1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung – Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks) Torsten Jahn (tj)
Stand: 16.09.2022, 12:00 Uhr

Achtung – Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Sohland a. d. Spree
12.09.2022

Betrüger haben sich am Montag in Sohland am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben. Die Polizei warnt und sensibilisiert zu dieser Masche.

Was war passiert?

Die Gauner kontaktierten den Geschädigten erstmalig telefonisch am Montagabend.  Ein angeblicher „Hauptkommissar Jens Lemberg“ vom Polizeirevier Bautzen informierte den Senior über eine angebliche Festnahme von Tätern. Bei diesen hätte die Polizei Daten des Geschädigten gefunden. Die Ganoven forderten den älteren Mann nun auf 28.000 Euro von der Bank abzuheben, da die vermeintlichen Täter Zugang zum Konto des Geschädigten hätten. Das Geld sollte der Betrogene anschließend der Polizei übergeben. Der Geschädigte schenkte den falschen Polizeibeamten zunächst sein Vertrauen und begab sich zu seiner Bank. Schließlich vereitelten aufmerksame Angehörige die Vollendung des Betrugs.  Ein Schaden trat somit nicht ein.

Wie gehen die Täter vor?

Die Täter geben sich in der Regel als ein „Hauptkommissar“ aus und ergaunern sich zunächst das Vertrauen durch eine unverfängliche, glaubhafte Geschichte, bei welcher sie sich am Telefon als örtliche Polizei ausgeben. Die Banditen sind dabei sehr gut auf Nachfragen des potenziellen Opfers vorbereitet. Zum Beispiel informieren sie sich vorher genau, wo und unter welcher Anschrift die örtliche Polizeidienststelle erreichbar ist.  Der Gangster verwickelt den Angerufenen in ein Gespräch und erhält darüber Informationen zu dessen Hausbank und Lebensumfeld. Diese Informationen nutzt der Betrüger bei weiter folgenden Gesprächen und versucht den Geschädigten zu verunsichern. Entweder damit, dass Geld unberechtigt vom Konto des Geschädigten abgebucht wird oder Mitarbeiter der Bank angeblich mit den Tätern zusammen arbeiten. Die Täter beeinflussen die Geschädigten dabei soweit, dass diese ihr Geld abheben und bereit sind dieses aus Sicherheitsgründen an angebliche Polizisten zu übergeben.

Was sollten Sie beachten?

Polizei oder Staatsanwaltschaft holen NIEMALS Geld bei Ihnen zu Hause ab! Diese Stellen entsenden auch NIEMALS einen Boten, der Geld bei Ihnen abholt. Darüber hinaus verlangt selber Personenkreis NIEMALS irgendwelche Kautionen zur Freilassung von Personen am Telefon. 

Lassen Sie sich im Zweifel die Vorgangs-Nummer zum entsprechenden Sachverhalt geben und beenden Sie das Telefonat. Dann rufen Sie Ihre örtliche Dienststelle an und fragen mit dieser Vorgangs-Nummer zum entsprechenden Sachverhalt nach. Fragen Sie außerdem nach, ob es diese angeblichen Anzeigen, von denen die vermeintlichen Polizisten oder Staatsanwälte berichten, tatsächlich gibt.  

Achten Sie darüber hinaus auch auf weitere Betrugsmaschen, wie den Enkeltrick oder die Schockanrufe. Alle haben etwas gemeinsam – die Polizei oder Staatsanwälte verlangen von Ihnen kein Geld, egal wofür und entsenden auch keine Boten zur Geldabholung. Beenden Sie im Zweifel immer das Telefonat. Verständigen Sie Ihre Angehörigen. Rufen Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle oder die 110 an.  (ks)

 

Unfall-Verursacher zu Fuß flüchtig – Zeugen gesucht

Ottendorf-Okrilla, Würschnitzer Straße
15.09.2022, 13:50 Uhr

Der Fahrer eines Ford Mondeo hat am Donnerstagnachmittag an der Würschnitzer Straße in Ottendorf-Okrilla einen schweren Verkehrsunfall verursacht und ist zu Fuß flüchtig.

Der Mann befuhr mit dem Mondeo die Würschnitzer Straße bei Ottendorf-Okrilla in Richtung B 97. In einer Rechtskurve, etwa 60 Meter vor der Einmündung zur Bundesstraße, geriet sein Pkw offenbar auf Grund überhöhter Geschwindigkeit nach links auf die Gegenfahrbahn. Dabei kollidierte der Wagen mit dem im Gegenverkehr befindlichen Motorrad Yamaha eines 59-Jährigen.

Der Kradfahrer erlitt schwerste Verletzungen. Die Innsassen des Fords, ein 41-Jähriger und eine 20-Jährige, wurden ebenfalls schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber und Rettungswagen brachten die Verletzen in Kliniken.

Der Pkw-Lenker entfernte sich unter Mitnahme der Autokennzeichen des Fords fußläufig vom Unfallort. Der Wagen war weder zugelassen noch versichert. Eine Tatortbereichsfahndung nach dem Mann blieb trotz des Einsatzes eine Fährtenhundes und eines Polizeihubschraubers bislang ergebnislos.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die Straße war bis nach 15 Uhr voll gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz übernahm die Ermittlungen und sucht Zeugen.

Wer hat den gesuchten Mann im Alter von etwa 30 bis 35 Jahren mit schwarzen kurzen Haaren, einem Drei-Tage-Bart, einer Brille und dunkler Kleidung im Bereich Ottendorf-Okrilla gesehen oder kann Angaben zum Fahrer machen?

Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter 03591 367 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tj)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
________________________________________

 

Berauscht auf dem E-Scooter

Bautzen, Äußere Lauenstraße
16.09.2022, 00:10 Uhr

Einer Streife des Polizeireviers Bautzen ist Freitagfrüh kurz nach Mitternacht ein Mann auf einem E-Scooter aufgefallen. Die Polizisten kontrollierten den jungen Mann, der Angab einen Joint geraucht zu haben. Ein Test bestätigte den Cannabiskonsum. Zudem fanden die Beamten bei dem 18-Jährigen einen Grinder sowie eine Cliptüte mit einer geringen Menge Marihuana. Er wird sich nun für den Besitz von Betäubungsmitteln und für das Fahren unter berauschenden Mitteln verantworten müssen. (tj)

 

Drogen entdeckt

Kamenz, Fichtestraße
15.09.2022, 19:45 Uhr

Bei einer Kontrolle am Donnerstagabend an der Fichtestraße in Kamenz haben Beamte des örtlichen Reviers bei einem 40-Jährigen Drogen entdeckt. Die Ordnungshüter stellten die etwa sechs Gramm Cannabis und eine kleine Menge an Crystal des Deutschen sicher und fertigten eine Anzeige. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (ks)

 

Toyota RAV4 verschwunden

Hoyerswerda, Ringstraße
14.09.2022, 18:00 Uhr - 15.09.2022, 05:30 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Toyota an der Ringstraße in Hoyerswerda entwendet. Der weiße RAV4 mit Bautzener Kennzeichen hatte einen Wert von etwa 41.000 Euro. Die Soko Kfz übernahm die Ermittlungen und fahndet nach dem SUV. (tj)

 

Schmierereien im Stadtgebiet

Bernsdorf
14.09.2022, 22:00 Uhr - 15.09.2022, 06:00 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag im gesamten Stadtgebiet Bernsdorf mehr als 30 Schriftzüge gesprüht. Die Täter schmierten an Hauswände und Mauern von insgesamt elf Firmen bzw. Institutionen mit schwarzer Farbe die Schriftzüge ACAB sowie ANTIFA. Unter anderem ist auch das Rathaus der Stadt betroffen. Der Gesamtschaden beziffert sich auf etwa 7.700 Euro. Das Dezernat Staatschutz der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz übernahm die Ermittlungen. (tj)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Görlitz, OT Tauchritz, Berzdorfer Straße
15.09.2022, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h kontrollierte am Donnerstagvormittag der Verkehrs-überwachungsdienst in Tauchritz. Während der knapp fünfstündigen Kontrolle durchfuhren rund 360 Fahrzeuge die Lichtschranken an der Berzdorfer Straße. 34 Überschreitungen, darunter 16 Verwarngelder und 18 Bußgelder stellten die Beamten fest. Mit 71 km/h war ein VW-Fahrer mit Zittauer Kennzeichen der Schnellste. Er muss mit zwei Punkten in Flensburg, einem Monat Fahrverbot sowie 260 Euro Bußgeld rechnen. (tj)

 

Elektrische Schleifmaschine entwendet

Görlitz, Berliner Straße
08.09.2022 - 15.09.2022, 15:45 Uhr

Unbekannte Täter haben zwischen Donnerstag, den 8. September 2022 und Donnerstag, den 15. September 2022 eine elektrische Schleifmaschine aus einem Keller an der Berliner Straße in Görlitz gestohlen. Sachschaden entstand dabei nicht. Der Diebstahlschaden belief sich auf etwa 70 Euro. Ordnungshüter sicherten Spuren. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (ks)

 

Einbruch in Betrieb

Kottmar, OT Neueibau, Dorfstaße
14.09.2022, 03:30 Uhr - 14.09.2022, 06:00 Uhr
polizeibekannt: 14.09.2022, 09:10 Uhr

Unbekannte sind am Mittwochmorgen in einen Betrieb an der Dorfstraße in Neueibau eingebrochen. Die Täter drangen ins Gebäude ein und entwendeten aus dem Büro mehrere Tausend Euro Bargeld. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Soko Argus befasst sich mit dem Fall. (tj)

 

Drogen sichergestellt

Löbau, Marienstraße
16.09.2022, 03:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Beamte des örtlichen Reviers bei einer Kontrolle an der Marienstraße in Löbau Drogen sichergestellt. Ein 35-jähriger Deutscher war den Ordnungshütern aufgefallen. Die Durchsuchung erbrachte eine kleine Cliptüte mit einer kristallinen Substanz. Die Uniformierten fertigten eine Strafanzeige. (ks)

 

Scheunenbrand

Rietschen, OT Altliebel, Bautzener Landstraße
15.09.2022, gegen 15:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ist aus bisher unbekannter Ursache eine Scheune an der Bautzener Landstraße in Altliebel in Brand geraten.

Das Feuer breitete sich von einem Baucontainer unter einem verlängerten Scheunendach schnell über das mittlere Scheunendach aus.

Zum Löscheinsatz kamen die Feuerwehren aus  Rietschen, Kreba-Neudorf, Hammerstadt, Neu-Liebel, Daubitz, Stannewisch und Niesky. Insgesamt waren 37 Kameraden und acht Fahrzeuge vor Ort.

Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 10.000 Euro. Ein Brandursachenermittler nimmt am Freitag seine Arbeit auf. (tj)

 

Fahrzeug beim Ausparken übersehen

Weißwasser/O.L., Hegelpromenade
15.09.2022, 22:15 Uhr

Am späten Donnerstagabend hat sich auf der Hegelpromenade in Weißwasser ein Unfall beim Ausparken ereignet. Eine 52-jährige Seat-Fahrerin stieß dabei gegen einen Mitsubishi. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro. (ks)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner und Herr Ulbrich
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106