1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Verdacht des versuchten Totschlags - Beschuldigter in Untersuchungshaft - Zeugenaufruf

Medieninformation: 558/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.10.2022, 14:34 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 38-jährigen Marokkaner wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 09. Oktober 2022 um 16:36 Uhr auf Bahnsteig 3 des Bahnhofs Klingenberg-Colmnitz einen 29-jährigen Geschädigten mit einer leeren Glasflasche bzw. nach deren Zerbersten mit dem scharfkantigen Flaschenrest attackiert zu haben. Der Geschädigte erlitt erhebliche Verletzungen am Kopf und Oberkörper, die im Krankenhaus versorgt werden mussten.

Vor dem Angriff auf dem Bahnsteig soll es bereits im Zug (RB 74066) der Mitteldeutschen Regionalbahn von Dresden nach Klingenberg-Colmnitz zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein.

Die Ermittlungsbehörden sind bei der Aufklärung der Straftat auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Wer hat am Nachmittag des 09. Oktober 2022 gegen 16:30 Uhr im Zug der Mitteldeutschen Regionalbahn (RB 74066) von Dresden nach Klingenberg-Colmnitz eine verbale Auseinandersetzung mitbekommen und kann hierzu sachdienliche Angaben machen?

Wer hat am Nachmittag des 09. Oktober 2022 gegen 16:36 Uhr eine gewaltsame Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig 3 des Bahnhofs Klingenberg-Colmnitz beobachtet oder sonstige Feststellungen getroffen, welche bei der Aufklärung der Straftat helfen können? 

Auch Hinweise aus den sozialen Medien oder dem Internet, welche bei der Aufklärung der Straftat helfen können, sind für Polizei und Staatsanwaltschaft von Bedeutung.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Straftaten geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden.


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233