1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sendemast angezündet | Gartenlaube durchsucht - Gegenstände gefunden | Mehrere Straftaten geklärt!

Medieninformation: 145/2022
Verantwortlich: Therese Leverenz (tl), Dorothea Benndorf (db), Sandra Freitag (sf)
Stand: 30.03.2022, 17:15 Uhr

Sendemast angezündet

Ort:      Leipzig (Connewitz), Simildenstraße
Zeit:     30.03.2022, gegen 00:40 Uhr

Unbekannte legten in der vergangenen Nacht auf einer Baustelle an einem dort abgelegten Sendemasten einer Telefongesellschaft ein Feuer. Dadurch wurden an dem Masten angelegte Netzkabel zerstört. Die alarmierte Feuerwache Süd löschte den Brand. Ob noch weitere Schäden entstanden sind, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Schaden im vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung in alle Richtungen.

Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (db)


Gartenlaube durchsucht - Gegenstände gefunden

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-Straße
Zeit: 30.03.2022, gegen 02:00 Uhr

In der vergangenen Nacht stellte eine Streifenbesatzung des Polizeirevieres Leipzig-Südost mehrere Personen in einem Gartenverein fest. Die eingesetzten Beamten entdeckten in einem Gartengrundstück Gegenstände, bei denen die Vermutung bestand, dass es sich um Diebesgut handeln könnte. Bei einer angeordneten Durchsuchung, bei der auch ein Rauschgiftspürhund zum Einsatz kam, fanden sie unter anderem mehrere E-Bikes, Feinwaagen, Betäubungsmittel, Werkzeuge, Baumaschinen und Elektronik. Wem die gefundenen Gegenstände gehören ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen. Gegen den Besitzer (40, deutsch) der Gartenlaube wird wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei ermittelt. (sf)

 

Mehrere Straftaten geklärt!

Ort:     Delitzsch
Zeit:    28.03.2022

Montagmorgen erhielten Polizeibeamte des Polizeireviers Delitzsch den Auftrag, einen Diebstahl eines E-Bikes in der Dübener Straße aufzunehmen. Zeitgleich suchte eine weitere Streifenbesatzung, die zuvor einen Diebstahl aus einem Keller in der Ostsiedlung aufnahm, nach dem entwendeten E-Bike.

Dank eines Hinweises konnten sie das entwendete Fahrrad in einem Keller der F.-C.-Weiskopf-Straße feststellen.

Im Rahmen der Ermittlungen vor Ort konnten zwei Tatverdächtige (41,36, deutsch)  bekannt gemacht werden. Es stellte sich heraus, dass die beiden Männer auch für weitere Straftaten verantwortlich waren. Unter anderem wurden das Diebesgut aus der Ostsiedlung sowie  Gegenstände aus weiteren Diebstahlshandlungen in Delitzsch gefunden. Die einschlägig wegen Diebstahls vorbestraften und derzeit unter Bewährung stehenden Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und in der weiteren Folge einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ antragsgemäß den Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahls in sechs Fällen. Die Ermittlungen dauern an. (tl)

 

Rinder entlaufen

Ort: Sckeuditz (Radefeld)
Zeit: seit 29.03.2022, 19:00 Uhr

Gestern Abend wurde die Polizei gerufen, da mehrere Rinder von einem Grundstück entlaufen waren. Die Rinder sollten sich im Bereich Radefeld, Hayna, Gerbisdorf aufhalten. Mehrere Polizeistreifen waren im Einsatz, doch das Finden der Tiere gelang zunächst nicht. Gegen 23:00 Uhr wurde die Suche abgebrochen.

Heute Morgen, kurz vor 5 Uhr, sichtete eine Polizeistreife die entlaufenen Rinder in einem Feld südlich von Gerbisdorf und verständigte den Eigentümer. Dieser versuchte über mehrere Stunden, die Tiere mit einer Futterspur in Richtung Stall zurückzuführen. Die Rückführung gestaltete sich schwierig, da die Tiere sehr schreckhaft waren. Die Staatsstraße 8 wurde zwischen Hayna und Wolteritz gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet. Gegen 16:30 Uhr waren die Maßnahmen beendet und die Rinder wieder zurück im Stall. (sf)

 

Diebstahl mit Waffen – Tatverdächtige gestellt

Ort:      Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße
Zeit:     28.03.2022, 12:55 Uhr

Ein 28-Jähriger und ein 34-Jähriger (beide deutsch) waren gemeinsam in einem Baumarkt unterwegs. Beim Verlassen des Geschäfts versuchte der 34-Jährige, mit einer vollen Tasche unbezahlter Ware aus dem Baumarkt zu fliehen. Einem Mitarbeiter fiel dies auf und er stellte, gemeinsam mit anderen Mitarbeitern des Marktes, die Personen auf dem Kundenparkplatz. Es gelang ihnen, den Tatverdächtigen die Tasche mit dem Diebesgut wegzunehmen. Der 34-Jährige verweigerte die Angaben zu seiner Person und zog in der weiteren Folge ein Klappmesser, um seinem Fluchtwillen Ausdruck zu verleihen. Daraufhin ließen die Mitarbeiter von ihm ab und die beiden Männer flüchteten. Währenddessen war bereits die Polizei verständigt und einer der Mitarbeiter nahm die Verfolgung der Männer auf. Gleichzeitig telefonierte er mit der Polizei und konnte so den Standort der Flüchtigen durchgeben. Die hinzugekommenen Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südost konnten sie schließlich in der Trendelenburgstraße stellen. Bei der Überprüfung der Personen wurde ein offener Vollstreckungshaftbefehl für den 28-Jährigen festgestellt und unmittelbar vollzogen. Der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen und der Haftrichterin vorgeführt. Diese entschied, dass der Tatverdächtige wieder zu entlassen ist. Gegen den 34-Jährigen wird wegen Diebstahls mit Waffen ermittelt. (sf)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)

Mariele Koeckeritz (mk)