1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach schweren Raubdelikten im Leipziger Norden festgenommen | Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen | Alte Handelsbörse beschmiert

Medieninformation: 207/2022
Verantwortlich: Olaf Hoppe (oh), Sandra Freitag (sf)
Stand: 10.05.2022, 14:39 Uhr

Tatverdächtiger nach schweren Raubdelikten im Leipziger Norden festgenommen

In den Monaten März und April 2022 wurden im Leipziger Norden mehrere Raubüberfälle auf Supermärkte begangen. In allen Fällen erschien ein Mann in den Märkten, der von den Kassiererinnen Geld forderte. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, bedrohte er die Kassiererinnen mit waffenähnlichen Gegenständen oder mit Messern.
Die Ermittlungen zu den schweren Raubdelikten werden in der Leipziger Kriminalpolizei vom Raubkommissariat geführt.

Im Zuge von verstärkten Streifentätigkeiten fiel Polizeibeamten in der vergangenen Woche in der Nähe eines Supermarkts im Leipziger Norden eine Person (m, 37, deutsch) auf, die mit einem Fahrrad unterwegs war. Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibungen der einzelnen Überfälle wurde der Mann in einer ersten Bewertung als Tatverdächtiger für zumindest vier Überfälle angesehen.

Die festgestellte Person konnte durch die Polizei identifiziert werden. Ein durch das Amtsgericht Leipzig erlassener Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten wurde am vergangenen Donnerstag, 5. Mai 2022 umgesetzt. Im Zuge der Durchsuchung konnten die Beamten mutmaßlich tatrelevante und zur Überführung des Beschuldigten geeignete Gegenstände sicherstellen. Zudem fanden die Beamten in der Wohnung des Beschuldigten Betäubungsmittel.

Der 37-Jährige wurde vorläufig festgenommen und am Freitag, 6. Mai 2022 einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig vorgeführt. Dieser erließ nach Prüfung der Ermittlungsakten auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung in vier Fällen, wobei zwei dieser Fälle wegen der Verwendung einer Waffe als besonders schwere räuberische Erpressung bewertet wurden. Der einschlägig mit Raub- und Betäubungsmitteldelikten vorbestrafte und derzeit unter Bewährung stehende Beschuldigte wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an und umfassen auch die Prüfung, inwieweit der Beschuldigte für weitere vergleichbare Raubstraftaten der letzten Wochen im Leipziger Norden verantwortlich ist.

Alte Handelsbörse beschmiert

Ort: Leipzig (Zentrum), Naschmarkt
Zeit: 28.04.2022, gegen 00:30 Uhr

In der Nacht von Mittwoch, dem 27. April 2022 bis Donnerstag, dem 28. April 2022 bewarfen Unbekannte den Eingang der Alten Handelsbörse am Leipziger Naschmarkt mit Eiern, die mit roter Farbe gefüllt waren. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Ermittlungen zur Sachbeschädigung werden durch die Kriminalpolizei geführt. Ein unbekannter Zeuge, der als Gast im Café »Alex« war, sah zwei unbekannte, dunkel gekleidete Personen, die den Handelshof bewarfen und im Anschluss mit Fahrrädern flüchteten.

Die Ermittler bitten in diesem Zusammenhang, dass sich der bislang unbekannte Zeuge, sowie weitere Zeuginnen und Zeugen, die Wahrnehmungen gemacht haben, bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 melden. (sf)

Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rabet
Zeit: 09.05.2022, 20:10 Uhr bis 20:15 Uhr

Nach Hinweisen auf eine Schlägerei in der Parkanlage Rabet an der Eisenbahnstraße zwischen zwei Gruppierungen wurden mehrere Einsatzkräfte entsandt. Dabei konnte auch auf die Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei zurückgegriffen werden. Da die Beteiligten am Geschehen mit Eintreffen der Polizei bereits nicht mehr am Ort waren, konnten nur über weitere Hinweise erste Erkenntnisse zur gewaltsamen Auseinandersetzung und den beteiligten Personen gewonnen werden. Aufgrund dessen wurden in der Nähe mögliche Tatbeteiligte (männlich, 2x19 und 21 Jahre, tunesisch) kontrolliert und identifiziert. Einer der Betroffenen führte griffbereit ein Einhandmesser mit sich, so dass neben den strafrechtlichen Ermittlungen auch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurde. (oh)


Marginalspalte

Leiter

PP Demmler

Polizeipräsident
René Demmler

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die

  • Stadt Leipzig

und die Landkreise

  • Nordsachsen und
  • Leipziger Land.

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)

Mariele Koeckeritz (mk)