkw wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Die Beifahrerin (38) aus dem Skoda wurde durch den Aufprall schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Golf-Fahrer muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Zudem entstand Sachschaden von insgesamt circa 15.000 Euro. (cg)

 

Randalierender Ladendieb

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg
Zeit: 07.03.2022, 14:30 Uhr

Gestern Nachmittag wurden Polizeibeamte des Reviers Leipzig-Zentrum zu einem Einsatz in den Täubchenweg gerufen. Ein 33-Jähriger (deutsch) wurde von Mitarbeiterinnen eines Supermarktes dabei beobachtet, wie er sich Waren einsteckte und das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen wollte. Die Angestellten hinderten den Dieb daran, den Markt zu verlassen, indem sie die Türen schlossen. Der 33-Jährige wurde daraufhin aggressiv und randalierte im Eingangsbereich. Er schmiss Warenträger mit Pflanzen um und beschädigte die Scheibe der Eingangstür. Die eingesetzten Polizeibeamten fixierten den alkoholisierten Mann (ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille) und lieferten ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein, da gegen ihn mehrere Haftbefehle vorlagen. Nun muss er sich zusätzlich wegen Diebstahls und Sachbeschädigung verantworten. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht beziffert. (cg)

 

Verkehrsunfall mit schwer verletztem Radfahrer

Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Hallesche Straße
Zeit: 07.03.2022, 14:18 Uhr

Gestern Nachmittag wollte die Fahrerin (39, deutsch) eines Mitsubishi Carisma aus einem Tankstellengelände ausfahren und nach links auf die Halleschen Straße abbiegen. Dabei beachtete sie die Vorfahrt des auf dem Radweg fahrenden Radfahrers (65) nicht, der in Richtung Schkeuditz fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge der 65-Jährige schwer verletzt wurde und in einem Krankrenhaus stationär aufgenommen werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Die Mitsubishi-Fahrerin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (db)

 

Dieb aus Baumarkt gestellt

Ort: Leipzig (Seehausen), Handelsstraße
Zeit: 04.03.2022, 07:30 Uhr

Am vergangenen Freitag wurde durch Mitarbeiter eines Baumarktes bekannt, dass zwei männliche Personen mit entwendeten Gegenständen durch eine Notausgangstür des Marktes rannten, in einen Pkw Volvo stiegen und davonfuhren. Die Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges stellten sich als gestohlen heraus. Am Abend des gleichen Tages wurde in Schkeuditz durch Polizeibeamte des Reviers Leipzig-Nord ein Volvo und dessen Fahrer kontrolliert. Sie fanden mehrere Gegenstände in dem Auto, die als Diebesgut aus dem Baumarkt in Frage kamen. An dem Pkw waren andere Kennzeichen als die zuvor beobachteten angebracht, die aber ebenfalls gestohlen waren. Auf einen vor Ort angetroffenen 40-Jährigen (deutsch) passte die am Baumarkt bekannt gewordene Personenbeschreibung. Die augenscheinlich entwendeten Sachen, wie auch die Kennzeichentafeln, wurden sichergestellt. Der Tatverdächtige war zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ermittlungen zu mehreren Delikten (unter anderem Diebstahl, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis) wurden aufgenommen. (cg)

 

Polizeieinsatz anlässlich des Versammlungsgeschehens am Montagabend

Ort: Leipzig (Stadt) und Landkreise Leipzig und Nordsachsen
Zeit. 07.03.2022, ab 16:00 Uhr

Erneut verzeichnete die Polizeidirektion Leipzig für den Montag, den 7. März 2022, über ein Dutzend angezeigte Versammlungen und über 40 Aufrufe zu sogenannten Spaziergängen. Neben den Coronaschutzmaßnahmen wurde der Krieg in der Ukraine thematisiert. Die Bewältigung des Einsatzes erfolgte mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Sachsen. Der Führungsstab war aufgerufen worden. Schlussendlich verzeichnete die Polizei insgesamt in etwa 4.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei den zahlreichen Versammlungen. Es waren nur sehr wenige Störungen zu verzeichnen, so dass als Fazit eine allgemeine Friedlichkeit bilanziert werden kann. Im Leipziger Stadtteil Engelsdorf wurde eine Journalistin bedrängt. Zu deren Schutz erfolgte eine Begleitung durch die Einsatzkräfte. Zu mehr als 15 Verstößen gegen das Sächsische Versammlungsgesetz wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Rund 350 Polizistinnen und Polizisten waren eingesetzt. (oh)

 

Hund misshandelt - Zeugenaufruf

Ort: Cavertitz (Schirmenitz), Mühlenweg
Zeit: 05.03.2022, gegen 15:20 Uhr

Am Sonnabend wurde durch einen Zeugen bekannt, dass auf einem Ablageplatz für Gartenabfälle durch einen unbekannten Mann ein kleiner männlicher Mischlingshund (braun/weiß) mit einem schaufelähnlichen Gegenstand geschlagen wurde. Im Anschluss bedeckte der Tatverdächtige den verletzten Hund mit Abfällen. Der unbekannte Mann (circa 50 Jahre alt, dunkel gekleidet) fuhr danach mit einem schwarz-anthrazitfarbenen Pkw in Richtung Strehla davon.

Durch einen aufmerksamen Bürger konnte der Hund gerettet werden. Er informierte umgehend die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz führt.

Wem der Hund gehört, ist derzeit noch unbekannt. Das Tier, das sich gesundheitlich in einem stabilen Zustand befindet, wurde durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schirmenitz in ein Tierheim gebracht. Für die weitere Aufklärung der Tat bittet die Polizei nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Ein Bild des Hundes befindet sich im Anhang.

'''Wer konnte Beobachtungen zu dem unbekannten Mann oder dem Fahrzeug machen?
Wo wird der kleine Mischlingshund vermisst? Wer kann Angaben zu dessen Herkunft machen?'''

Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 zu melden. (db)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Hund

Download: Download-IconHund-637823379433418080.jpg
Dateigröße: 479.43 KBytes

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)

Mariele Koeckeritz (mk)