1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brand an einem Funkmast der Deutschen Bahn AG

Verantwortlich: StA Leipzig, LKA Sachsen
Stand: 29.04.2022, 13:02 Uhr

Ermittlungen wegen möglicher Brandstiftung - Zeugenaufruf

Tatzeitraum: 28. April 2022 gegen 03:00 Uhr

Tatort:            Bereich Equipagenweg in 04416 Markkleeberg

Durch unbekannte Täter wurde am 28. April 2022 gegen 03:00 Uhr, ein Kabel  am Funkmast der Deutschen Bahn in Brand gesetzt. Die eintreffende Feuerwehr konnte das Feuer löschen.

Der Bahnverkehr musste nur kurzzeitig unterbrochen werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht benannt werden.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat ein Strafverfahren wegen Brandstiftung gem. § 306 StGB eingeleitet. Hintergründe zur Tat sind derzeitig nicht bekannt. Es wird daher in alle Richtungen ermittelt.

Da bei dieser Brandstiftung eine politische Motivation gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden kann, hat das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) im Landeskriminalamt Sachsen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Ermittlungsbehörden sind bei der Aufklärung der Straftat auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Es werden Zeugen gesucht, die in der Nacht des  28. April 2022, gegen 03:00 Uhr, im weiteren Bereich um den Brandort verdächtige Personen und/ oder Fahrzeuge gesehen oder sonstige relevante Feststellungen getätigt haben. Auch Wahrnehmungen im Internet oder in den sozialen Medien, insbesondere auch im Nachgang der Tat, können die Ermittlungen unterstützen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt Sachsen, Neuländer Straße 60 in 01129 Dresden, Tel. 0800 855 2055 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


Marginalspalte

Medieninformationen als RSS

Landeskriminalamt Sachsen