1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Autofahrerin mit Reizgas besprüht - Zeugen gesucht, u. a. Meldungen

Medieninformation: 303/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 31.05.2022, 11:56 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Autofahrerin mit Reizgas besprüht - Zeugenaufruf


Zeit:       30.05.2022, 22:00 Uhr
Ort:        Dresden-Weißig

Gestern Abend ist eine Autofahrerin (48) von einem Fußgänger mit Reizgas besprüht worden. Sie erlitt leichte Verletzungen.

Vorausgegangen war ein Disput zwischen den beiden auf einem Parkplatz an der Straße Am Weißiger Bach. Als sie kurz darauf an einer Straßeneinmündung erneut aufeinandertrafen, sprühte ihr der Mann unvermittelt Reizgas ins Gesicht. Danach floh der Täter in unbekannte Richtung.

Die 48-Jährige musste ambulant versorgt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der Täter war etwa 40 Jahre alt und von normaler Statur. Er trug einen Bart und hatte dunkle schüttere Haare.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kennt die beschriebene Person? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Verdächtiges Ansprechen - Zeugenaufruf

Zeit:       30.05.2022, 13.45 Uhr
Ort:        Dresden-Trachau

Die Dresdner Polizei geht aktuell einem Fall des verdächtigen Ansprechens von Kindern nach.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge ist ein Mädchen (7) von einem Unbekannten auf der Gaußstraße angesprochen worden. Der Mann bot dem Kind an, sein Bett auszuprobieren. Die Siebenjährige lief davon und berichtete ihren Eltern vom Vorfall. Diese verständigten die Polizei.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

15 Betrugsversuche am Telefon

Zeit:       30.05.2022, 11:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Ort:        Bereich Polizeidirektion Dresden

Unbekannte haben am Montag in mindestens 15 Fällen versucht vor allem ältere Menschen am Telefon zu betrügen.

Sie riefen unter anderem bei Senioren in den Dresdner Stadtteilen Blasewitz, Wilsdruffer Vorstadt und Leubnitz-Neuostra sowie in Radeburg, Freital, Heidenau, Nünchritz und Klipphausen an. Die Täter gaben sich als Polizisten und Staatsanwälte aus und erklärten, dass ein Angehöriger einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Nun sei eine Kaution von mehreren 10.000 Euro nötig, damit der Angehörige nicht in Haft müsse.

In vielen Fällen erkannten die Angerufen den Betrugsversuch und legten auf. Bei den anderen Anrufen stellten die Senioren Nachfragen und die Betrüger beendeten das Gespräch.

In keinem der Fälle entstand ein Vermögensschaden.

Die Polizei rät:
Legen Sie gesundes Misstrauen an den Tag.
Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson hinzu.
Verständigen Sie im Verdachtsfall die Polizei.
(rr)


Landkreis Meißen

Werkzeug aus Firma gestohlen


Zeit:       27.05.2022 bis 30.05.2022, 06:00 Uhr
Ort:        Zeithain

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Firmengebäude an der Straße Am See eingebrochen.

Die Täter hebelten einen Zugangstür auf und durchsuchten mehrere Räume. Letztlich stahlen sie diverse Werkzeuge. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ml)

Schaufensterscheibe mit Stein beschädigt

Zeit:       28.05.2022 bis 29.05.2022, 09:15 Uhr
Ort:        Moritzburg

Unbekannte haben am Wochenende die Schaufensterscheibe eines Gebäudes an der Schloßallee mit einem Stein beschädigt. Gestohlen wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand nichts. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. (rr)

Seat und VW stießen zusammen – 14.000 Euro Sachschaden

Zeit:       30.05.2022, 13:35 Uhr
Ort:        Lampertswalde

Bei einem Unfall ist am Montagmittag ein Sachschaden von etwa 14.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand.

Die Fahrerin (35) eines Seat war auf der Straße von Blochwitz in Richtung Weißig am Raschütz unterwegs. An einer Einmündung stieß sie mit einem VW (Fahrer 52) zusammen, der aus Richtung Weißig am Raschütz kam. (rr)

Opel stieß mit Reh zusammen – 5.000 Schaden

Zeit:       30.05.2022, 21:55 Uhr
Ort:        Großenhain

Bei einem Wildunfall ist am Montagabend ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro entstanden.

Der Fahrer (37) eines Opel war auf der Straße von Großenhain nach Weßnitz unterwegs, als ein Reh über die Fahrbahn lief. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. (rr)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Radfahrer nach Unfall verstorben


Zeit:       23.05.2022, 18:30 Uhr
Ort:        Neustadt in Sachsen

Vergangenen Montag war ein E-Bikefahrer (27) auf einem Weg an der Maxim-Gorki-Straße gestürzt und hatte sich schwer verletzt (seine Medieninformation Nr. 289/22 vom 24.05.2022). Zwischenzeitlich ist der 27-Jährige im Krankenhaus verstorben. Die Ermittlungen der Polizei werden fortgeführt. (lr)

E-Scooter ohne Versicherung

Zeit:       30.05.2022, 12:50 Uhr
Ort:        Wilsdruff, OT Kesselsdorf

Am Montagmittag stoppten Polizisten eine E-Scooterfahrerin (44), die mit einem nicht versicherten Roller auf der Parkstraße unterwegs war.

Die Beamten waren auf Streifenfahrt als sie sahen, wie die Frau beim Anblick des Streifenwagens vom Roller sprang. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie fest, dass der E-Scooter keine Versicherungsplakette hatte. Die 44-Jährige konnte auch keinen Versicherungsnachweis erbringen. Gegen die Deutsche wird nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. (lr)

Diebstahl eines Notstromaggregates

Zeit:       20.05.2022, 10:00 Uhr bis 30.05.2022, 15:00 Uhr
Ort:        Sebnitz, OT Hertigswalde

In den zurückliegenden Tagen sind Unbekannte in einen Schuppen am Birkenweg in Hertigswalde eingebrochen. Sie stahlen ein Notstromaggregat. Der Diebstahlswert beträgt etwa 250 Euro. (ml)

Sachbeschädigung eines Einkaufszentrums

Zeit:       28.05.2022 bis 30.05.2022, 06:00 Uhr
Ort:        Neustadt in Sachsen

Ein Einkaufszentrum auf der Wilhelm-Kaulisch-Straße ist in den vergangenen Tagen mit Graffitis besprüht worden. Der Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Die Täter sind bislang unbekannt. (ml)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233